Prellball-Damen des MTV Eiche Schönebeck empfehlen sich mit 36:0 Punkten für die deutsche Meisterschaft

Die perfekte Bundesliga-Saison

„Haben uns als Mannschaft super gefunden.“ Janine Schröder, MTV Schönebeck I Schönebeck.
01.03.2016, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Sabine Lange
Die perfekte Bundesliga-Saison

Der MTV Eiche Schönebeck I blieb auch am letzten Spieltag ungeschlagen und ist erstmals Meister der Prellball-Bundesliga Nord. Über den Titel freuen sich (von vorne nach hinten) Inga Kleymann, Melanie Guse, Lena Büntemeyer, Kim Korte, Janine Schröder und Betreuerin Susanne Korte (rechts). LAN·

frei

Kurz bevor die Prellballerinnen des MTV Eiche Schönebeck I auch das letzte Match der Bundesliga-Saison 2015/2016 gewonnen hatten, stimmten die Fans die Siegeshymne für den Meister ein. „Oh, wie ist das schön…“, hallte es durch die Sportstätte in Sittensen, wo die Schönebeckerinnen ihre sensationelle Serie mit 36:0 Punkten beendeten. „Das war ein toller Moment“, blickte Teamsprecherin Janine Schröder zurück.

Auch das Eiche-Nachwuchsteam durfte auf seine Leistungen stolz sein. Denn die jüngste Crew der Staffel blieb beim Bundesliga-Finale ebenfalls ungeschlagen und landete mit 20:16 Zählern auf Abschlussrang fünf.

Nach der so erfolgreich verlaufenen Serie war MTV-Prellball-Abteilungsleiterin Inge Mahler rundum zufrieden: „Ich freue mich für die erste Mannschaft, dass sie ihr Ziel erreicht hat. Die Frauen, die wenig zusammen trainieren konnten, haben sehr an sich gearbeitet. Das Jugendteam hat sich erneut gesteigert und geht gefestigt aus der Punktspielsaison. Es ist nun auch ein ernst zu nehmender Gegner für die besten Mannschaften der Liga.“

Der Abschlussspieltag der Bundesliga begann für den MTV I mit dem Spitzenduell gegen Vorjahresmeister TV Sottrum. Die Sottrumerinnen immer wieder mit ein bis drei Bällen in Führung. In der zweiten Hälfte agierten die Schönebeckerinnen effektiver, glichen aus und siegten am Ende mit 31:26. Dabei beeindruckte insbesondere Melanie Guse, die durch ihre gezielten Angaben viele Punkte eroberte.

Danach tat sich der Spitzenreiter ausgerechnet gegen den späteren Absteiger TSV Marienfelde schwer. „Wir hatten große Schwierigkeiten mit dem Spielball des Gegners. Unsere Schläge waren dadurch nicht platziert genug. Aber wir ließen uns nicht aus der Ruhe bringen“ berichtete Melanie Guse. Nach der Halbzeit, dem Ballwechsel und Umstellung der Mannschaft wendete sich das Blatt, und die Schönebeckerinnen siegten überlegen (35:22). Noch deutlicher ging die Partie gegen den VfL Hannover (39:23) aus.

Spannend wurde es gegen Concordia Hülsede. „Das war zum Schluss noch einmal ein nervenaufreibendes Spiel. Hülsede führte in den ersten 13 Minuten durchgehend. Wir versuchten immer wieder, dagegen anzugehen aber der Gegner ließ einfach nicht locker,“ berichtete Janine Schröder. Zudem kamen die Schönebecker wieder nicht gut mit dem Spielball zurecht. Nach einer Umstellung des Teams stand Melanie Guse in der Mitte. Die ehrgeizigen MTV-Frauen wollten unbedingt als ungeschlagener Meister aus der Serie gehen. Und sie schafften es. Inga Kleymann überzeugte mit guten Annahmen. Melanie Guse und Kim Korte platzierten die Schläge immer besser. Schließlich erreichten die Schönebeckerinnen mit dem finalen 36:30-Erfolg ihr hohes Ziel.

„Wir sind stolz auf uns. Mit und durch unsere Betreuerin Susanne Korte haben wir die Chance genutzt, uns noch mal leistungsmäßig zu steigern. Wir haben uns als Mannschaft super gefunden,“ resümierte Janine Schröder. Sie und ihre Mitstreiterinnen wollen nun bei den deutschen Meisterschaften, für die sich jeweils die vier besten Teams der dreigleisigen Bundesliga qualifizieren, aufs „Treppchen“.

Auf das Siegerpodest möchte auch die zweite Mannschaft, und zwar schon am kommenden Wochenende bei den norddeutschen Jugend-Meisterschaften in Markoldendorf. Durch die in der Bundesliga gesammelten Erfahrungen bestens vorbereitet, dürfte das locker gelingen.

In Sottrum begannen die Jugendlichen mit zwei Unentschieden. Und in beiden Begegnungen verkauften sich die Mahler-Schützlinge zunächst hervorragend. Gegen Hülsede führten sie eineinhalb Halbzeiten, knickten zum Schluss aber ein (34:34). Den sicheren Sieg schon vor Augen, wechselte Trainerin Inge Mahler kurz vor Ende der Begegnung gegen TV Baden I noch mal ein.

Ihre Mannschaft hatte sich bis dahin sehr dominant gegen den Tabellendritten präsentiert und teilweise mit sieben Bällen geführt. Doch die Umstellung zum Schluss bracht Unruhe, der MTV II verlor die Übersicht, sodass der Gegner mit dem Abpfiff seinen Rückstand aufgeholt hatte (29:29). „Das hätte bei dem Vorsprung nicht passieren dürfen“, fand Inge Mahler.

Entschädigt wurden die Youngsters durch zwei sichere Siege. Beim 28:21 gegen den TV Baden II konnte die Mannschaft zaubern und Spielvarianten ausprobieren. Und gegen den Tabellenletzten Wohnste II agierte der MTV II nicht mit voller Wucht (37:22).

MTV Eiche Schönebeck I: Schröder, Guse, Büntemeyer, Korte, Kleymann.

MTV Eiche Schönebeck II: Tiedje, Feegel, Mahler, Dentler, Kluba, Husen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+