Handball: Verein legt Einspruch ein Dinklage will Aufstiegsrunde

Ganderkesee·Dinklage. Bei den Handballern der TS Hoykenkamp läuft in diesen Tagen die Vorbereitung auf die Aufstiegsrelegation gegen den TuS Rotenburg, am Sonnabend gastiert die Mannschaft von Trainer Jörn Franke zum Hinspiel an der Wümme und möchte im Duell der Landesliga-Vizemeister den Grundstein für den Gang in die Verbandsliga legen. Daran, dass Hoykenkamp rechtmäßiger Zweiter der Landesliga Weser-Ems ist, hat ein Klub nun allerdings Zweifel angemeldet: Der Vierte TV Dinklage ficht die Abschlusstabelle vor dem Schiedsgericht des Handballverbands Niedersachsen (HVN) an und möchte Entscheidungsspiele erzwingen.
27.05.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Bei den Handballern der TS Hoykenkamp läuft in diesen Tagen die Vorbereitung auf die Aufstiegsrelegation gegen den TuS Rotenburg, am Sonnabend gastiert die Mannschaft von Trainer Jörn Franke zum Hinspiel an der Wümme und möchte im Duell der Landesliga-Vizemeister den Grundstein für den Gang in die Verbandsliga legen. Daran, dass Hoykenkamp rechtmäßiger Zweiter der Landesliga Weser-Ems ist, hat ein Klub nun allerdings Zweifel angemeldet: Der Vierte TV Dinklage ficht die Abschlusstabelle vor dem Schiedsgericht des Handballverbands Niedersachsen (HVN) an und möchte Entscheidungsspiele erzwingen. „Die Spiele stehen uns laut Spielordnung zu“, sagte Dinklages Handball-Obmann Hansi Reinke gestern auf Nachfrage.

Grund für den Einspruch des Vereins ist das Heimspiel gegen den Wilhelmshavener HV II, das am 18. April in der Schlussphase beim Stand von 36:30 abgebrochen wurde, weil sich Lukas Lapke, ein Spieler der Gäste, schwer verletzt hatte. Wilhelmshaven verzichtete hinterher auf eine Neuansetzung, und die Partie wurde mit 2:0 Punkten und 0:0 Toren für Dinklage gewertet. Nun steht in der Spielordnung des HVN unter Paragraf 43: „Entscheidungsspiele sind auch dann durchzuführen, wenn bei Punktgleichheit Spiele zwischen den betreffenden Mannschaften ohne Torverhältnis gewertet wurden.“ Genau da setzt der Einspruch der Dinklager an. In der Abschlusstabelle weisen der Zweite Hoykenkamp, der Dritte HSG Grüppenbühren/Bookholzberg und eben der TVD allesamt 35:17 Zähler auf. „Es muss also in einer Dreierrunde ausgespielt werden, wer Zweiter wird“, betonte Reinke.

Jörn Franke, Hoykenkamps Trainer, reagierte gestern verwundert auf den Einspruch: „Dinklage hat ein um 54 Treffer schlechteres Torverhältnis als wir. Das hätten sie doch in den paar Minuten gegen Wilhelmshaven nicht mehr aufgeholt.“ Sollte es tatsächlich zu Entscheidungsspielen kommen, kündigte Franke bereits an, „dass das nicht korrekt wäre. Dagegen würden wir vorgehen.“ Sven Engelmann, Coach des Dritten HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, sagte: „Wir würden durch die Spiele zwar auch noch eine Chance bekommen, aber für mich ist Hoykenkamp der verdiente Vize-Meister.“

Wann mit einer Entscheidung des Schiedsgerichts zu rechnen ist, war gestern nicht zu erfahren. Laut Landesliga-Staffelleiter Klaus Wernicke dürfte es in dieser Woche aber wohl nichts mehr werden. „Und wenn die Relegationsspiele erstmal angefangen haben, hat das Ganze kaum noch Chancen auf Erfolg“, sagte er.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+