Allianz-Hajman-Cup des TSV Stotel

DJK Blumenthal wirft BSV raus

Dem zum Favoritenkreis zählenden Fußball-Bremen-Ligisten Blumenthaler SV ist es nicht gelungen, einen Teil des stattlichen Preisgeldes beim Allianz-Hajman-Cup in seine Mannschaftskasse fließen zu lassen.
21.01.2019, 15:22
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Bremen-Nord. Dem zum Favoritenkreis zählenden Fußball-Bremen-Ligisten Blumenthaler SV ist es nicht gelungen, einen Teil des stattlichen Preisgeldes in Höhe von insgesamt 1900 beim Allianz-Hajman-Cup des TSV Stotel in seine Mannschaftskasse fließen zu lassen. Für den BSV war als Gruppendritter der Zwischenrunde Endstation.

Ausgerechnet DJK Blumenthal machte dem Lokalrivalen einen Strich durch die Rechnung. DJK gewann das Derby in der Zwischenrunde mit 1:0 (Tor Kemal Kalac) und wurde in der Endabrechnung hinter dem FC Union 60 (elf Punkte) und vor dem Blumenthaler SV (8) mit zehn Zählern Gruppenzweiter und damit Halbfinalist. „Wir waren nicht so gut besetzt und haben auch nicht unsere beste Leistung abgerufen“, erklärte BSV-Trainer Denis Spitzer, der die Vorstellung von DJK als „sehr gut“ bezeichnete. „Es ging bei dem Turnier ganz schön zur Sache, die 1000 Euro für den Sieg haben gelockt“, ergänzte Spitzer.

Im Semifinale verlor DJK gegen den späteren Turniersieger Tuspo Surheide, der dafür die begehrten 1000 Euro einstrich, mit 1:3. Im Spiel um Platz drei behielt DJK gegen den Landesliga-Klassengefährten FC Union 60 mit 2:0 die Oberhand. Beide Treffer gingen auf das Konto von Kemal Kalac, der seinem Team damit 250 Euro sicherte. Besonders erwähnenswert: Am zweiten Turniertag stand mit Enis Albayrak bei DJK ein Feldspieler zwischen den Pfosten und zeigte laut Trainer Aydin Pekyalcin das, was der etatmäßige, am zweiter Tag verhinderte Keeper Yusuf Dingil in der Vorrunde getan hatte – nämlich reihenweise Glanzparaden. Der im Finale dem Bremer Bezirksligisten Tuspo Surheide unterlegene Turnierausrichter TSV Stotel (Kreisliga Cuxhaven) hatte sich im Halbfinale nach Neunmeterschießen gegen FC Union 60 durchgesetzt.

Dass DJK Blumenthal schließlich so ein erfolgreiches Turnier spielen konnte, hing am seidenen Faden. Denn in der Vorrunde verhinderte nur die bessere Tordifferenz (+1) gegenüber VSK Osterholz-Scharmbeck (-1) ein frühes Aus. Fünf der sieben DJK-Treffer in der Vorrunde gingen dabei auf das Konto von Dinho Seydi. „Eine Hammergruppe, aber die Jungs haben sich voll reingekniet“, erklärte ein überaus zufriedener DJK-Trainer Aydin Pekyalcin. Neben dem VSK hatten es die Nordbremer noch mit Tuspo Surheide, FC Union 60, SG Stinstedt und dem TSV Wulsdorf zu tun gehabt. Ebenfalls als Gruppendritter zog der Osterholzer Kreisligist SV Aschwarden in die Zwischenrunde ein. Jeweils als Zweite – und allesamt mit neun Punkten in ihren jeweiligen Gruppen – beendeten der Blumenthaler SV, der FC Hansa Schwanewede und der SV Löhnhorst (beide Kreisliga Osterholz) den ersten Turniertag.

Während der Blumenthaler SV, wie eingangs geschildert, in seiner Zwischenrundengruppe hinter Union 60 und DJK Blumenthal auf der Strecke blieb, erwischte es in der Parallelgruppe den SV Aschwarden als Dritter mit sieben und den FC Hansa mit vier Punkten. Der SV Löhnhorst trat in der Zwischenrunde nicht mehr an, sodass der FC Land Wursten unerwartet in den Genuss des Weiterkommens kam.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+