Fußball-Landesligist Melchiorshausen kassiert eine 1:3-Schlappe

Der Wurm ist zu Besuch

Melchiorshausen. Heiner Böttcher brachte es auf den Punkt. "Bei uns ist der Wurm drin", stellte der Betreuer des TSV Melchiorshausen nach dem 1:3 (0:1) gegen den ATSV Sebaldsbrück fest. Es war nach dem 0:3 gegen Schiffdorferdamm der nächste Rückschlag auf dem Weg ins Tabellenmittelfeld. Und falls der Wurm sich überlegen sollte, noch ein bisschen länger für Unruhe zu sorgen, führt der Weg in eine gänzlich andere, von den Melchiorshausern ungewünschte Richtung - nämlich geradewegs in den Keller.
14.11.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Der Wurm ist zu Besuch
Von Justus Seebade

Melchiorshausen. Heiner Böttcher brachte es auf den Punkt. "Bei uns ist der Wurm drin", stellte der Betreuer des TSV Melchiorshausen nach dem 1:3 (0:1) gegen den ATSV Sebaldsbrück fest. Es war nach dem 0:3 gegen Schiffdorferdamm der nächste Rückschlag auf dem Weg ins Tabellenmittelfeld. Und falls der Wurm sich überlegen sollte, noch ein bisschen länger für Unruhe zu sorgen, führt der Weg in eine gänzlich andere, von den Melchiorshausern ungewünschte Richtung - nämlich geradewegs in den Keller.

Ein Pünktchen trennt den Bremen-Liga-Absteiger noch vom ersten Abstiegsrang. "Wir müssen jetzt von Spiel zu Spiel denken. Im Moment haben wir einfach kein Glück", seufzte Böttcher, warnte aber zugleich vor jeglicher Form von Resignation. "Die Köpfe müssen hoch." Dass sie noch lange nicht unten sind, bewiesen auch die TSV-Akteure. Trotz zweier früher Verletzungen von Tim Cohrs (15.) und Jan Klinkenborg (21.) sowie einer späten, nach Ausschöpfung des Wechselkontingentes von Oliver Riekers kämpften die Hausherren gegen die drohende Schlappe an. "Die Jungs haben sich voll reingehängt", lobte Böttcher. Allein, es fehlte der Ertrag.

In einer über weite Strecken recht ausgeglichenen ersten Hälfte verpassten es die Schützlinge von Trainer Markus Hoßfeld, das erste Tor zu erzielen. Eine Riesenchance dazu bot sich etwa Nils Ruscher, der mit seinem guten Versuch am noch besser reagierenden ATSV-Keeper scheiterte. Dieser parierte nicht nur klasse, sondern leitete obendrein einen Konter ein, an dessen Ende der erste Treffer des Tages stand. Ricardo Fernandez-Plücks köpfte den Ball in die Maschen (45.).

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Plücks, der nach einem feinen Steilpass nachlegte (59.). Davon ließen sich die Gastgeber jedoch nicht unterkriegen. Markus Hoffmann gab nach einer Ecke die passende Antwort und verkürzte auf 1:2 (61.). "Da keimte noch einmal Hoffnung auf. Wir waren dann auch am Drücker", schilderte Böttcher. Was aber fehlte, war eben das nötige Quäntchen Glück. Das gesellte sich lieber auf die Gegenseite, wo Berkay Imren den Endstand markierte (87.).

TSV Melchiorshausen: J. Ruscher - Klinkenborg (21. Hoffmann), Heise (46. Tettenborn), Cordes, Sternke, T. Cohrs (15. Weiland), Barten, Arnhold, N. Ruscher, Behrens, Riekers.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+