Kreisliga A: 6:0-Triumph in Lemförde Dreye pirscht sich heran

Landkreis Diepholz. Mit einem 6:0-Kantersieg über den TuS Lemförde schloss der SV Dreye in der Fußball-Kreisliga A zum Spitzenreiter TSV Bramstedt auf, der eine Zwangspause einlegen musste. Nach der überraschenden Trennung von Trainer Ralf Schulze gab es für den Dritten TuS Varrel mit dem 0:2 gegen Friesen Lembruch gleich einen Rückschlag. Der amtierende Meister TuS Syke II kam beim SV Dickel mit 1:6 unter die Räder. Aufsteiger TSV Bassum II holte beim Kreisliga-Absteiger TSV Brockum ein torloses Remis.
12.09.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Mit einem 6:0-Kantersieg über den TuS Lemförde schloss der SV Dreye in der Fußball-Kreisliga A zum Spitzenreiter TSV Bramstedt auf, der eine Zwangspause einlegen musste. Nach der überraschenden Trennung von Trainer Ralf Schulze gab es für den Dritten TuS Varrel mit dem 0:2 gegen Friesen Lembruch gleich einen Rückschlag. Der amtierende Meister TuS Syke II kam beim SV Dickel mit 1:6 unter die Räder. Aufsteiger TSV Bassum II holte beim Kreisliga-Absteiger TSV Brockum ein torloses Remis.

SV Dreye - TuS Lemförde 6:0 (2:0). Die Platzherren machten gleich deutlich, dass sie willens waren, ihren tollen Lauf fortzusetzen. Paul Barth (15.) und Tristan Hofmann (20.) stellten die Weichen im ersten Spielabschnitt auf Sieg. Als Mischa Piepke den Vorsprung gleich nach Wiederanpfiff auf 3:0 ausbaute, war die Frage nach dem späteren Sieger eigentlich beantwortet.

Louis Kelkenberg (65.), Marcel Wittrock (89.) und noch einmal Hofmann (90.) machten schließlich das halbe Dutzend voll. Björn Lankenau, noch angeschlagener Feldspieler, gab als Vertreter des verhinderten Stammtorwarts Marcel Fröhlich auf dem Posten zwischen den Pfosten eine gute Figur ab. "Wir verschwenden nicht zu viele Blicke auf die Tabelle, die Vergangenheit hat gerade bei uns gezeigt, dass es auch schnell wieder bergab gehen kann", will Trainer Denny Jürgenlohmann die schöne Momentaufnahme nicht überbewerten. "Aber es ist schon überzeugend, wie sich die Mannschaft bisher präsentiert hat."

SV Heiligenfelde II - TSV Holzhausen-Bahrenborstel 3:0 (0:0). Nach einer ereignislosen ersten Hälfte nahmen zumindest die Platzherren deutlich mehr Fahrt auf. Die Führung, auch wenn sie aus einem Elfmeter resultierte, war daher verdient. Der gefoulte Normen Helms (51.) versenkte den Strafstoß sicher. Das beruhigende 2:0 ließ dann lange auf sich warten, und es fiel erneut durch einen Elfmeter, den Helms (84.) nach Foul an Sascha Jabben erneut souverän verwandelte. Für den Schlusspunkt sorgte der just eingewechselte Nils Cording (89.) mit seinem ersten Ballkontakt. "Als wir das Tempo angezogen haben, hatte der Gast oft das Nachsehen. Und so erklären sich auch die beiden Elfmeter. Aus dem Spiel heraus waren Chancen dünn gesät. Egal, wir haben den eingeplanten Dreier unter Dach und Fach gebracht", erklärte Trainer Frank Köhler.

TuS Varrel - Friesen Lembruch 0:2 (0:2). "Das war natürlich gar nicht in meinem Sinne", stellte Kai Huntemann nach der Enttäuschung fest. Der Coach, der die Varreler bis zum Ende der vergangenen Saison trainiert hatte, war nun für Ralf Schulze eingesprungen: "Ich denke, dass ich noch für sechs Wochen als Interimstrainer benötigt werde. Von der neuen Situation war ich selbst mächtig überrascht." Gegen die engagiert auftretenden Gäste hatten die Platzherren einen rabenschwarzen Tag erwischt. "Wir haben uns in Einzelaktionen verzettelt. Wenn der Ball dann doch mal Richtung Tor kam, ging er betrüblich weit vorbei", so Huntemann. Eugen Gawrilenko (12./40.) schob die Platzherren bis zur Pause auf die Verliererstraße. Dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel, war Victor Stumpf zu verdanken, der einen Foulelfmeter parierte (58.).

SV Dickel - TuS Syke II 6:1 (0:1). Nach nur zwei Minuten schafften die Syker einen Blitzstart durch einen Treffer von Trainer Flamur Aradini, der wegen der angespannten Personallage einspringen musste. Bei einem bis zur Pause offenen Schlagabtausch deutete absolut nichts auf die spätere Syker Abfuhr hin. Und wer weiß, welchen Verlauf die Partie genommen hätte, wäre Sascha Heinsen gleich nach dem Wiederanpfiff mit seinem strammen Schuss nicht am Querbalken gescheitert. Als Phillip Hertrich (56.) und Florian Makullos (64.) die Partie gewendet hatten, ließen die Syker Aktivitäten aber doch merklich nach. So durften die Platzherren ziemlich locker das halbe Dutzend voll machen. Für die Syker wurde es in den Schlussminuten noch farbig. Carsten Hische (85.) sah glatt Rot, Rene Liebert (89.) die Ampelkarte.

TSV Brockum - TSV Bassum II 0:0. Mit erst sieben Toren aus fünf Spielen eilte den Bassumern nicht eben ein offensivstarker Ruf voraus. Verlassen durfte sich Sven Plaumann aber einmal mehr auf die stabile Abwehr, die bisher erst vier Treffer zuließ. Dazu trug Plaumann auch selbst bei, denn der Trainer übernahm den Liberoposten, da der etatmäßige Abwehrstratege Kristian Wichmann pausieren musste.

Die Bassumer erwischten den besseren Start, ohne jedoch bedrohlich vor dem Brockumer Gehäuse vorstellig zu werden. Im weiteren Spielverlauf nahmen dann aber die Gastgeber mehr und mehr das Heft in die Hand, stellten mit ihren Offensivaktionen die Bassumer aber auch nicht vor unlösbare Rätsel. Kritisch wurde es für den Aufsteiger allerdings, als Jens Meyer (69.) die Gelb-Rote Karte sah. "Trotz Unterzahl haben wir nichts anbrennen lassen. Alle haben einen großen Kampfgeist gezeigt", lobte Plaumann. Und als Adam Sudy (90.) im Brockumer Strafraum umgestoßen wurde, hätte der Trainer eigentlich einen Elfmeterpfiff erwartet.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+