B-Jugendlicher des TSV Ganderkesee schafft seltenes Kunststück: Christian Fitzgibbon erzielt drei Hattricks in Folge Der dreifache Dreierpack

Ganderkesee. Als er sein Angebot erhöhte, hätte Michael Fitzgibbon mit vielem gerechnet, aber damit nicht. Zwei Euro pro Tor zahlt er seinem Sohn Christian schon länger als kleine Motivationshilfe, doch nachdem der B-Jugend-Fußballer Mitte März den ersten Hattrick für den TSV Ganderkesee II erzielt hatte, legte der Vater noch etwas drauf.
09.04.2015, 00:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Der dreifache Dreierpack
Von Christoph Bähr

Als er sein Angebot erhöhte, hätte Michael Fitzgibbon mit vielem gerechnet, aber damit nicht. Zwei Euro pro Tor zahlt er seinem Sohn Christian schon länger als kleine Motivationshilfe, doch nachdem der B-Jugend-Fußballer Mitte März den ersten Hattrick für den TSV Ganderkesee II erzielt hatte, legte der Vater noch etwas drauf. Für jeden Dreierpack lässt er seitdem zwölf Euro springen. Einzige Voraussetzung: Es muss ein lupenreiner Hattrick sein, also drei Tore in einer Halbzeit, ohne dass zwischendurch ein anderer Spieler ins Netz trifft. Den meisten Fußballern gelingt solch ein Kunststück niemals, Christian Fitzgibbon dagegen ließ seinem ersten Hattrick in den folgenden zwei Partien der 1. Kreisklasse gleich zwei weitere folgen. Das macht also drei Dreierpacks innerhalb von nur elf Tagen – die Chronologie eines kuriosen Rekords.

14. März, TSV Ganderkesee II - TuS Heidkrug II 4:0. Es ist Christian Fitzgibbons erster Einsatz für die zweite Ganderkeseer B-Jugend-Mannschaft. Die Erstvertretung, die in der Bezirksliga antritt, verließ der Stürmer zuvor auf eigenen Wunsch, weil er sich dort nicht richtig wohl fühlte und sich außerdem mehr auf die Schule konzentrieren möchte. Mit seinem neuen Team konnte der Neuntklässler der Oberschule Ganderkesee noch nicht so häufig trainieren, denn in der Winterpause setzte ihn eine hartnäckige Erkältung außer Gefecht. Die Voraussetzungen sind also alles andere als günstig, und dementsprechend läuft das Duell gegen Heidkrug zunächst. In der Anfangsphase vergibt Fitzgibbon mehrere große Möglichkeiten kläglich. „Im Kopf malte ich mir schon aus, wie ich nach dem Spiel als Chancentod bezeichnet werde“, erzählt der 16-Jährige.

Zu allem Überfluss kassiert Christian Fitzgibbon auch noch eine Gelbe Karte, und Trainer Jörg Benoit nimmt ihn kurz darauf vom Feld. „Ich musste erst einmal wieder klarkommen. Dann wollte ich es allen zeigen“, erinnert sich der Angreifer. In der zweiten Hälfte darf Fitzgibbon wieder auf den Platz und braucht gerade einmal 15 Minuten, um einen lupenreinen Hattrick zu erzielen (54./63./69.). „Dadurch habe ich richtig Bock auf mehr bekommen“, betont er.

21. März, TV Dötlingen - TSV Ganderkesee II 0:9. Dieses Mal hat Christian Fitzgibbon keinerlei Startschwierigkeiten. „Der Hattrick gegen Heidkrug hat mir viel Kraft gegeben“, erklärt er. Erst ein Kopfball nach einer Ecke in der 18. Minute, dann ein Rechtsschuss in der 20. Minute und schließlich ein Lupfer über den Dötlinger Torwart in der 28. Minute – schon ist der zweite lupenreine Hattrick in Serie perfekt. Später gelingt Fitzgibbon sogar noch sein vierter Treffer des Tages.

25. März, FC Medya Oldenburg - TSV Ganderkesee II 1:5. Es ist ein kalter, dunkler Mittwochabend im Oldenburger Stadtteil Kreyenbrück. Die Bedingungen sind nicht ideal für ein Fußballspiel, doch Christian Fitzgibbon hat sich einiges vorgenommen. „Das soll nicht arrogant klingen, aber vor dem Anpfiff habe ich natürlich davon geträumt, den dritten Hattrick in Folge zu schaffen“, gibt er zu. Seine erste Chance vereitelt zwar der Oldenburger Torwart und der Gegner doppelt ihn konsequent, doch der Spieler mit der Nummer 18 bleibt davon unbeeindruckt: In nur neun Minuten schnürt Fitzgibbon seinen dritten Dreierpack in Serie. Zuerst schließt er alleine vor dem gegnerischen Gehäuse eiskalt ab (13.), dann trifft er per Außenrist (16.), doch das wohl schönste Tor gelingt dem Ganderkeseer in der 22. Minute: Er nimmt einen langen Ball gar nicht erst an, sondern befördert das Spielgerät direkt aus der Luft ins Netz. „Da habe ich nur nach Gefühl gehandelt“, erzählt Fitzgibbon und betont: „Die ganzen Tore hätte ich ohne die Unterstützung meiner Teamkollegen niemals schießen können.“ In der zweiten Hälfte markiert der Angreifer gegen den FC Medya noch das Tor zum 5:1-Endstand.

Kurz nach dem Abpfiff ruft sein Vater zu Hause den Spielbericht im Internet auf und kann es kaum glauben – schon wieder ein lupenreiner Hattrick. Dank der drei Dreierpacks und der zwei weiteren Treffer seit der Winterpause holte sich der Sohn kürzlich 40 Euro bei Michael Fitzgibbon ab. Eine unerwartet hohe Summe, die dieser aber gerne bezahlt. „Mich freut es sehr für meinen Jungen“, betont Michael Fitzgibbon. Er erholt sich gerade von einer schweren Krankheit, und Christians Tore helfen ihm dabei, wieder auf die Beine zu kommen, sagt der stolze Vater.

Selbstredend hat Christian Fitzgibbon durch seine beeindruckende Hattrick-Serie auch innerhalb des TSV Ganderkesee für Aufsehen gesorgt und viele Glückwünsche erhalten. In der A-Jugend, die um den Landesliga-Aufstieg kämpft, kennt man den Stürmer ohnehin schon. Im November 2014 half Fitzgibbon dort einmal aus und steuerte gleich einen Treffer und eine Torvorlage zum 3:2-Sieg gegen die SG Essen/Bevern bei. Im Sommer rückt der 16-Jährige fest in die A-Jugend auf, will dort aber erst einmal für das zweite Team auflaufen, das voraussichtlich sein jetziger Coach Jörg Benoit betreut. „Bei ihm macht es einfach Spaß, das ist für mich am wichtigsten“, unterstreicht Fitzgibbon.

Die aktuelle Saison möchte er daher in der zweiten B-Jugend zu Ende spielen, die derzeit die 1. Kreisklasse anführt. Am kommenden Sonnabend geht es gegen den TuS Eversten um die Frage: Erzielt Fitzgibbon wieder einen Hattrick? „Das große Buch der Fußball-Rekorde“ nennt den Japaner Masashi Nakayama als den Spieler mit den meisten Hattricks in Folge: Vier am Stück gelangen ihm 1998. Christian Fitzgibbon könnte das nun ebenfalls schaffen, doch er will sein Glück nicht erzwingen. „Ich gehe es locker an“, sagt er. Wenn es am Wochenende nicht mit einem Dreierpack klappt, sei das nicht weiter schlimm.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+