TB Uphusen will sich Platz eins zurückholen / Etelsen ohne Abwehrchef Mantai Der Torjäger läuft wieder auf

Der Landesliga-Fußballmannschaft des TB Uphusen bietet sich am heutigen Sonnabend (14 Uhr) die günstige Gelegenheit, auf den ersten Tabellenplatz zurückzukehren. Ihr genügt aus dem Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten SV Rot-Weiß Cuxhaven bereits ein Punkt, um die spielfreie SV Drochtersen/Assel überholen zu können. Der TSV Etelsen dagegen tritt morgen um 14 Uhr auswärts an. Er wird vom TSV Winsen/Luhe empfangen und ist bemüht, seinen Vorsprung gegenüber den fünf Abstiegsplätzen auszubauen. Derzeit ist er nur einen Punkt klein.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Der Landesliga-Fußballmannschaft des TB Uphusen bietet sich am heutigen Sonnabend (14 Uhr) die günstige Gelegenheit, auf den ersten Tabellenplatz zurückzukehren. Ihr genügt aus dem Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten SV Rot-Weiß Cuxhaven bereits ein Punkt, um die spielfreie SV Drochtersen/Assel überholen zu können. Der TSV Etelsen dagegen tritt morgen um 14 Uhr auswärts an. Er wird vom TSV Winsen/Luhe empfangen und ist bemüht, seinen Vorsprung gegenüber den fünf Abstiegsplätzen auszubauen. Derzeit ist er nur einen Punkt klein.

Von Jürgen Juschkat

und Lars Köppler

Etelsen·Uphusen. Mit der Tabellenführung im Fokus tritt der TB Uphusen bereits heute gegen den Tabellendrittletzten SV Rot-Weiß Cuxhaven an. Dabei hofft die Mannschaft von Trainer Andre Schmitz auf einen Sieg, um die SV Drochtersen/Assel wieder von der Tabellenspitze zu verdrängen, die schon eine Begegnung mehr ausgetragen hat und ebenso 29 Punkte aufweist. Doch ganz so leicht ist die Aufgabe auf dem Sportplatz am Arenkamp sicher nicht zu meistern, denn beim Gegner trainiert seit zwei Wochen der 53-jährige Bernd Grundmann, der zuvor zwei Jahre beim TSV Sievern verantwortlich gewesen war, wieder das Team. Bereits im Spiel bei Eintracht Lüneburg (0:1) präsentierten sich die Rot-Weißen als die bessere Mannschaft. Da fällt es TBU-Coach Andre Schmitz leicht, seine Akteure zu warnen. Ausfallen werden Mirko Duhn (noch nicht wieder fit), Aykut Kalidirici (Autounfall), Sebastian Netztke (Zerrung) und Wilko Barre (Urlaub). Dafür ist Torjäger Saimir Dikollari (elf Saisontreffer) wieder

dabei, der zuletzt zwei Wochen verreist war. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von David Airich. "Wir wollen an unsere zuletzt gute Defensivleistung anknüpfen und vor allem konzentriert spielen", sagt Trainer Schmitz. (ju)

Ihr spielfreies Wochenende haben die Kicker des TSV Etelsen zum intensiven Training genutzt. Die Mannschaft von Trainer Bernd Oberbörsch hat beim TSV Winsen/Luhe nämlich eine ganz harte Nuss zu knacken. Der Aufsteiger hat bisher alle Heimspiele gewonnen und verfügt vor allem in der Offensive über ein Riesenpotenzial. Der Etelser Coach sieht seine Elf daher auch in der Außenseiterrolle.

Paquelin feiert Comeback

Dennoch denkt Oberbörsch nicht daran, sich in Winsen, wo die Schlosspark-Kicker in der vergangenen Saison noch als Favorit mit 1:2 im Bezirkspokal-Halbfinale unterlagen, zu verstecken. "Wir werden dort nicht brav die Punkte abliefern", kündigt Oberbörsch eine offensive Spielweise an. Sein Team habe auf fremden Plätzen schließlich die zweitmeisten Tore aller Landesligisten geschossen und wolle auch diesmal nach vorne spielen. In der Defensive könnte der TSV-Trainer allerdings zur Improvisation gezwungen sein. Der gesperrte Abwehrchef André Mantai fällt definitiv aus, während Alexander Blank und Oliver Warnke angeschlagen sind. Für den Abwehrriegel stünden somit noch Simon Gloger, Philipp Büssenschütt, Rückkehrer Willian Paquelin oder auch Allrounder Nikolaj Schweizer zur Debatte. (lkö)

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+