Fußball

Der Vize-Meister der Kreisliga ist bereits ausgeschieden

Die Kreispokal-Saison 2017/2018 ist erst eine Runde alt. Doch für den TSV Thedinghausen ist sie bereits zu Ende: Denn die Elf schied gegen Lohberg aus.
06.08.2017, 19:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt
Der Vize-Meister der Kreisliga ist bereits ausgeschieden

Für Dennis Buttkus (Mitte) und seinen TSV Thedinghausen endete das erste Pflichtspiel der Saison 2017/2018 genauso wie die Relegation zur Bezirksliga im Juni – und zwar mit einer Niederlage.

FOCKE STRANGMANN

Landkreis Verden. Viele Überraschungen gab es in der ersten Runde des Fußball-Kreispokals. So setzte sich Brunsbrock gegen Oyten II durch. Zudem gewann Lohberg gegen Thedinghausen, und Dörverden schied beim TSV Etelsen II aus. Überraschend war auch der Rücktritt von Rainer Seeger als Coach des TSV Otterstedt 24 Stunden vor der Partie gegen Uphusen II, welche unter der Betreuung von Interimscoach Jan Heimert deutlich verloren wurde.

TSV Lohberg - TSV Thedinghausen 2:1 (1:0): Dank Torhüter Alexander Jeck hat Lohberg den Favoriten aus dem Wettbewerb geworfen. Jeck war insbesondere Turm in der Schlacht, als der Kreisliga-Vizemeister Thedinghausen in der Schlussphase nach dem Anschlusstor durch Dennis Buttkus (83.) alles nach vorne warf. Die Gäste aus Thedinghausen kontrollierten die Partie in der ersten halben Stunde. Es war nur eine Frage der Zeit, wann die Elf von Sven Gudegast das Führungstor schießen würde. Dies gelang aber den clever verteidigenden Platzherren in der 36. Minute. Jesse Früchtenicht markierte das 1:0 nach einem Konter. Auch das 2:0 erzielte Früchtenicht, der nach einem Schuss an die Latte von Mirko Helmke goldrichtig stand. „Thedinghausen hatte deutlich mehr vom Spiel, aber wir haben es gewonnen“, freute sich Lohbergs Coach Henrik Dreyer.

TSV Brunsbrock - TV Oyten II 7:4 (3:1): Nach dem Erfolg beim Dauelser Turnier überzeugten die Roten Teufel auch im Pokal. Den Grundstein zum Sieg legten die Männer von Thomas Tödter in der Anfangsphase, als sie durch die Treffer von Andre Schreiber (10.), Robert Decani (19.) und Andre Oestmann (21.) mit 3:0 führten. Kurz vor der Pause verkürzte der Kreisliga-Aufsteiger durch den Treffer von Sebastian Wrede auf 1:3 (40.) und schaffte nach dem Wechsel den Anschlusstreffer durch Wrede (50.). Mirco Haubold zum 4:2 (54.) und Mario Sonntag zum 3:4 (58.) ließen die Partie weiter offen. Als Henry Garbrecht für die Elf von Abdoul Bouba zum 4:4 ausglich (63.), schien eine Wende möglich. Die Gastgeber hatten aber die bessere Schlussphase und entschieden durch Tore von Marvin Gauster (74.), Oestmann (76.) und Haubold (79.) binnen fünf Minuten das Spiel. „In der Offensive waren wir sehr stark“, freute sich Tödter über sieben Tore.

TSV Etelsen II - TSV Dörverden 3:2 (3:0): Für Cord Clausen, neuer Etelser Coach, war der Einstand perfekt. Schon nach einer Viertelstunde führte sein Team gegen den klassenhöheren TSV Dörverden mit 3:0. Die Tore schossen Nico Meyer (8.), Daniel Janssen (12.) und Robin Twietmeyer (15.) mit einem direkten Freistoß. In der Schlussphase hatte Dörverden die bessere Kondition und drückte nach den Treffern von Benedikt Schulz (69.) und Nils Deke (83.) auf den Ausgleich, der aber nicht mehr fiel. „Nach einer starken ersten Halbzeit sind wir in der Schlussphase noch gehörig ins Schwimmen gekommen. Der Sieg ist aber dennoch verdient“, strahlte Clausen bei seinem Einstand.

TSV Bassen II - SV Baden 7:6 n.E. (1:0/1:1): Nichts für schwache Nerven war die Partie in Bassen. TSV-Neucoach Marius Wagener durfte sich erst zurücklehnen, als Julian Lange im Elfmeterschießen zum 7:6 traf und damit die Partie entschied. Die von Michael Nelle neu formierte Badener Mannschaft glich zehn Minuten vor Schluss durch Suriyan Pamplong Bassens frühen Führungstreffer durch Johannes Diezel (6.) aus und erzwang das Elfmeterschießen.

SVV Hülsen II - 1. FC Rot-Weiß Achim 0:2 (0:1): Achims Routinier Amer Miri sprach von einem verdienten Erfolg seiner Elf. Vor der Pause hatte Ferhat Senci das 1:0 für die Rot-Weißen markiert. In Durchgang zwei erzwang Alexander Nesic mit einem an Haris Nurkovic verwirkten Strafstoß die Entscheidung und schoss das 2:0 für die Gäste.

SV Hönisch - TSV Fischerhude-Quelkhorn 4:5 n.E. (0:0): Nur Magerkost zeigten die beiden Kreisligisten. „Wie es das Ergebnis sagt, war es ein Spiel ohne Torchancen“, sagte Fischerhudes Betreuer Thomas Cordes. Erst im Elfmeterschießen kam Spannung auf. Als Wümme-Keeper Robert Wiejack den letzten Schuss des SVH hielt, nutzte Artur Reitenbach die Chance und traf zum 5:4 für Fischerhude.

TSV Dauelsen - TSV Achim 8:7 n.E. (3:3/2:2): Die Achimer trafen auf einen taktisch disziplinierten Kreisliga-Aufsteiger, der in Julian Gürlich einen treffsicheren Angreifer hatte. Gürlich gelangen alle drei Treffer für sein Team in der regulären Spielzeit (24./26./60.), während für Achim Firat Burc (12.), Aykut Kaldirici (42.) und Abdullah Sahinoglu (75.) trafen. Die Entscheidung fiel durch die beiden letzten Schützen im Elfmeterschießen. Achims Emir Abidovic hatte Pech und traf nur den Pfosten, während Dauelsens Rouven Post traf.

Die weiteren Ergebnisse: TSV Otterstedt - TB Uphusen 0:5, MTV Riede II - FC Verden 04 II 1:2, FC Badenermoor - TSV Posthausen 2:6, Borsteler FC - TSV Ottersberg II 1:5, TSV Jahn Westen - TSV Blender 0:7.

Der Pokal wird am Dienstag mit der Partie des SV Holtebüttel gegen den TSV Bierden fortgesetzt. Am Mittwoch ist die letzte Begegnung der ersten Runde terminiert. Der SV Wahnebergen erwartet dann die Reserve des FSV Langwedel-Völkersen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+