Trotz des 7:7 in Sebaldsbrück ist dem Tischtennis-Bezirksoberligisten die Herbstmeisterschaft kaum noch zu nehmen

Die Weste des TSV Holtum II ist nicht mehr weiß

Holtum. Die weiße Weste des TSV Holtum (Geest) II hat einen Fleck bekommen. Im vorletzten Hinrundenspiel der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord haben die Damen aus Holtum beim ATSV Sebaldsbrück nur 7:7 gespielt und damit nach sieben Siegen den ersten Punkt abgegeben. Trotz des Remis bleibt Holtum II aber an der Tabellenspitze und wird die Führungsposition auch im letzten Hinrundenspiel am kommenden Sonntag zuhause gegen den Tabellenletzten TuS Huchting sicherlich nicht einbüßen müssen.
07.12.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Uwe reunitz

Holtum. Die weiße Weste des TSV Holtum (Geest) II hat einen Fleck bekommen. Im vorletzten Hinrundenspiel der Tischtennis-Bezirksoberliga Nord haben die Damen aus Holtum beim ATSV Sebaldsbrück nur 7:7 gespielt und damit nach sieben Siegen den ersten Punkt abgegeben. Trotz des Remis bleibt Holtum II aber an der Tabellenspitze und wird die Führungsposition auch im letzten Hinrundenspiel am kommenden Sonntag zuhause gegen den Tabellenletzten TuS Huchting sicherlich nicht einbüßen müssen.

Holtum war in Sebaldsbrück mit zwei gewonnenen Doppeln sehr gut gestartet und führte kurz vor Schluss auch mit 7:5, musste den Sieg dann aber in den beiden letzten Einzeln des Abends doch noch aus der Hand geben. "Beide Mannschaften kennen sich schon sehr lange, nun spielt ja auch noch unsere ehemaliger Teamkollegin Anke Suderburg in Sebaldsbrück", erklärte Birte Wacker, die sich natürlich auf ein Wiedersehen freute. Dass die Freude durch einen Punktverlust getrübt wurde, lag nicht zuletzt an Sebaldsbrücks Noppenspielerin Beate Wangenheim, die zwar ihr Doppel abgeben musste, danach aber alle drei Einzel für sich entscheiden konnte. So gelang ihr im ersten Durchgang mit einem knappen 3:2-Erfolg gegen Sabine Meyer der 2:2-Ausgleich und später im vorletzten Einzel des Abends gegen Ulrike Berger (3:0) der 6:7-Anschluss. Nach dem 2:2-Ausgleich brachte Ulrike Berger Holtum im ersten Durchgang mit einem klaren 3:0-Sieg gegen Anke Suderburg wieder in Führung, die Birte Wacker dann auf 4:2

ausbaute. Hier stand sie gegen Wiebke Schräder aber kurz vor ihrer ersten Saisonniederlage. "In den beiden ersten Sätzen traf Wiebke einfach alles und hat beide Sätze gewonnen, dann bin ich aber immer besser ins Spiel gekommen und konnte den fünften Satz schließlich bei eigenem Aufschlag mit einem Ass zum 11:9 beenden", freute sich Birte Wacker, die mit einer Bilanz von 17:0 Siegen eine überragende Saison spielt. Ihr knapper 3:2-Erfolg gegen Britta Lilkendey im dritten Durchgang brachte dann die 7:5-Führung.

Anschließend verlor aber Ulrike Berger gegen Beate Wangenheim klar in drei Sätzen, und Andrea Wahlers ließ sich nach einer 11:5 und 11:4-Führung gegen Wiebke Schräder das Spiel noch mit 9:11, 8:11 und 8:11 aus der Hand nehmen, womit das Remis perfekt war.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+