Erweiterten Gemeindepokal des FC Hansa Schwanewede im Siebenmeterschießen gegen Neuenkirchen gewonnen DJK erst im Finale ernsthaft gefordert

Vieles war anders in diesem Jahr beim Hallenfußball-Turnier am zweiten Weihnachtstag, das der FC Hansa Schwanewede ausgerichtet hat. Nur der Sieger kam aus dem gleichen Stadtteil wie im vergangenen Jahr. Dem Blumenthaler SV folgte die DJK Blumenthal nach. Im Finale besiegten die "Germanen" den 1. FC Neuenkirchen aus der 1. Kreisklasse Osterholz mit 4:2 (1:1) nach Siebenmeterschießen.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von MARC GOGOL

Vieles war anders in diesem Jahr beim Hallenfußball-Turnier am zweiten Weihnachtstag, das der FC Hansa Schwanewede ausgerichtet hat. Nur der Sieger kam aus dem gleichen Stadtteil wie im vergangenen Jahr. Dem Blumenthaler SV folgte die DJK Blumenthal nach. Im Finale besiegten die "Germanen" den 1. FC Neuenkirchen aus der 1. Kreisklasse Osterholz mit 4:2 (1:1) nach Siebenmeterschießen.

Schwanewede. Das als erweiterter Gemeindepokal ausgerichtete Weihnachtsturnier des FC Hansa Schwanewede sah Licht und Schatten. Drei Teams aus Bremen-Nord, neben der DJK noch der Blumenthaler SV II und die TSV Farge-Rekum, sahen sich fünf aus Niedersachsen gegenüber. Neben dem Gastgeber und seinem Klassengefährten aus der Kreisliga Osterholz, Grün-Weiß Beckedorf, der Finalist aus Neuenkirchen sowie dessen Liga-Partner vom TSV Meyenburg und SV Löhnhorst.

"Diese Zusammensetzung hat das Turnier spannend gemacht, die Spiele waren ausgeglichen, Jeder konnte jeden schlagen", bilanzierte Turnierleiter Sascha Petri vor der Siegerehrung. Allerdings hatte das ortsnah zusammengestellte Teilnehmerfeld nicht unbedingt mehr zahlende Zuschauer angelockt, als in den Vorjahren in die Sporthalle der Heideschule geströmt waren. Rund 675 Fußballbegeisterte zählte der Veranstalter am Ende.

Rein sportlich gab es im vorletzten Gruppenspiel zwischen dem 1. FC Neuenkirchen und der TSV Farge-Rekum Negatives zu notieren. Nach zuvor äußerst fairen Partien mit nur zwei Zeitstrafen gegen den TSV Meyenburg stürmten 42 Sekunden vor dem Spielende beim Stand von 2:0 für den FCN sowohl Neuenkirchener als auch Farger Anhänger das Spielfeld nach einem Foulspiel.

Zuvor hatte sich die Atmosphäre schon aufgeheizt, drei ausgesprochene Zeitstrafen und eine Rote Karte hatte es gegeben. Zum Glück beruhigte sich die Szenerie nach einigen Minuten wieder, so dass das Spiel abgebrochen und mit 5:0 für den 1. FC Neuenkirchen gewertet wurde. Die Niedersachsen zogen damit als Gruppensieger vor den Nordbremern ins Halbfinale ein.

In der anderen Gruppe setzte sich die DJK Blumenthal mit weißer Weste und drei Siegen vor dem Gastgeber durch. Das erste Semifinale bestimmte die DJK Blumenthal gegen die TSV Farge-Rekum von Beginn an und gewann 4:1.

Im zweiten Vorschlussrundenspiel dominierte der FC Hansa über weite Strecken, kassierte jedoch rund zweieinhalb Minuten vor dem Ende den entscheidenden Gegentreffer zum 1:2. Trotz einer Vielzahl von Torchancen für die Gastgeber blieb es dabei. So standen sich im Siebenmeterschießen um Platz drei der FC Hansa Schwanewede und die TSV Farge-Rekum gegenüber. Der FC Hansa produzierte einen Fehlschuss, während die Gäste alles trafen - die TSV Farge-Rekum war Turnierdritter.

Im Endspiel traf die DJK Blumenthal erstmals auf einen ebenbürtigen Gegner. Die Neuenkirchener setzten auf Konter, einer von ihnen saß, weil Marcel Meyer traf. Firat Erkek glich für die Schützlinge von Trainer Torben Reiß aus, mehr passierte nicht, obwohl es vor beiden Toren noch hoch herging. Im notwendig gewordenen Siebenmeterschießen konnten sich beide Torhüter auszeichnen, letztlich entschied ein Fehlschuss mehr der Neuenkirchener die Partie. "Unterm Strich glaube ich, dass wir verdient gewonnen haben", strahlte Reiß nach der Siegerehrung. "Am Ende haben wir es spannend gemacht, und insgesamt haben wir in der Halle in dieser Saison noch nicht so überzeugt. Doch man hat gesehen, dass wir gute Fußballer in unseren Reihen haben."

So kam auch der beste Torwart des Turniers mit Kevin Mache von der DJK. Der 1. FC Neuenkirchen stellte mit Marcel Meyer und Phillip Barnat gleich zwei Torschützenkönige. Die Schiedsrichter Daniel van Ballegoy und Patrick Pfeyer wurden für ihre souveränen Spielleitungen am Turnierende ebenfalls ausgezeichnet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+