Trotz einiger kurzfristiger Absagen sorgen über 400 Aktive für eine gelungene zweite Turnierhälfte Die Regenreiter aus Sudweyhe

Das große Turnier des RV Sudweyhe ist auch am zweiten Wochenende positiv verlaufen. Wenngleich die Wetterumstände an Tag drei deutlich zu wünschen übrig ließen, stellte die Veranstaltung insgesamt alle Beteiligten zufrieden. Und auch der Erfolg kam nicht zu kurz: Die Gastgeber belegten letztlich den zweiten Rang der Vereinswertung.
27.06.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Die Regenreiter aus Sudweyhe
Von Justus Seebade

Das große Turnier des RV Sudweyhe ist auch am zweiten Wochenende positiv verlaufen. Wenngleich die Wetterumstände an Tag drei deutlich zu wünschen übrig ließen, stellte die Veranstaltung insgesamt alle Beteiligten zufrieden. Und auch der Erfolg kam nicht zu kurz: Die Gastgeber belegten letztlich den zweiten Rang der Vereinswertung.

Sudweyhe. Als sich die zweite Hälfte des Reitturniers dem Ende entgegen neigte, hatte Fred Schröder kaum einen Grund zur Klage. "Mit dem gesamten Verlauf bin ich sehr zufrieden", resümierte der Vorsitzende des RVS. "Es hat alles gut geklappt." Besonders angetan war er von den "super Besucherzahlen", die lediglich am verregneten finalen Turniertag etwas litten. Überhaupt stellten die äußeren Begebenheiten den einzigen Wermutstropfen dar. "Für das Turnier ist das natürlich schade. Das Starterfeld ist kleiner geworden, dazu hatten wir nicht mehr so viele Leute im Zelt und Zuschauer am Rand", erläuterte Schröder, um dann sofort wieder zu den positiven Seiten zu kommen. "Alle haben super mitgezogen. Außerdem gab es keine Verletzten." Ein besonderer Dank gelte den Helfern. "Die muss man sich warm halten", erklärte Schröder. "Ohne sie würde es nicht gehen."

Jessica Sudmann bestens unterwegs

Auch darüber hinaus ist die Organisation eines Reitturniers in solch einer Größenordnung nicht mal eben so geschehen. "Die Vorbereitungen dauern im Prinzip das ganze Jahr", so das ehemalige Vorstandsmitglied Georg Taute. "Nach dem Turnier ist sozusagen vor dem Turnier." Beispielsweise müssten noch am letzten Turniertag die Richter für das kommende Jahr bestellt werden. Selbst wenn die beiden Wochenenden fertig organisiert sind, bleibt noch viel Arbeit übrig. "Das funktioniert dann nur durch die ehrenamtlichen Mitarbeiter", stellt Taute klar und hebt in diesem Zusammenhang den RV Sudweyhe hervor. "Wir sind einer der wenigen Vereine, die ohne Fremdvergabe auskommen. Das ist das Tolle bei uns."

Ein Umstand, der noch einmal an Bedeutung gewinnt, wenn man an die Dimension des Sudweyher Turniers denkt. Es ist eines der größten seiner Art im Nordkreis. Erfolgreichste Teilnehmerin des zweiten Teils der aktuellen Auflage war mit insgesamt 341 Punkten Jessica Sudmann vom ebenfalls siegreichen RV Steller See (694 Punkte). Sudmann sicherte sich außerdem die Weyher Spring-Trophy und den Preis der Gemeinde Weyhe in der zweiten Abteilung, während die Weyher Dressur-Trophy an Karin Behling vom RFV Wechold-Martfeld und der Gemeinde-Preis in der ersten Abteilung an Franziska Rinne vom Renn- und Reitverein Schwarme ging.

Unter den mehr als 400 Aktiven aus 125 Vereinen befanden sich aber auch zahlreiche erfolgreiche Sportler des Gastgebers. So belegte Friederike Kops Rang sieben der Gesamtwertung mit 197 Punkten und Carsten Schröder mit deren 127 Platz 13. Für die gesamte Sudweyher Belegschaft reichte es alles in allem zu einem starken zweiten Rang mit 490 Zählern.

Zudem gab es mit dem Horndasch-Cup wieder eine ganz besondere Wertung nur für teilnehmende Mitglieder des RV Sudweyhe. Bei diesem Wettbewerb, der neben den ganz jungen Reitern erstmals auch Jugendlichen offen stand, gehen alle gerittenen Prüfungen in die Wertung ein.

Im Springen sicherte sich Liesa Behrens vor Marie Behrens und Mariejana Seroka den Sieg, während in der Dressur Franziska Schulz Rieke Meyer und Lotta Rode auf die Plätze verwies. "Es ist mir wichtig, den Nachwuchs zu fördern, weil ich der Meinung bin, dass Reiten einen besonderen Stellenwert in der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder besitzt", begründete Horndasch sein Engagement.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+