Fußball-Bezirksliga: 3:1-Erfolg gegen die Zweitvertretung des BSV Rehden / Schmidt hält Elfmeter Der TuS Syke schöpft neue Hoffnung

Rehden. Es geht also doch noch. Der TuS Syke hat nach etlichen Wochen ohne Sieg wieder drei Punkte in der Fußball-Bezirksliga eingefahren. Das Team von Coach André Hanke bezwang die Zweitvertretung des BSV Rehden mit 3:1 (3:0) und schöpft damit neue Hoffnung im nervenaufreibenden Abstiegskampf.
10.05.2010, 04:11
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Der TuS Syke schöpft neue Hoffnung
Von Justus Seebade

Rehden. Es geht also doch noch. Der TuS Syke hat nach etlichen Wochen ohne Sieg wieder drei Punkte in der Fußball-Bezirksliga eingefahren. Das Team von Coach André Hanke bezwang die Zweitvertretung des BSV Rehden mit 3:1 (3:0) und schöpft damit neue Hoffnung im nervenaufreibenden Abstiegskampf.

Den Grundstein für den eminent wichtigen Erfolg legte der Gast in der starken ersten Halbzeit. Gerade einmal sechs Minuten waren gespielt, als der TuS in Führung ging. Marc Schönthal hob das Leder nach einem Konter aus 16 Metern ins Netz. Und damit nicht genug: Eine Viertelstunde später sorgte Julio Martin-Hinze für das 2:0, als er nach einem Lauf über die Außenbahn in den Strafraum zog und ein paar Sekunden später jubeln durfte - ein Gegenspieler hatten seinen Schuss ins Tor abgefälscht (21.). Kurz vor dem Gang in die Kabinen setzte Kristian Kreis noch einen drauf. Seinen Schuss aus 20 Metern 'hätte der Torwart aber halten können', meinte Trainer Hanke.

Doch das wird seiner Mannschaft und ihm wohl ziemlich egal gewesen sein. 'In der ersten Halbzeit haben wir das gut gemacht. Wir haben sicher gestanden, der Gegner war einfallslos. Das war gut vorgetragen', lobte Hanke die Vorstellung seiner Schützlinge. Der Kontrahent hätte, von einer Möglichkeit in der 44. Minute abgesehen, kaum eine Großchance gehabt.

In den zweiten 45 Minuten wendete sich das Blatt. Die Platzherren machten nun mehr Druck und erspielten sich Chancen. Die Gelegenheit zum 1:3 besaß der BSV in der 69. Minute, nachdem Henrik Winter Schilling im Strafraum zu Fall brachte. Sykes Keeper GerritSchmidt parierte jedoch den Elfmeter. Vier Minuten später war aber auch Schmidt geschlagen, als Schilling einen 60-Meter-Pass annahm und eiskalt vollendete. Zu mehr reichte es für die Rehdener allerdings nicht, sodass Syke mit dem Dreier im Gepäck die Heimreise antrat. 'Die Tore haben wir ziemlich eiskalt gemacht', befand Hanke. Hätten seine Mannen diese Kaltschnäuzigkeit nicht an den Tag gelegt, wäre es möglicherweise nochmal knapp geworden . . .

TuS Syke: Schmidt - Arnhold, Knopff, Flügel, Rose, Kreis, Ewers, Lange, Martin-Hinze, Schönthal (81. Wittenberg), Winter (90. Böhm).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+