Prominente Reiter / Teilnehmer aus 18 Nationen / Hengstschau des Landgestüts Celle Der erste Höhepunkt der Turniersaison

In Kooperation mit dem Reitverein Graf von Schmettow veranstaltet der Rennverein Verden zum 41. Mal ein nationales Hallenreitturnier mit hochklassigen Dressur- und Springprüfungen bis zur „S*** Klasse“ in der Niedersachsenhalle. Am Freitagabend steht zum zehnten Mal die Große Hengstschau des Landgestüts Celle im Mittelpunkt.
23.01.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste

In Kooperation mit dem Reitverein Graf von Schmettow veranstaltet der Rennverein Verden zum 41. Mal ein nationales Hallenreitturnier mit hochklassigen Dressur- und Springprüfungen bis zur „S*** Klasse“ in der Niedersachsenhalle. Am Freitagabend steht zum zehnten Mal die Große Hengstschau des Landgestüts Celle im Mittelpunkt.

Die „Verdinale“ ist bei vielen Reiterinnen und Reitern sehr beliebt. Das beweist auch das Nennungsergebnis für die erneute Auflage der Traditionsveranstaltung. Turnierleiter Kurt-Henning Meyer berichtet: „Rund 880 Nennungen sind von 287 Reitern aus 18 Nationen für die 22 Prüfungen abgegeben worden. Über dieses hervorragende Ergebnis freuen wir uns. Es zeigt, dass wir das richtige Konzept haben und die „Verdinale“ bei den Reitern von den Junioren bis zu den internationalen Meistern außerordentlich beliebt ist“. Besonders gut falle das Nennungsergebnis in den Springprüfungen aus, denn für die Große (80), Mittlere (101) und Kleine (80) Tour wurden insgesamt 261 Startplätze reserviert. Wieder dabei ist der Titelverteidiger im „Großen Preis der Verdener Wirtschaft“, der Nationenpreisreiter Mario Stevens (Lastrup). Nicht nur weitere ehemalige Gewinner des „Großen Preises“ wie Thomas Voss (2011), Inga Czwalina (2010), Otto Vaske (2009), Mylene Diederichsmeier (2004 / 2006), Ulf Plate (2002), Carsten-Otto Nagel (1996) und Dirk Schröder (1989) starten in Verden, sondern auch Cracks wie Olympiasiegerin Sandra Auffarth, Derbysieger Christian Glienewinkel, Landesmeisterin Mynou Diederichsmeier sowie Joachim Heyer, Rolf Moormann, Hartwig Rohde oder Tim Rieskamp-Goedeking. Nicht zu vergessen sind die heimischen Helden wie Hilmar Meyer, Angelos Touloupis, Bernd Rubarth, Oliver Ross oder die Schockemöhle-Crew mit Bastian Freese, Florian Meyer zu Hartum und den Japanern Daisuke Fukushima und Koki Saito. Für den Dressur „Grand Prix“, der zum zweiten Mal „Holger Schmezer-Gedächtnispreis“ heißt gingen 19 Nennungen ein. Der Däne Martin Christensen wird den Versuch starten, zum dritten Mal in Folge den „Grand Prix“ zu gewinnen. Verhindern wollen das seine Konkurrenten wie Peter Koch, Jan-Dirk Giesselmann, Cornelia Dyhr und Cora Jacobs oder ausländische Teilnehmer wie Alvaro Osborne Diaz (Spanien), Verena Wähnert-Heinz (Luxemburg), Andrina Viebrock (Schweiz) und Michelle Hagman (Schweden).

Der frühere Bundestrainer Dressur Holger Schmezer (Verden-Borstel) starb bekanntlich viel zu früh im April 2012. Die Veranstalter, der Rennverein Verden und der Reitverein Graf von Schmettow erinnern mit dieser Prüfung alljährlich an den Mann, der die „Verdinale“ viele Jahre mit Rat und Tat entscheidend geprägt hat. Für viele Dressurfans ist die „Grand Prix Kür“ am Sonnabend um den „Holger Schmezer-Gedächtnispreis“der absolute Höhepunkt.

2016 hat die Mäzenin Madeleine Winter-Schulze (Wedemark) das Patronat für die hochkarätige Dressurprüfung übernommen. Bei der ersten Auflage im vergangenen Jahr nahm sie die Siegerehrung persönlich zusammen mit der Schirmherrin, der Bundesministerin für Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen, vor und zeichnete dabei den Gewinner Martin Christensen (Hamburg) auf dem 13-jährigen Wallach FBW De Vito aus. Auch Dr. Ursula von der Leyen hat wieder ihre Zusage als Schirmherrin gegeben und will, falls es ihr irgendwie zeitlich möglich ist, der „Verdinale“ wieder einen Besuch abstatten.

Ein Highlight für die Züchter ist am Freitagabend ab 19 Uhr die Hengstschau des Landgestüts Celle. Hier können sich Besitzer und Züchter einen Überblick über die in diesem Jahr zur Verfügung stehenden Deckhengste machen. Aber auch außerhalb des sportlichen Lebens ist in der Niedersachsenhalle an den vier Turniertagen einiges los. Sei es am Freitagabend unmittelbar nach der Hengstpräsentation die gemütliche „Turnier-Lounge“ im Forum der Halle oder aber am Samstagabend, ebenfalls im Forum, die Reiterfete „Jump & Rock“.

Tickets gibt es im Vorverkauf bei Nordwest-Ticket, weitere Informationen im Internet unter www.ver-dinale.de. xas

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+