Weltmeisterschaft Deutsche Hockey-Damen kassieren Dämpfer gegen Niederlande

Ein Pflichtsieg über einen Außenseiter und der zu erwartende Dämpfer gegen den Top-Favoriten stehen für Deutschlands Hockey-Damen zu Buche. Hoffnung macht, dass die Leistung beide Male ansprechend war.
03.07.2022, 21:23
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Die deutschen Hockey-Damen haben bei der Weltmeisterschaft in Spanien und den Niederlanden den ersten Dämpfer hinnehmen müssen.

Einen Tag nach dem überzeugenden 4:1-Pflichtsieg über Chile musste sich das verjüngte Team von Bundestrainer Valentin Altenberg dem Top-Favoriten Niederlande am Ende verdient 1:3 (0:1) geschlagen geben. Marloes Keetels (13. Minute), Freeke Moes (48.) und Maria Verschoor (50.) trafen in Amsterdam gegen die wackeren DHB-Damen, die aber lange mit dem Titelverteidiger mithalten konnten. Nike Lorenz verkürzte immerhin noch per Strafecke (57.).

Nach dem erfolgreichen Start am Vortag gegen WM-Neuling Chile war Altenburg vollauf zufrieden gewesen. „Es war ein fantastisches WM-Auftaktspiel“, sagte der 41 Jahre alte Hamburger. „Der Ball lief gut, wir haben viele Chancen herausgespielt und am Ende auch schöne Tore geschossen.“ Charlotte Stapenhorst (2), Pauline Heinz und Anne Schröder trafen zum verdienten Sieg der klar überlegenen DHB-Damen, die allerdings eine Vielzahl an hochkarätigen Chancen ausließen.

Gegen Gastgeber Niederlande sorgte erst der Doppelschlag im Schlussviertel für die Entscheidung zugunsten der Favoritinnen, Altenburgs Teams präsentierte sich lange auf Augenhöhe. „Es war wieder toll, vor den vielen Fans zu spielen. Jetzt wollen wir die Irinnen besiegen“, sagte Torschützin Nike Lorenz. Am 6. Juli (16.30 Uhr/DAZN) wartet der WM-Zweite Irland als letzter Vorrunden-Gegner auf den Weltranglisten-Sechsten. Nur die Sieger der vier Vorrundengruppen ziehen direkt in das Viertelfinale ein. Die Gruppenzweiten und -dritten bestreiten zuvor Achtelfinals.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+