SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt unterliegt dem VfL Wingst nach drei Freistoß-Toren mit 2:3 Die Standards werden zum Verhängnis

Landkreis Cuxhaven. „Es war eine verdiente Niederlage, die aber um ein Tor zu hoch ausfiel“, bilanzierte der Vorsitzende des FC Lune, Carl Gerken, nach der 1:3-Pleite in der Cuxhavener Fußball-Kreisliga gegen den Nachbarn SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst. Ein stark ersatzgeschwächter FC Hagen/Uthlede II unterlag dem TSV Düring sogar mit 0:3.
17.10.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Cuxhaven. „Es war eine verdiente Niederlage, die aber um ein Tor zu hoch ausfiel“, bilanzierte der Vorsitzende des FC Lune, Carl Gerken, nach der 1:3-Pleite in der Cuxhavener Fußball-Kreisliga gegen den Nachbarn SG Frelsdorf/Appeln/Wollingst. Ein stark ersatzgeschwächter FC Hagen/Uthlede II unterlag dem TSV Düring sogar mit 0:3. Ebenfalls drei Gegentore kassierte die SG Wittstedt/Driftsethe/Bramstedt bei der knappen 2:3-Niederlage beim VfL Wingst.

FC Lune – SG Frelsdorf 1:3 (0:0): Bente Koop hatte bereits nach 240 Sekunden das 1:0 für die Platzherren auf dem Schlappen. Doch SG-Tormann Olaf Eggert drehte den Ball nach dessen 14-Meter-Schuss per Glanzparade um den Pfosten. Ein Freistoß von Lunes Michael Kampen touchierte später noch den Querbalken. „Wir sind in der ersten Halbzeit wohl ein zu hohes Tempo gegangen“, sagte Carl Gerken. Dies bestraften die im zweiten Abschnitt aktiveren Gäste mit drei Treffern. Kevin-Pascal Juschkat nutzte ein Zuspiel von Marcel Stelljes zum 1:0. FC-Torwart Fynn Roßhoop war zwar noch am Ball, vermochte den strammen Schuss aber nicht mehr abzuwehren. Nicht gut sah Roßhoop beim Freistoß zum 3:0 aus der eigenen Hälfte von Jonas Wirries aus. Nach einem Foul an Spielertrainer Patrick Francisco glückte Michael Kampen per Strafstoß noch das 1:3.

FC Hagen/Uthlede II – TSV Düring 0:3 (0:0): Die Gastgeber mussten gleich auf mehrere Leistungsträger verzichten. Unter anderem fehlten in der Offensive Fabian Theilmann, Jannis Lüerssen, Tino Krasse und Jan Hasselmann. „Mit dem, was der Kader noch hergab, haben wir uns etwa eine Stunde noch sehr gut verkauft“, urteilte FC-Coach Björn Lüerssen. Er schickte in der zweiten Halbzeit sogar noch seinen Co-Trainer Christoph Werde aufs Feld. Jan-Luca Gehrmann vergab nach acht Minuten die Riesenchance zum 1:0 für das Heimteam. Er visierte jedoch nur den Pfosten an. „Den hätte Jan-Luca machen müssen“, stellte Lüerssen fest. Aber auch ohne eine Führung im Rücken verbarrikadierten sich die Hausherren meist in der eigenen Abwehr. Nach dem Seitenwechsel vergab Hagens Tim von Oesen freistehend eine Großchance.

VfL Wingst – SG Wittstedt 3:2 (1:0): „Während in der Offensive das Glück im Abschluss fehlte, hatten wir defensiv einfach Pech“, fasste SG-Coach Chris Mehrtens die ersten 26 Minuten zusammen. Jannis Bühring, Lars Meyerholz sowie Timo Wendelken per Elfmeter vergaben in der Anfangsphase gute Gelegenheiten für den Gast. Gleich die erste Unaufmerksamkeit des Aufsteigers münzte Torben Löffler zum 1:0 um. Dieser hämmerte einen Freistoß ins Netz. Ausgangspunkt für das 2:0 von Schlobohm war wieder ein Freistoß von Löffler. Wendelken (53.) und Iversen (57.) verpassten den Anschluss. Auch das 3:0 für Wingst resultierte aus einem Freistoß. Joker Asmat Alim vollendete eine gute Kombination über Brenke, Wendelken und Meyerholz zum 1:3 (71.). Dominik Brenke verkürzte auf Flanke von Henrik Iversen zehn Minuten hiernach auf 2:3.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+