Heiligenfelde unterliegt 0:4 in Sulingen Die erste richtig klare Niederlage

Sulingen·Syke. Kurz vor der Winterpause ist der SV Heiligenfelde doch noch in eine kleine Negativserie geschlittert. Das 0:4 (0:0) beim TuS Sulingen bedeutet nun schon die dritte Niederlage in Folge für die zuvor so begeisternd aufspielende Mannschaft von Trainer Frank Fischer. Der zeigte sich als fairer Verlierer. "Sulingen war deutlich besser und ist ein verdienter Sieger, auch wenn das Ganze etwas zu hoch ausgefallen ist." Sein Team steht trotz der fünften Saisonpleite immer noch auf dem dritten Tabellenplatz.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die erste richtig klare Niederlage
Von Justus Seebade

Sulingen·Syke. Kurz vor der Winterpause ist der SV Heiligenfelde doch noch in eine kleine Negativserie geschlittert. Das 0:4 (0:0) beim TuS Sulingen bedeutet nun schon die dritte Niederlage in Folge für die zuvor so begeisternd aufspielende Mannschaft von Trainer Frank Fischer. Der zeigte sich als fairer Verlierer. "Sulingen war deutlich besser und ist ein verdienter Sieger, auch wenn das Ganze etwas zu hoch ausgefallen ist." Sein Team steht trotz der fünften Saisonpleite immer noch auf dem dritten Tabellenplatz.

Erneut fielen beim SVH einige wichtige Akteure aus, was sich im Spiel der Gäste widerspiegelte. "Man merkt ganz klar, dass wichtige Leute wie Roman Obst oder Björn Isensee fehlen", bestätigte Fischer. Die Spielanteile lagen deshalb klar bei den Sulingern. Eine Zahl belegt dies eindrucksvoll: In der ersten Hälfte lautete das Eckenverhältnis 8:0 für die Platzherren. Die ganz großen Möglichkeiten allerdings besaßen die Gäste kurz vor der Pause. In der 40. Minute lief Florian Jamer frei auf das Tor zu, scheiterte aber am TuS-Schlussmann Benjamin Hanke. Nochmals deutlich aussichtsreicher war die nächste Gelegenheit. Büsen wurde von Hanke im Strafraum zu Fall gebracht. Gelb für den Sulinger Keeper, Elfmeter für Heiligenfelde. Gerrit Bolte trat an - und schoss den Ball neben das Tor (45.).

Die mangelnde Chancenverwertung wurde nach dem Seitenwechsel prompt bestraft. Philipp Meyer jagte den Ball aus 20 Metern an SVH-Torhüter Christian Gerlach vorbei ins Netz (46.). In der Folge präsentierte sich Sulingen noch überlegener als zuvor und erzielte weitere Treffer. Niklas Klare schloss zum vorentscheidenden 2:0 ab, nachdem der Ball etwas glücklich den Weg zu ihm gefunden hatte.

Nun war der Widerstand der Gäste gebrochen. Philipp Meyer vollendete eine Ecke zum dritten Treffer (75.), nur vier Minuten später nahm Thorolf Meyer den Ball volley aus der Luft und setzte so den Schlusspunkt. Die einzige Gelegenheit der Gäste im zweiten Durchgang vergab der eingewechselte Krum (70.). Doch Frank Fischer nimmt den momentanen Negativlauf nicht so tragisch. "In Mörsen und Sulingen kann man verlieren", erklärte er.

SV Heiligenfelde: Gerlach - Büsen (61. Krum), Janshen, Lindhorst, Spannhake, T. Schmidt, Bolte, Tischer, Buchheister, A. Rohlfs, Jamer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+