Die SSGi Bremen-Bassum peilt in der Luftpistole-Bundesliga Nord erneut den Finaleinzug an Der Meister nimmt einen weiteren Anlauf

Bassum. Es geht gleich mit einem richtig packenden Duell los. Wenn die SSGi Bremen-Bassum, ihres Zeichens Vorjahresmeister der Luftpistole-Bundesliga Nord und anschließende DM-Vierte, am Sonnabend die Saison eröffnet, kommt es gleich zum großen Derby gegen den Aufsteiger SV Bassum von 1848. Nur eine Gegebenheit stört: Die Begegnung findet nicht in der Heimat statt, sondern beide Formationen treffen in Broistedt auf neutralem Boden aufeinander. 'Das ist sicherlich schade, wir hätten auch gern in Bassum gegeneinander geschossen', verrät Michael Meinhard, Betreuer der SSGi-Schützen.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Der Meister nimmt einen weiteren Anlauf
Von Malte Bürger

Bassum. Es geht gleich mit einem richtig packenden Duell los. Wenn die SSGi Bremen-Bassum, ihres Zeichens Vorjahresmeister der Luftpistole-Bundesliga Nord und anschließende DM-Vierte, am Sonnabend die Saison eröffnet, kommt es gleich zum großen Derby gegen den Aufsteiger SV Bassum von 1848. Nur eine Gegebenheit stört: Die Begegnung findet nicht in der Heimat statt, sondern beide Formationen treffen in Broistedt auf neutralem Boden aufeinander. 'Das ist sicherlich schade, wir hätten auch gern in Bassum gegeneinander geschossen', verrät Michael Meinhard, Betreuer der SSGi-Schützen.

Grundsätzlich sei es allerdings egal, wo und gegen welchen Gegner in die Saison gestartet wird. Denn letztlich gehe es um wichtige Punkte, die zum Erreichen des Hauptziels beitragen sollen. 'Wir wollen unbedingt wieder ins Finale um die Deutsche Meisterschaft kommen und sind auch guter Dinge, dass wir es wieder schaffen', schildert Meinhard. Im Vorjahr hatten die Bassumer die Bundesliga Nord dominiert, mit souveränen 12:0-Zählern und als Meister waren sie zu den nationalen Titelkämpfen gefahren. Dort sprang letztlich Rang vier heraus. Eine kleine Enttäuschung, schließlich hatte sich die SSGi als Nordmeister einen Platz unter den Top-3 ausgerechnet. Grund genug, um in den kommenden Wochen und Monaten einen neuen Anlauf zu nehmen. 'Dabei wollen wir auch gar nicht vom Nordmeistertitel reden, es zählt allein, dass wir uns wieder für das Finale qualifizieren', erzählt Mannschaftsbetreuer Meinhard.

Personelle Veränderung gegenüber der Vorsaison gibt es nicht, den erfolgreichen Akteuren um Mikhail Nestruejev und Artur Gevorgjan wird weiter das uneingeschränkte Vertrauen geschenkt. 'Wir sind uns nur noch nicht ganz einig, in welcher Aufstellung wir am Sonnabend beginnen werden, weil bei einigen Schützen kleinere gesundheitliche Probleme vorhanden sind', verrät Meinhard. 'Deshalb werden wir das erst kurz vor dem Schießen bekanntgeben können.' Doch selbst für den Fall, dass eine Stammkraft für das erste Duell sowie auch am Sonntag gegen den PSV Olympia Berlin wird passen müssen, ist Michael Meinhard nicht Bange. 'Wir haben noch genügend gute Reserveschützen parat.'

Die Frage nach den ärgsten Konkurrenten lässt sich da schon deutlich schwieriger für ihn beantworten. 'Sicherlich gehören Broistedt und Fahrdorf in dieser Saison dazu, aber manchmal kann auch nur ein einziger Ring entscheiden und dann kommt es plötzlich doch ganz anders', meint Meinhard schmunzelnd.

Die Schützen der SSGi Bremen-Bassum: Olena Kostevych, Mikhail Nestruejev, Artur Gevorgjan, Sascha Sandmann, Günter Hettig, Antje Noeske, Albert Grieskamp.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+