Fußball-Landesliga Eigentor beschert den Ehrentreffer

Da musste selbst Referee Dennis Eva schmunzeln: Gerade hatte Michel Fischer von der SV Hemelingen per Eigentor den Ehrentreffer für DJK zum zwischenzeitlichen 1:11 erzielt (71.) - Endstand 1:12.
03.06.2018, 18:35
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Blumenthal. Da musste selbst Referee Dennis Eva ein wenig schmunzeln: Gerade hatte Michel Fischer von der SV Hemelingen per Eigentor den Ehrentreffer für die DJK Germania Blumenthal zum zwischenzeitlichen 1:11 erzielt (71.). Wenn eine Mannschaft mit 1:12 verliert und der Torwart der beste Spieler jenes Teams war, so hat diese sicherlich etwas falsch gemacht. Nur gut, dass die Blumenthaler dank des Verzichts des TSV Grolland auf ein Antreten in der Fußball-Landesliga den Klassenerhalt sicher haben.

Denn ansonsten wäre nach der derben Pleite gegen den Fünften SV Hemelingen der Gastgeber abgestiegen. „Man hat uns von Anfang an angesehen, dass wir keine Punkte mehr für den Klassenerhalt brauchten“, nannte DJK-Spielertrainer Abdelfattah Rhazani einen wichtigen Grund für die hoffnungslose Unterlegenheit seines Teams. Ein anderer war erneut die dünne Personaldecke. Lustlose Hausherren trafen auf sehr spielfreudige Gäste. Deshalb deutete sich bereits früh eine zweistellige Schlappe an. Bereits nach fünf Minuten spielte Daniel Janke zunächst einen Doppelpass mit Dennis Weber und vollendete im Anschluss ein Solo zur schnellen SVH-Führung. Sein Bruder Martin Janke erhöhte wenig später auf 3:0, ehe auch der Spieler des Tages, Yassin Bekjar, erstmals mit dem schönsten Tor zuschlug. Nach einem langen Ball von Michel Fischer ließ der Zehner das Spielgerät noch einmal auftrumpfen, bevor er dieses volley aus spitzem Winkel mit einem strammen Schuss in den Giebel wuchtete (15.).

Auch beim 4:0 nach einem Eckball von Daniel Janke war Bekjar, der von vielen höherklassigen Vereinen gejagt wird, per Volleyschuss zur Stelle. Drei Minuten vor der Pause machte der Mittelfeldmotor seinen Hattrick mit dem 5:0 perfekt. Martin Janke brachte ebenfalls noch vor dem Seitentausch das 6:0 an. Der Gast ließ sich aus durch die Unterbrechung nicht aus dem Rhythmus bringen. Im Anschluss an das 7:0 des gerade erst eingewechselten Femi Lepe gelang Daniel Janke das 8:0. Yassin Bekjar markierte nach einer Ablage von Martin Janke das 9:0. Femi Lepe sorgte nach einem Querpass von Marvin Pohl für das zweistellige Resultat (58.). „Haltet jetzt das zu Null“, forderte SVH-Coach Günter Tuncel seine Akteure auf. Dann strebte Dennis Weber alleine auf DJK-Keeper Mathis Elias zu, der das 0:11 verhinderte. Auch beim munteren Scheibenschießen kurz darauf durfte sich Elias wieder auszeichnen. Die Gäste spazierten nun wie im Training immer wieder durch die löchrige Abwehr der Germanen.

Michael Fischer visierte aber nur die DJK-Querlatte an (68.). Dennis Tanski forderte seine Mitspieler zu längeren Ballstafetten auf. Dies klappte aber gar nicht. Martin Janke veredelte eine Vorleistung von Femi Lepe freistehend zum 11:0 (56.). „Wieso bleibt ihr da vorne alle stehen?“, ärgerte sich Tanski. Tanski war mit seiner Flanke der Ausgangspunkt für das Kopfballtor von Michel Fischer ins eigene Netz. Die Gäste ließen die Platzherren in der Schlussphase oft gewähren.

Der als Stürmer eingewechselte Ersatztorhüter Patrick Wilhelm hätte Enes Kök auch beinahe noch einen Treffer aufgelegt. Doch der scheiterte am SVH-Pfosten. Femi Lepe machte nach einem tollen Zuspiel von Yassin Bekjar das Dutzend Tore voll (84.). Per Glanzparade vereitelte Mathis Elias das 1:13 von Yassin Bekjar, der vor allem mit Brinkum in Verbindung gebracht wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+