Jérôme Boateng Ehrung in Berlin

Berlin. Nationalspieler Jérôme Boateng ist mit dem Moses-Mendelssohn-Preis ausgezeichnet worden. Der 28-Jährige wurde für sein soziales Engagement um Toleranz und Völkerverständigung geehrt.
07.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa

Berlin. Nationalspieler Jérôme Boateng ist mit dem Moses-Mendelssohn-Preis ausgezeichnet worden. Der 28-Jährige wurde für sein soziales Engagement um Toleranz und Völkerverständigung geehrt. Den Preis erhielt Boateng von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD). Die Auszeichnung ist mit 10 000 Euro dotiert. „Boatengs Erfolg hat ihn nie vergessen lassen, wo er aufgewachsen ist“, sagte Müller über den gebürtigen Berliner. „Immer wieder engagiert sich Boateng in sozialen Projekten für Kinder und Jugendliche.“ Der Preis wird alle zwei Jahre aus Anlass des Geburtstags des jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn (1729-1786) verliehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+