Reaktion auf rassistische Äußerung DTB streicht Spieler aus Kader

Delmenhorst. Das Skandal-Spiel im Stadtpokal-Viertelfinale zwischen den Kreisliga-Fußballern des KSV Hicretspor und des Delmenhorster TB (wir berichteten) sorgt auch drei Tage später noch für Aufregung. Gestern kündigte DTB-Trainer Holger Timme an, einen seiner Spieler, der sich nach der Partie zu einer rassistischen Äußerung hatte hinreißen lassen, bis auf Weiteres aus dem Kader zu streichen. "Wir können so etwas nicht gutheißen und distanzieren uns ganz klar davon", betonte der Trainer. Für heute Vormittag ist zudem ein Treffen von DTB-Fußballobmann Thomas Luthardt, Timme und dessen Co-Trainer Stefan Rohde geplant. "Wir wollen uns zusammensetzen und die Vorfälle aufarbeiten. Auch das Vorhaben, im Rückspiel gegen Hicretspor sowie bei den Hallen-Stadtmeisterschaften nicht anzutreten, werden wir nochmal überdenken", kündigte Timme an.
03.09.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Daniel Cottäus

Delmenhorst. Das Skandal-Spiel im Stadtpokal-Viertelfinale zwischen den Kreisliga-Fußballern des KSV Hicretspor und des Delmenhorster TB (wir berichteten) sorgt auch drei Tage später noch für Aufregung. Gestern kündigte DTB-Trainer Holger Timme an, einen seiner Spieler, der sich nach der Partie zu einer rassistischen Äußerung hatte hinreißen lassen, bis auf Weiteres aus dem Kader zu streichen. "Wir können so etwas nicht gutheißen und distanzieren uns ganz klar davon", betonte der Trainer. Für heute Vormittag ist zudem ein Treffen von DTB-Fußballobmann Thomas Luthardt, Timme und dessen Co-Trainer Stefan Rohde geplant. "Wir wollen uns zusammensetzen und die Vorfälle aufarbeiten. Auch das Vorhaben, im Rückspiel gegen Hicretspor sowie bei den Hallen-Stadtmeisterschaften nicht anzutreten, werden wir nochmal überdenken", kündigte Timme an.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+