Kreisliga A: TSV Bramstedt feiert 3:0 Der Höhenflug geht weiter

Landkreis Diepholz. Auch der amtierende Meister TuS Syke II hat in der Fußball-Kreisliga A den Höhenflieger TSV Bramstedt nicht stoppen können. Der Spitzenreiter unterstrich seine Dominanz mit einem 3:0(2:0)-Erfolg. Verfolger SV Dreye musste mit dem 1:1 gegen Friesen Lembruch einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Auf Platz drei vorgepirscht hat sich der SV Heiligenfelde II durch ein 1:0 beim TSV Brockum.
26.09.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Auch der amtierende Meister TuS Syke II hat in der Fußball-Kreisliga A den Höhenflieger TSV Bramstedt nicht stoppen können. Der Spitzenreiter unterstrich seine Dominanz mit einem 3:0(2:0)-Erfolg. Verfolger SV Dreye musste mit dem 1:1 gegen Friesen Lembruch einen weiteren Dämpfer hinnehmen. Auf Platz drei vorgepirscht hat sich der SV Heiligenfelde II durch ein 1:0 beim TSV Brockum.

TSV Brockum - SV Heiligenfelde 0:1 (0:0). Auf zwei Dinge konnten sich die Gäste einmal mehr verlassen: Die starke Abwehr, die in nun acht Spielen erst vier Treffer zuließ, und das Glück der späten Tore. Nach im ersten Abschnitt von beiden Seiten durchwachsenen Aktionen, bei denen einige Distanzschüsse auch schon die Höhepunkte waren, ging es nach dem Wiederanpfiff forscher zur Sache. Das galt vor allem für den Gastgeber, der nach 65 Minuten dicht vor der Führung stand. Nach Foul von Arne Lindhorst zeigte der Schiri auf den Elfmeterpunkt. Niklas Lübker trat an, konnte SVH-Keeper Patrick Kuder aber nicht überwinden.

Bei der bis dahin besten Heiligenfelder Chance scheiterte Ludger Meyer-Wülfing am Torwart. Da Kuder mit weiteren Paraden die Null festhielt, deutete eigentlich nichts mehr auf einen Sieger hin. Den gab es dann in der Nachspielzeit aber doch noch, denn trotz Behinderung durch den Torhüter brachte Meyer-Wülfing den Ball noch zu einem glücklichen Sieg über die Linie.

TSV Bramstedt - TuS Syke II 3:0 (2:0). Torjäger Iven Lehner sorgte nach nur einer Minute für einen Bramstedter Blitzstart. Die personell arg gebeutelten Syker hätten fast umgehend die richtige Antwort gefunden, aber Rene Liebert verzog knapp. Ihre leichte Überlegenheit nutzten die Bramstedter dann zum 2:0 durch Lehner (36.). Nach dem Seitenwechsel verlief das nun auch härtere Nachbarschaftsduell recht zerfahren. In der Schlussphase wollten es beide Teams aber doch noch einmal wissen. Bei einem Schuss von Stephan Licht (80.) verhinderte Torwart Dennis Hünecke mit einem tollen Reflex den Anschlusstreffer, dann prüfte Alexander Matissek den Syker Keeper, und Brandhoff vergab einen Hochkaräter. Brandhoff (84.) war es dann aber, der den Sack endgültig zumachte. "Der Sieg war nicht so überzeugend, wie es der letztlich klare Endstand vermuten lässt", so Co-Trainer Klaus Tolle.

SV Dreye- SV Friesen Lembruch 1:1 (1:1). Noch nicht ganz erholt haben sich die Dreyer vom jüngsten 2:3 bei der SG Diepholz II. "Wenn man mit oben steht, sind die Erwartungen natürlich auch entsprechend hoch. Aber hohe Erwartungen konnten wir nicht erfüllen", so Trainer Denny Jürgenlohmann. Dabei begann es sehr vielversprechend, denn mit einem spektakulären Solo von der Mittellinie sorgte Kevin Weerts (18.) für die Führung. Doch der Gast kam durch einen für Marcel Fröhlich unhaltbaren Distanzschuss zum Ausgleich.

Nach Wiederanpfiff hatten die Dreyer die Partie überwiegend im Griff, aber es fehlten die spielerischen Mittel, um sich entscheidend in Szene zu setzen. Große Aufregung dann in Minute 65, als Tristan Hofmann wegen einer angeblichen Schwalbe Gelb-Rot sah. "Eine Frechheit", meinte Jürgenlohmann, der eigentlich einen Elfmeterpfiff erwartet hatte. Trotz Unterzahl erhöhte Dreye den Druck, musste aber das Risiko von Kontern eingehen.

Dann wieder Aufregung, als Artur Brommer (79.) vom Torwart umgerissen wurde, der erwartete Pfiff aber erneut nicht ertönte. Im Gegenzug verhinderte Fröhlich mit einer spektakulären Reaktion den sicheren Rückstand. Als Carlson Kuhnert (90.) bei einem weiteren Lembrucher Konter nur noch foulen konnte, sah er auch noch Gelb-Rot.

TSV Ristedt - TuS Lemförde 0:2 (0:0). Das jüngste 3:0 beim TSV Holzhausen war doch nicht die erhoffte Trendwende für das gastgebende Schlusslicht. "Der erste Abschnitt war ein klarer Schritt nach vorn, es fehlten nur die Tore", erklärte Betreuer Frank Barrienbruch. Chancen gab es reichlich. So vor allem durch Dennis Sickfeld (18.) sowie Daniel und Christian Frenzel (28./29.). Dann versiebte Timo Huntemann (33.) einen Hochkaräter, als er zunächst am Torwart scheiterte und dann den Nachschuss am Tor vorbeisetzte. Gleich nach Wiederanpfiff dann ein kalter Schlag, als ein Distanzschuss den Weg ins Tor fand. Wenig später verhinderte Keeper Björn Schwenker einen Lemförder Doppelschlag. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Christian Frenzel (76.) mit einem Kopfball an den Pfosten. Kurz vor Schluss machte der Gast den Sack zu.

TuS Varrel - TSV Bassum II 4:4 (1:3). Die Varreler gingen durch Deniz Belin (14.) zwar in Front, doch dann zog der Gast durch Treffer von Florian Smit (16.), Lutz Wiederhold (17.) und Sven Oberortner (30.) davon. "Mit diesem Rückstand waren wir bestens bedient", meinte der Varreler Interimstrainer Kai Huntemann. Ganz anders das Bild im zweiten Abschnitt. Nach Foul von Arne Bäker an Belin nutzte Sebastian Hübner (69.) den fälligen Elfmeter zum Anschluss. Noch einmal Hübner (73.) und Nils Freuer (77.) drehten die Partie. Lars Diedrichs (88.) rettete dem Gast dann immerhin einen Zähler.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+