Kreisliga A: Bramstedt unterliegt 2:6 Der Ligaprimus geht kräftig baden

Landkreis Diepholz. Paukenschlag in der Fußball-Kreisliga A Diepholz: Spitzenreiter TSV Bramstedt musste gegen den nach langer Talfahrt auf einen Abstiegsplatz abgerutschten TuS Varrel eine unglaublich hohe Pleite einstecken. Trotz der nunmehr dritten Niederlage in den zurückliegenden vier Partien bleiben die Bramstedter an der Tabellenspitze. Allerdings trennen sie vom Zweiten SV Dickel nur noch einen Punkt. Dickel fertigte den SV Dreye deutlich ab und verbannte ihn damit in die Bedeutungslosigkeit. Oben mitreden kann auch wieder der SV Heiligenfelde II, der sich mit einem klaren Sieg über Drentwede vom fünften auf den dritten Platz verbesserte.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Paukenschlag in der Fußball-Kreisliga A Diepholz: Spitzenreiter TSV Bramstedt musste gegen den nach langer Talfahrt auf einen Abstiegsplatz abgerutschten TuS Varrel eine unglaublich hohe Pleite einstecken. Trotz der nunmehr dritten Niederlage in den zurückliegenden vier Partien bleiben die Bramstedter an der Tabellenspitze. Allerdings trennen sie vom Zweiten SV Dickel nur noch einen Punkt. Dickel fertigte den SV Dreye deutlich ab und verbannte ihn damit in die Bedeutungslosigkeit. Oben mitreden kann auch wieder der SV Heiligenfelde II, der sich mit einem klaren Sieg über Drentwede vom fünften auf den dritten Platz verbesserte.

TSV Bramstedt - TuS Varrel 2:6 (1:1). Nach langer Durststrecke waren die Gäste spürbar um eine Wende zum Besseren bemüht und brachten die überraschten Platzherren prompt in Verlegenheit. Sebastian Hübner (23.), der nach einer zweiwöchigen Verletzungspause wieder auflaufen konnte, setzte sich gegen zwei Bramstedter clever durch und schoss die Gäste in Front. Joshua Brandhoff (30.) brachte Bramstedt mit einem Distanzschuss ins zurück Spiel. Als Torjäger Iven Lehner, der ansonsten von Sven Schweneker geschickt aus dem Spiel genommen wurde, doch einmal entwischte und die 2:1-Führung (52.) erzielte, schien alles für den Spitzenreiter zu laufen. "Diesmal sind wir nach einem Rückstand aber nicht eingeknickt", freute sich Gästecoach Boris Heinrich. Und nicht nur das. Die Varreler gaben richtig Gas und deckten dabei eklatante Schwächen in der Bramstedter Abwehr auf. Hübner (64.) und Andreas Kupka (69.) drehten die Partie, und dann gaben Hübner (70.), Rene Kohlheim (74.) und noch

einmal Hübner (90.+3) dem konsternierten Spitzenreiter den Rest.

"Vor allem den sechs von den A-Junioren gekommenen Spielern geht wohl offenbar die Puste aus", fasste sich Bramstedts Coach Friedhelm Famulla bei der Ursachenforschung recht kurz. "Bei uns lief es diesmal prima. Wir haben einfach und sicher gespielt und aus den Bramstedter Fehlern in der Vorwärtsbewegung Kapital geschlagen", beschrieb Heinrich seinen zweiten Auftritt als Trainer.

TuS Syke II - TSV Ristedt 1:1 (0:1). Die stark angeschlagenen Gäste begannen sehr zielstrebig. Nachdem TuS-Coach Lars Weidemann schon zwei Mal bei gefährlichen Schüssen von Timo Huntemann hatte retten müssen, traf Huntemann kurz vor der Pause zur Ristedter Führung.

Erst im Verlauf der zweiten Spielhälfte wurden die Aktionen der Syker zwingender. "Wir haben mit vier Stürmern angegriffen, aber es war ein Spiel wie gegen eine Wand"," so TuS-Coach Flamur Aradini. Ein Standard führte schließlich zum Ausgleich: Guy Luyindula (85.) traf mit einem Freistoß aus 20 Metern. In der vorletzten Minute hatte Patrick Heine sogar noch den Syker Sieg auf dem Fuß.

TSV Bassum II - TuS Lemförde 4:1 (2:0). "Endlich haben wir mal zwei Siege in Folge geschafft", freute sich der Bassumer Coach Sven Plaumann über ein Novum. "Und das auch noch in gleicher Höhe." Zunächst aber konnten sich die Platzherren noch nicht wie erhofft in Szene setzen. Daher ließ der Führungstreffer auf sich warten. Nachdem sich Florian Smit den Ball erkämpft und dann geschickt weitergeleitet hatte, schloss Adam Sudy (30.) den Angriff mit seinem ersten Saisontreffer ab. Noch aber wackelte die Führung, und so musste Schlussmann Maik Bönsch (40.) schon sein ganzes Können aufbieten, um den drohenden Ausgleich zu verhindern. Wichtig war für die Bassumer das 2:0 fast mit dem Pausenpfiff. Armin Kurbadovic, Leihgabe aus der Ersten, spielte sich bis zur Grundlinie durch, und seinen Rückpass verwertete Oliver Ahrens.

Nach Wiederanpfiff wurde es noch einmal eng, als Bülent Güngör (57.) den Gast heranbrachte. "Danach haben wir aber wieder die Kontrolle übernommen", so Plaumann. Als Sven Oberortner (77.) nach Vorarbeit von Daniel Voss den alten Abstand wieder hergestellt hatte, war die Partie praktisch entschieden. Nachdem Ahrens und Oberortner noch gute Chancen ausgelassen hatten, kam Ahrens (86.) nach Vorarbeit von Arne Bäker, der sich im Mittelfeld den Ball ergrätscht hatte, noch zu seinem zweiten Treffer.

SV Heiligenfelde II - TSV Drentwede 5:1 (3:0). Eine Pflichtübung für den Gastgeber, der durch Tore von Ludger Meyer-Wülfing (28.), Stefan Zawidzki (30.) und Arne Lindhorst bis zur Pause schon klar führte. Zwar kamen die Gäste per Foulelfmeter (60.) etwas heran, aber dann sorgten Alex Maibach und der kurz zuvor eingewechselte Dominik Kleinwächter (76.) für einen standesgemäßen Erfolg.

SV Dickel - SV Dreye 5:1 (3:0). Die Gäste hatten zwar lange Zeit mehr Spielanteile, aber die Tore schossen die clever konternden Platzherren. Für Dreye traf nur Maik Köhl (60.) zum zwischenzeitlichen 1:3.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+