Handball-Verbandsligist baut wieder auf Hauke Hellbernd, der zwei Jahre für den TV Cloppenburg gespielt hat

Ehemaliger Jahn-Torwart kehrt nach Brinkum zurück

Daverden·Brinkum. Vor der Saison ist nach der Saison: Nur zwei Wochen nach der Spielzeit 2010/11 ließ Sven Engelmann, Trainer des Handball-Verbandligisten FTSV Jahn Brinkum, seine Männer wieder trainieren. Er ließ ihnen bei der Gestaltung der Einheiten allerdings freie Hand. Also wurde zum Ausgleich viel Fußball bei dem Team gespielt, das unter anderem mit dem TSV Daverden und SG Achim/Baden II in einer Klasse antrittt.
23.07.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von jürgen schneider

Daverden·Brinkum. Vor der Saison ist nach der Saison: Nur zwei Wochen nach der Spielzeit 2010/11 ließ Sven Engelmann, Trainer des Handball-Verbandligisten FTSV Jahn Brinkum, seine Männer wieder trainieren. Er ließ ihnen bei der Gestaltung der Einheiten allerdings freie Hand. Also wurde zum Ausgleich viel Fußball bei dem Team gespielt, das unter anderem mit dem TSV Daverden und SG Achim/Baden II in einer Klasse antrittt.

Schon Anfang Juni lud Engelmann sein Team zur ersten Vorbereitungsphase drei Mal wöchentlich ein. Der sportliche Abschluss war ein 40-Minuten-Lauf im Brinkumer Stadion, der von den meisten Aktiven nach 20 Runden beendet wurde. Mit dabei war auch der einzige Neuzugang: Hauke Hellbernd (26) kehrt nach einem zweijährigen Intermezzo beim TV Cloppenburg nach Brinkum zurück.

Ein Studienaufenthalt in der Schweiz hinderte den Delmenhorster zwischenzeitlich ganz daran, zwischen den Pfosten eines Handballtores zu stehen. "Wir erhoffen uns eine weitere Steigerung in der Defensive und eine gesunde Rivalität zu Aschkan Sadeghi", sagt Sven Engelmann. Er freut sich auf den Rückkehrer, der bereits zuvor zwei Jahre lang zusammen mit Ole Prehn das FTSV-Gehäuse gehütet hatte.

Mit der Verpflichtung Hellbernds sah Nachwuchskeeper Michael Mischok kaum noch Chancen auf Spielpraxis. "Er hat aber in diesem einen Jahr in Zusammenarbeit mit unserem Torwarttrainer Andreas Stelljes erhebliche Fortschritte gemacht, die kann er jetzt in seinem Heimatverein HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf zum Tragen bringen", erklärt Sven Engelmann.Er sieht die Zeit beim FTSV für seinen nun Ex-Schützling nicht als verloren an.

Mit einem Grillfest im Trainergarten endete der erste Teil der Vorbereitung. "Die Stuhrer Hallen sind ja wie gewohnt in den ersten Ferienwochen zu, so dass wir jetzt die letzte Pause machen. Meinen Spielern ist trotz des neuen Plans kein Fleisch im Halse stecken geblieben", schmunzelt Sven Engelmann, denn während des Essens verteilte er die Trainingstermine für Juli, August und September. Fünf Mal wöchentlich wollen sich die Brinkumer demnächst treffen. Es ist ein kräftezehrender Trainingsplan, den der Coach ausgearbeitet hat, gespickt mit zahlreichen Freundschaftspartien - auch gegen höherklassige Gegner.

"Wir wollen, wie im vergangenen Jahr auch (10:0 Punkte, die Red.), gut in die Saison starten und dann auf jeden Fall länger durchhalten als zuletzt. Dafür nehmen meine Jungs die ganzen Anstrengungen gerne in Kauf", sagt Sven Engelmann und freut sich auf die kommenden Herausforderungen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+