HSG SCHWANEWEDE/NEUENKIRCHEN Duell der Tabellennachbarn

Landesliga Frauen: Die Leistungskurven der HSG Schwanewede/Neuenkirchen und der SG Findorff verlaufen nahezu parallel. Nach den ersten Spieltagen wurden sie von den vorderen Tabellenplätzen nach unten durchgereicht.
31.01.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Olaf Kowalzik

Landesliga Frauen: Die Leistungskurven der HSG Schwanewede/Neuenkirchen und der SG Findorff verlaufen nahezu parallel. Nach den ersten Spieltagen wurden sie von den vorderen Tabellenplätzen nach unten durchgereicht. Jetzt geht es für die beiden pluspunktgleichen Tabellennachbarn in einem direkten Duell darum, sich aus der abstiegsgefährdeten Region zu entfernen. „Meine Mannschaft hat die richtige Qualität, sie ruft sie nur nicht ab“, sagt Schwanewedes Trainer Dean Schmidt. Er hat beispielsweise die 13:16-Hinspielniederlage im Kopf, bei der die HSG eine beispiellos schwache erste Hälfte hinlegte (3:9). „Ich hoffe, dass das für meine Mannschaft genügend Motivation für das Rückspiel ist“, bemerkt Schmidt. Zumindest hat sich der Tabellenviertletzte vorgenommen, schneller zu kombinieren und gezielt im Kollektiv zu arbeiten. Er muss sich aber auch auf einen in diesem Jahr noch punktlosen Gegner einstellen, der alles geben wird, um die Wende einzuleiten.

(elo)

Sonntag, 18 Uhr, Heideschule

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+