Badminton-Verbandsklasse: Delmenhorster schlagen Osnabrück und Osterbrok, bleiben aber Zweiter DFC braucht Schützenhilfe im Titelkampf

Wilhelmshaven·Delmenhorst (crb). Die erste und zweite Mannschaft des Delmenhorster FC können sich Hoffnungen auf den Meistertitel machen. In der Verbandsklasse hat die Erstvertretung kürzlich in Wilhelmshaven den BC Osnabrück und den SC Osterbrok jeweils mit 5:3 geschlagen.
26.02.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
DFC braucht Schützenhilfe im Titelkampf
Von Christoph Bähr

Die erste und zweite Mannschaft des Delmenhorster FC können sich Hoffnungen auf den Meistertitel machen. In der Verbandsklasse hat die Erstvertretung kürzlich in Wilhelmshaven den BC Osnabrück und den SC Osterbrok jeweils mit 5:3 geschlagen. Am letzten Spieltag ist der Tabellenzweite trotzdem auf Schützenhilfe angewiesen, wenn es mit der Meisterschaft klappen soll. Die DFC-Reserve benötigt dagegen nur noch einen Punkt aus zwei ausstehenden Partien, um den ersten Platz in der Bezirksklasse zu sichern.

Gegen Osnabrück lag die erste Mannschaft der Delmenhorster nach den Doppeln mit 2:1 vorne. Nadine Cernohous/Mareike Staden und Romuald Firla/Thomas Nierentz hatten gewonnen, während Stephan Heben/Christian Spreng unterlagen. Im Einzel holten Cernohous, Firla und Hebel die restlichen Punkte zum Sieg. Die Nummer eins Spreng musste sich dagegen dem starken Mohamed Djitli mit 21:17, 11:21, 10:21 geschlagen geben. Im Mixed hatten Frederic Holzenkämpfer und Mareike Staden das Nachsehen.

Gegen Osterbrok trat der DFC anschließend mit einer veränderten Aufstellung an. Im zweiten Herrendoppel spielte Holzenkämpfer an der Seite von Firla. Doch der Plan der Delmenhorster ging nicht auf: Das Duo unterlag mit 21:17, 10:21, 17:21. Das Damendoppel Cernohous/Staden behauptete sich hingegen mit 19:21, 21:4, 21:15. Einen deutlichen Sieg feierte die Kombination Hebel/Spreng. Beide waren dann auch im Einzel erfolgreich, während Holzenkämpfer ebenso wie Staden eine Niederlage kassierte. Im Mixed spielten erstmals Nierentz und Cernohous zusammen. Sie gewannen mühelos mit 21:10, 21:18.

Am letzten Spieltag in Wilhelmshaven geht es für den DFC nun am kommenden Sonntag gegen den Tabellendritten SV Eintracht Oldenburg und den Vierten Post SV Leer. Meister können die Delmenhorster nur werden, wenn der Spitzenreiter TuS Neuenhaus noch patzt.

Das zweite Team des DFC verpasste unterdessen den vorzeitigen Titelgewinn in der Bezirksklasse, weil es gegen den TuS Heidkrug III in der Delmenhorster Willmshalle nicht über ein 4:4 hinaus kam. Nach dem 6:2-Erfolg über die SFN Vechta reicht dem DFC am Sonntag aber schon ein Remis, um Meister zu werden. Der Delmenhorster TV kämpft als Vorletzter nach Niederlagen gegen den TuS Heidkrug II (1:7) und Blau-Weiß Ramsloh (1:7) noch gegen den Abstieg. Heidkrugs Reserve holte außerdem einen Punkt gegen den TV Cloppenburg (4:4) und ist Dritter. Direkt dahinter liegt die Drittvertretung, die neben dem Remis gegen den DFC II einen 8:0-Erfolg über Grün-Weiß Brockdorf verbuchte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+