Handball-Landesliga Der TSV Daverden ist für das Spitzenspiel gerüstet

Der TSV Daverden dominiert auch bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen II und knackt die 40-Tore-Marke.
24.02.2019, 13:36
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

Schwanewede. Siegesserie fortgesetzt und 40-Tore-Marke geknackt: Eine Woche vor dem Topduell beim Verfolger TV Schiffdorf haben die Landesliga-Handballer des TSV Daverden bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen II den nächsten starken Auftritt hingelegt. Am Ende setzten sich die Gäste im Landkreis Osterholz mit 43:25 (16:9) durch. Nur zu Beginn war es in der „Heidehölle“ eine ausgeglichene Partie. Fünf Minuten waren gespielt, da hatten Jannis Elfers und Lajos Meisloh die 3:1-Führung der HSG Schwanewede/Neuenkirchen II ausgeglichen. Der junge Jonah Klimach brachte die Daverdener dann erstmals in Führung - 6:5 (10.). Fortan wurde die Begegnung durch die von Ingo Ehlers trainierten Gäste bestimmt.

Zu Beginn sei seine Truppe vielleicht eine Spur zu arrogant aufgetreten, meinte Ehlers. „Aber was soll ich kritisieren? Wir gewinnen fast mit 20 Toren Unterschied und erzielen mehr als 40 Treffer“, sagt der Coach des TSV, für den die zähe Startphase nur eine Randnotiz war. Ab der 20. Minute – 12:6 stand es zu diesem Zeitpunkt für den TSV – ließ der Coach der Grün-Weißen kräftig rotieren. Ingo Ehlers: „Jonah Klimach und Jesper von Salzen haben es dann richtig gut gemacht.“ Auch Patrick Tielitz (vier Tore) würde man nicht anmerken, dass er ein halbes Jahr nicht gespielt hat. Linksaußen Tielitz, den es nach der vergangenen Saison beruflich nach Münster verschlagen hat, zeichnete für das 30:19 verantwortlich (49.). In der 58. Minute traf Jonah Klimach für den Spitzenreiter zum 40:22, der für das Spitzenspiel gegen Schiffdorf gerüstet ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+