Turner und Unland überzeugen

Doppelsieg für Tura-Taekwondoka

Gröpelingen. 50 Vereine aus elf Bundesländern und Dänemark kämpften in Hannover-­Gehrden beim Bundesranglistenturnier Technik der Deutschen Taekwondo Union um die Medaillen. Imke Turner von Tura Bremen startete bei ihrem letzten Test vor der Weltmeisterschaft in Taipeh.
15.11.2018, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner

Gröpelingen. 50 Vereine aus elf Bundesländern und Dänemark kämpften in Hannover-­Gehrden beim Bundesranglistenturnier Technik der Deutschen Taekwondo Union um die Medaillen. Imke Turner von Tura Bremen startete bei ihrem letzten Test vor der Weltmeisterschaft in Taipeh. Mit vollem Risiko in den Bereichen Dynamik und Tritthöhe präsentierte die amtierende Welt-und Europameisterin die ausgelosten Wettkampfformen in der Vor- und Endrunde und dokumentierte eindrucksvoll ihre brillante Verfassung.

Für ihren Trainer Roland Klein ist Imke Turner für die Weltmeisterschaft gut gerüstet und wird in dieser starken Form erneut eine heiße Anwärterin auf eine Medaille sein. In überlegener Manier gewann die Turanerin mit 42,1 Punkten vor ihren Konkurrentinnen Heekyung Reimann (Marburg), 36,9 Punkte und Sabine Müller (Wiesbaden), 36,7 Punkte den Siegerpokal.

Große Freude herrschte auch bei Werner Unland (ebenfalls Tura), der bei der WM-Nominierung zu seiner großen Enttäuschung dem amtierenden deutschen Meister, Kai Müller, aus Hessen den Vortritt lassen musste. In einem packenden Zweikampf konnte Unland sowohl die Vorrunde als auch die Finalrunde jeweils mit einem Zehntel Vorsprung für sich entscheiden und so ging der Pokal des Siegers mit 39,1 Punkten vor Müller (Hessen) 38,9 und Jörn Christian Andersen (Dänemark) 37,9 an ihn. Ausschlaggebend für diesen Sieg waren auch hier die dynamischen Bein- Armkombinationen sowie die sicher gestandenen und präzisen Beintechniken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+