Korbball Drei Klubs hoffen auf DM

Brinkum. Zum ersten Mal sind alle zehn Korbball-Mannschaften der Bundesliga Nord gleichzeitig im Einsatz. Am finalen Spieltag, der Sonntag ab 10 Uhr in den beiden Sporthallen der KGS Brinkum ausgetragen wird, geht es um die Vergabe der letzten beiden Tickets für die Deutsche Meisterschaft.
12.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Christine Leska-Ottensmann

Brinkum. Das ist eine schöne Premiere: Zum ersten Mal sind alle zehn Korbball-Mannschaften der Bundesliga Nord gleichzeitig im Einsatz. Am finalen Spieltag, der morgen ab 10 Uhr in den beiden Sporthallen der KGS Brinkum ausgetragen wird, geht es um die Vergabe der letzten beiden Tickets für die Deutsche Meisterschaft.

Rechnerisch gesehen sind noch vier Teams im Rennen: TV Stuhr (22 Punkte), TuS Sudweyhe (21), TSV Heiligenrode (19) und SV Brake (18). Die Braker, denen in den vergangenen acht Begegnungen lediglich ein Sieg gelang, müssten aber schon ihre beiden Partien gewinnen. Das scheint unmöglich. Denn unter anderem treffen sie auf den Deutschen Meister SG Findorff, der alle seine bisherigen 16 Saisonpartien für sich entschieden hat.

Die besten Karten besitzt der TV Stuhr. "Wir müssten uns schon sehr doof anstellen, wenn wir unsere tolle Ausgangsposition noch verspielen würden", befindet Trainerin Sandra Hellmers. Um wirklich ganz sicher zu gehen, benötigt ihr Team zwei Punkte. Gegen den Drittletzten Preetzer TSV und den Absteiger TSG Seckenhausen-Fahrenhorst sollte das klappen. Bereits die beiden Hinspiele gingen klar an die Stuhrerinnen.

Sudweyhe der lachende Dritte?

Favorit auf das dritte und letzte DM-Ticket ist der TuS Sudweyhe, der sich mit dem FTSV Jahn Brinkum und dem TB Stöcken duellieren muss. "Ein Sieg gegen Stöcken ist Pflicht. Aber auch gegen Brinkum müssen wir punkten. Gelingt uns das nicht und die Heiligenroder gewinnen ihre beiden Partien, muss gerechnet werden. Dann zählt die Korbdifferenz", weiß TuS-Trainer Alexander Mauz. Das Hinspiel gegen das Jahn-Team hatten die Sudweyherinnen übrigens mit 3:4 verloren.

Eine kleine Außenseiterchance besitzt der TSV Heiligenrode also. "Ich glaube aber nicht, dass die Sudweyher sich das noch nehmen lassen. Zumal wir selber mit dem TV Bremen-Walle und dem Preetzer TSV zwei schwierige Gegner vor der Brust haben", betont Heiligenrodes Korbjägerin Britta Sündermann. "Wir gehen ohne Hoffnungen auf das DM-Ticket in diesen Spieltag und können daher ganz locker auftreten. Sollten wir tatsächlich noch auf Platz drei springen, wäre das eine Riesen-Überraschung."

Der Zeitplan

Halle 1: 10 Uhr: FTSV Jahn Brinkum - TuS Sudweyhe, 10.50 Uhr: TV Stuhr - Preetzer TSV, 11.40 Uhr: TV Bremen-Walle 1875 - TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, 12.30 Uhr: FTSV Jahn Brinkum - SV Brake, 13.20 Uhr: TV Stuhr - TSG Seckenhausen-Fahrenhorst.

Halle 2: 10 Uhr: TSV Heiligenrode - TV Bremen-Walle 1875, 10.50 Uhr: SG Findorff - SV Brake, 11.40 Uhr: TuS Sudweyhe - TB Stöcken, 12.30 Uhr: Preetzer TSV - TSV Heiligenrode, 13.20 Uhr: SG Findorff - TB Stöcken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+