Fußball Unter Niedersachsens Zocker-Elite

Jari Daneke, Florian Böttger und Luca Kiesewetter vertreten die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst bei den eFootball-Niedersachsenmeisterschaften.
15.01.2021, 16:24
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Thorin Mentrup

Mehr gezockt haben sie nicht. „Ein, zwei Mal unter der Woche. Da ist ja auch noch Schule und Arbeit. Am Wochenende dann ein bisschen häufiger“, verrät Jari Daneke. Eine intensive Vorbereitung auf eine Meisterschaft sieht anders aus. Allzu großen Druck macht sich Daneke allerdings auch nicht vor diesem Sonnabend, wenn er als Kapitän gemeinsam mit Florian Böttger und Luca Kiesewetter die TSG Seckenhausen-Fahrenhorst beim 3. NFV eFootball-Cup vertreten wird.

Es ist ein Spaßturnier für das Trio. Einfach schauen, was möglich ist. Das ist die TSG-Devise. Und sie muss kein Nachteil sein. Im Gegenteil: So war es bereits vor einigen Wochen bei der Kreismeisterschaft. „Und da ist es für uns ja auch nicht so schlecht gelaufen“, sagt Daneke und lacht. Als Zweiter qualifizierten sich die Seckenhauser für die Niedersachsenmeisterschaft. Nur die JSG Sulingen war noch stärker. „Das waren aber auch Maschinen“, beschreibt der 18-Jährige kurz und knapp, dass im Finale die Trauben für ihn und seine Mitspieler zu hoch hingen.

Unter anderem die Sulinger werden auch an diesem Sonnabend im Teilnehmerfeld und damit ein möglicher Gegner der TSG sein. 57 Mannschaften aus ganz Niedersachsen sind beim Gamer-Spektakel dabei, das im vergangenen Jahr fast 1000 Zuschauer in Hannover live verfolgten. Dieses Mal findet das Turnier ausschließlich online statt. „Schade, die Atmosphäre wäre sicherlich super gewesen“, wird dieser Aspekt der Meisterschaften für Daneke und seine Crew, aber auch für alle anderen Teilnehmer nicht greifbar sein. Daneke, Böttger und Kiesewetter werden daheim vor der Playstation sitzen. „Immerhin können wir über die Geräte in Kontakt bleiben. Das ist schon wichtig, um sich zu pushen“, wird das Teamgefühl nach Aussage des Kapitäns trotz fehlender Präsenz nicht leiden.

Die drei Seckenhauser genießen unter freiem Himmel den Ruf als Talente. Der 18-jährige Daneke und der 19-jährige Kiesewetter spielen in der ersten Mannschaft der TSG, die derzeit die Bezirksliga anführt, Böttger, ebenfalls 18 Jahre jung, läuft für die Zweite auf, die in der 2. Kreisklasse am Ball ist. An der Konsole gehören sie bei ihrem Klub zur Elite. Sie zählen zur Generation Fifa, wie die Fußballsimulation, die auch am Sonnabend gespielt wird, heißt. „Wir sind schon damit groß geworden und spielen seit Jahren“, erzählt Daneke. Vom Spielstil her seien sich die drei Freunde, die in der Seckenhauser Fifa-Liga während des ersten Lockdown weit vorn lagen, sehr ähnlich. „Wir setzen eher auf Ballbesitz. Das ist bei Fifa 21 eine ganz gute Herangehensweise.“

Ob sich ihre Spielweise durchsetzen wird, werden die Seckenhauser ab 12 Uhr erfahren. Sechs K.o.-Runden ist der Weg zum Titel lang. Gespielt wird in Eins-gegen-eins-Duellen. Die Mannschaft, die bei maximal drei Einzelspielen zuerst zwei für sich entscheidet, kommt weiter. Der Gesamtsieger qualifiziert sich für den DFB-ePokal und gewinnt ein Trainingslager für 20 Personen im Barsinghäuser Sporthotel Fuchsbachtal.

Ganz nah dran am Gesamtsieg war im vergangenen Jahr der SV Bruchhausen-Vilsen um Sören Gerdes und Arsen Orzjan. Sie holten den Vizetitel. Der SVBV ist an der Playstation dieses Mal nicht dabei, hat sich aber bei den ersten Titelkämpfen mit der Xbox One seinen Platz gesichert. Hier ist die Konkurrenz mit insgesamt elf Mannschaften kleiner, doch auch hier winkt ein Platz im bundesweiten Pokalwettbewerb.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+