Anabolika im Fitnessstudio Warum der Medikamenten-Missbrauch bei Freizeitsportlern boomt

Beim Training im Fitnessstudio geht es selten um Medaillen. Dennoch greifen viele Hobby-Athleten für den perfekten Körper zu verbotenen Substanzen. Die Gefahren werden häufig unterschätzt.
30.09.2022, 05:00
Lesedauer: 6 Min
Zur Merkliste
Warum der Medikamenten-Missbrauch bei Freizeitsportlern boomt
Von Judith Kögler

Gemeißeltes Six-Pack, großer Bizeps, kein Gramm Fett am Körper: Das ist der Traum vieler Hobby-Sportler, für den sich viele von ihnen täglich im Fitnessstudio quälen. Doch manchmal reichen auch intensives Kraft- und Ausdauertraining und eine strenge Diät nicht aus, um diesen Traum zu erreichen. "Ich würde sagen, dass es kaum ein Fitnessstudio gibt, in dem nicht auch intensiv Anabolika unter den Besuchern verkauft wird. Meistens in der Umkleide", sagt der Bremer Henning Bode.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren