Fußball-Kreisliga Cuxhaven Der FC Lune ist noch am Leben

Der FC Lune atmet nach dem 2:0-Sieg in der Fußball-Kreisliga Cuxhaven im Kellerduell beim TSV Neuenwalde auf. Beim Titelkandidaten TSV Lamstedt setzte es dagegen eine 1:2-Schlappe.
03.04.2018, 18:51
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Cuxhaven. „Endlich haben wir wieder ein Lebenszeichen abgegeben“, atmete der Vorsitzende des FC Lune, Carl Gerken, nach dem 2:0-Sieg in der Fußball-Kreisliga Cuxhaven im Kellerduell beim TSV Neuenwalde auf. Beim Titelkandidaten TSV Lamstedt setzte es dagegen eine 1:2-Schlappe. Die SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt zog zwar bei der SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst mit 1:3 den Kürzeren, verkürzte aber den Abstand auf das rettende Ufer dank eines 1:1-Remis beim TSV Stotel auf nur noch einen Zähler.

SG Wittstedt – SG Frelsdorf 1:3 (0:1): Der Aufsteiger machte es dem Favoriten wie bereits beim 3:3 im Hinspiel schwer. Nach einem Freistoß von Henrik Iversen, der von Dominik Brenke verlängert wurde, besaß Florian Giwanski die erste Wittstedter Chance. Er verzog jedoch knapp (21.). „Frelsdorf war zielstrebiger im Spiel nach vorne und stellte die Räume defensiv zu“, erklärte Wittstedts Trainer Chris Mehrtens. Per Freistoß aus 20 Metern besorgte Kevin-Pascal Juschkat das 1:0 für den Gast. Die Gastgeber kamen präsenter aus der Kabine und glichen auch durch Dustin Graw auf Pass von Asmat Alim zum 1:1 aus (50.). „Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe“, betonte Mehrtens. Joker Henrik Puvogel scheiterte an Frelsdorfs Keeper Joel-Patric Schroth (71.). „Wir haben uns für den Aufwand nicht belohnt“, so Mehrtens.

TSV Lamstedt – FC Lune 2:1 (2:0): In Bestbesetzung verlangte das Schlusslicht dem Aufstiegskandidaten alles ab. Nach einem Doppelpass mit Leon Sygulla brachte Frank Springer die Gastgeber jedoch mit 1:0 in Führung. Maurice Dreyer, Michael Kampen und Christian Hackauf verpassten in der Folgezeit den Ausgleich. Dann nutzte Leon Sygulla einen Pass von Frank Springer bei einem Konter zur Vorentscheidung. Nachdem Bastian Pröhl und Janik Schlüter-Korte den Anschlusstreffer ausgelassen hatten, verwertete FC-Spielertrainer Martin Roes drei Minuten vor dem Abpfiff ein feines Zuspiel von Henning Schmonsees per Flachschuss in die Ecke zum 1:2. „Aufgrund unserer insgesamt ansprechenden Leistung hätten wir eigentlich auch einen Punkt verdient gehabt. Aber leider blieb der Lohn für die Arbeit aus“, bilanzierte Carl Gerken.

TSV Neuenwalde – FC Lune 0:2 (0:1): Nach acht Minuten versäumte Janik Schlüter-Korte freistehend den Abschluss. 60 Sekunden hiernach machte er es besser: Er fing den Ball nach einem verunglückten Abstoß von TSV-Keeper Malte Kahrs ab und markierte das 1:0 für den Gast. Ein wenig Glück hatten die FC-Kicker, als Neuenwaldes Kapitän Marko Schriewer knapp am Gehäuse vorbeizielte. Newen-Alexander Westphale visierte auf der anderen Seite das Außennetz an (34.). Sekunden vor dem Pausentee hatten die Lunestedter den Torschrei bereits auf den Lippen. Doch Martin Roes traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten. Der für den am Knie verletzten Mark Brinschwitz eingewechselte Tim Grammann leitete das 2:0 von Janik Schlüter-Korte ein. Christian Hackauf hätte sogar auf 3:0 stellen können.

TSV Stotel – SG Wittstedt 1:1 (0:0): „Wir traten nach zuletzt guten Leistungen viel zu träge auf“, stellte Chris Mehrtens fest. Die Stoteler seien jedoch nicht viel besser gewesen. „Es entwickelte sich ein Kampf- und Krampfspiel, das am Ende verdientermaßen mit 1:1 endete“, so Mehrtens. Nach einem Abstoß von Jan-Eric Korten kam der Ball über Asmat Alim zu Dustin Graw. Letzterer köpfte in den Lauf von Jannis Bühring. Dieser nahm Fahrt auf und schoss zum 1:0 für Wittstedt ein (47.). Die Stoteler antworteten elf Minuten später. Eine Flanke von Kubilay Denkgelen wurde zweimal so unglücklich abgefälscht, dass die Kugel vor die Füße von Leon Corovic sprang. Dieser schob unbedrängt aus fünf Metern zum 1:1 ein (58.). Nach einem Befreiungsschlag von Lars Meyerholz fand Dustin Graw freistehend seinen Meister in TSV-Torwart Ehnis (75.).

SG Schiffdorf – FC Hagen/Uthlede II 2:0 (1:0): „Für unsere grottenschlechte Leistung habe ich keine Erklärung“, ärgerte sich FC-Coach Björn Lüerssen. Er habe nicht eine hochkarätige Möglichkeit seiner Mannschaft gesehen. Auf der anderen Seite leistete sich Jan Hasselmann im Mittelfeld einen folgenschweren Ballverlust. Die Hausherren schalteten sofort um und bedienten mit dem ersten Ballkontakt Steven Hustede, der in der 32. Minute zum 1:0 erfolgreich war. Nach 73 Minuten vollendete erneut Steven Hustede einen Konter über den Flügel zum 2:0. „Das hat unser Gegner beide Male gut gemacht“, räumte Lüerssen ein. Einen gebrauchten Tag erwischte Hagens Rune Roes. Er jagte die Kugel zunächst nach einem verunglückten Querpass eines SG-Verteidigers fünf Meter über das Tor und schied kurz darauf verletzt aus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+