Kreisliga A: Bramstedt feiert 4:0-Erfolg Der Spitzenreiter meldet sich zurück

Landkreis Diepholz. Nach zwei Niederlagen in Folge ist Spitzenreiter TSV Bramstedt in der Fußball-Kreisliga A Diepholz gegen das Schlusslicht TSV Holzhausen-Bahrenborstel wieder auf die Erfolgsspur eingebogen. Verfolger SV Dreye verlor währenddessen nicht nur gegen den SV Heiligenfelde II, sondern auch den Anschluss an die Spitze.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Nach zwei Niederlagen in Folge ist Spitzenreiter TSV Bramstedt in der Fußball-Kreisliga A Diepholz gegen das Schlusslicht TSV Holzhausen-Bahrenborstel wieder auf die Erfolgsspur eingebogen. Verfolger SV Dreye verlor währenddessen nicht nur gegen den SV Heiligenfelde II, sondern auch den Anschluss an die Spitze.

TSV Bramstedt - TSV Holzhausen 4:0 (1:0). Den Platzherren gelang ein Blitzstart, danach aber nicht mehr viel. Florian Timmermann (1.) hatte nach einer Ecke per Flachschuss die schnelle Führung besorgt. Eine Chance von Malte Quitsch (20.), der aus zehn Metern am Torwart scheiterte, blieb bis zur Pause die einzig nennenswerte. "Wir haben aus unserer deutlichen Überlegenheit viel zu wenig gemacht", meinte Trainer Friedhelm Famulla zum ersten Abschnitt. Mit einem Blitztor begann auch die zweite Hälfte, denn Quitsch (46.) traf nach langem Pass von Joshua Brandhoff. Brandhoff (52.) selbst erhöhte auf 3:0, und Iven Lehner (80.) setzte den Schlusspunkt hinter eine weitestgehend einseitige Partie. "Der Erfolg war wichtig, aber gegen einen schwachen Gegner kein Maßstab", bilanzierte Famulla.

TSV Drentwede - TuS Syke II 2:5 (1:2). "Wir konnten unser jüngstes 3:1 gegen Dreye bestätigen, das war wichtig", freute sich Trainer Flamur Aradini. "Endlich sind wir weg von den Abstiegsplätzen". Guy Luyindula (14.) gelang nach Vorarbeit des stark aufspielenden Daniel Kremer die Führung, die Marius Schlötke (41.) ausbaute. Doch fast mit dem Pausenpfiff kam der Gastgeber heran. Nach dem Wiederanpfiff stellte Kremer (56.) mit einem sehenswerten Volleyschuss den alten Abstand wieder her. Schlötke (75.) baute den Vorsprung weiter aus. Drentwede nutzte im Gegenzug einen Foulelfmeter, doch den Schlusspunkt setzten die Gäste: Schlötke (89.) markierte mit einem Freistoß in den Knick seinen dritten Treffer. "Schlötke war aus der Abwehr ins defensive Mittelfeld gerückt und hat sich mit seinem Dreierpack selbst übertroffen", strahlte Aradini.

TSV Ristedt - TSV Bassum II 1:4 (0:1). Auch ihr sechstes Heimspiel setzten die Ristedter in den Sand. Oliver Ahrens (32.) brachte den Gast in Front, nachdem kurz zuvor Alexander Hoffmann eine gute Ristedter Chance vergeben hatte. Kurz vor der Pause scheiterte Tim Purnhagen mit einem Freistoß am starken Bassumer Keeper Maik Bönsch. Gleich nach Wiederanpfiff bedeutete der Ausgleich durch Benjamin Dökel neue Hoffnung für den Gastgeber. Der überließ dann aber den Gästen die Initiative. Lutz Wiederhold (65.) brachte die Bassumer erneut nach vorn. Alexander Bruns (74.) und Sven Oberortner (90.) per Freistoß aus 20 Metern besorgten den Rest. "Leider war unser Ausgleich kein positives Signal", bedauerte Betreuer Frank Barrienbruch. "Wir gingen personell aber wieder auf dem Zahnfleisch. Mit Steffen Behrens und Julian Eggers saßen zwei Keeper als eventuelle Feldspieler auf der Bank", ergänzte der Betreuer. Schlechte Vorzeichen für das schon am morgigen Dienstag folgende Kellerduell

in Drentwede.

TuS Varrel - TSV Brockum 0:5 (0:2). "Neuer Trainer, altes Leid", meinte Boris Heinrich, der nach seinem Amtsantritt aber auch erst zwei Mal mit der Mannschaft trainiert hatte. Gegen die stark ersatzgeschwächten Varreler ging der Gast schnell und auch schon vorentscheidend in Front (15./23.). Bis zur Halbzeit war ein Kopfball von Andreas Kupka (35.) die einzig nennenswerte Chance des Gastgebers. Kaum Licht, aber viel Schatten, das galt auch für den zweiten Abschnitt. So kam der Gast noch zu weiteren drei Treffern.

SV Dreye - SV Heiligenfelde II 1:3 (0:1). Im Duell der Vorwochen-Verlierer behielt der Gast die Oberhand und damit auch den Anschluss an die Spitze. Dreye trat ohne Acht an, musste sogar drei Oldies einbauen. "Dennoch hätten wir in der ersten halben Stunde schon etwas Zählbares vorlegen müssen", so Coach Denny Jürgenlohmann. Umso härter traf Dreye das 0:1 durch Daniel Köhler (29.). Köhler (52.) legte auch nach. Dreye kam durch einen Freistoß von Kevin Weerts (57.) zum Anschluss. Als Co-Trainer Marcel Wittrock gegen Köhler ein Foul unterlief, nutzte Ludger Meyer-Wülfing (62.) den fälligen Elfer sicher. Beim SVH war es in letzter Instanz der starke Torwart Andy Rabe, der maßgeblich dafür sorgte, dass nichts mehr anbrannte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+