Der Bremer SV hat 2016 alles erreicht – außer dem Regionalliga-Aufstieg, der nun im Jahr 2017 gelingen soll

Ein fast perfektes Jahr

Bremen. Der dritte Turniererfolg des Bremer SV beim Fußball-Lotto-Masters in der ÖVB-Arena wirkte nach. „Die Jungs haben schon noch ein, zwei Stunden gefeiert“, berichtete Trainer Fabrizio Muzzicato vom Folgeprogramm nach dem 5:1-Finalerfolg über den FC Oberneuland.
02.01.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Marc Gogol
Ein fast perfektes Jahr

„Unsere Tabellenführung in der Bremen-Liga ist nur etwas wert, wenn wir im Sommer auch aufsteigen“, sagt BSV-Coach Muzzicato.

Christian Kosak

Bremen. Der dritte Turniererfolg des Bremer SV beim Fußball-Lotto-Masters in der ÖVB-Arena wirkte nach. „Die Jungs haben schon noch ein, zwei Stunden gefeiert“, berichtete Trainer Fabrizio Muzzicato vom Folgeprogramm nach dem 5:1-Finalerfolg über den FC Oberneuland. Es war zugleich die Abschlussparty für ein fast perfektes Fußballjahr des Bremer SV.

„Wir sind dankbar“, sagte Muzzicato im Rückblick auf das, was er, sein sportlicher Leiter Klaus Gelsdorf und die Mannschaft vom Panzenberg im Kalenderjahr 2016 geschafft haben. Zunächst war da die Meisterschaft in der Bremen-Liga gegen einen erst auf der Zielgeraden abgehängten Blumenthaler SV, der lange Zeit die Tabelle angeführt hatte. Gegen eben jenen Rivalen aus dem Bremer Norden gelang auch der Lotto-Pokal-Sieg mit dem anschließenden DFB-Pokal-Hauptrundenspiel gegen den Bundesligisten Darmstadt 98. In der Bremen-Liga führt der BSV die Tabelle zur Winterpause klar an. Und jetzt, bei der 20. Turnierteilnahme beim Lotto-Masters, sprang der Hallentitel heraus. Zwar war der Liga-Primus als Favorit gehandelt worden, doch bei solch einem Turnier ist bekanntlich vieles möglich. „Jede Bremen-Liga-Mannschaft bekommt sechs oder sieben gute Hallenspieler zusammen“, so Fabrizio Muzzicato, „da ist es schwer, die Favoritenrolle zu vergeben. Am Ende entscheiden Kleinigkeiten.“

Oder das Quäntchen Glück. Das hatten die Muzzicato-Schützlinge gerade im entscheidenden Gruppenspiel gegen den Brinkumer SV, als zunächst Torwart Christian Ahlers-Ceglarek aus der Distanz zum 1:0 traf. Nach Sebastian Kmiecs 2:0 und Hendrik Stannius Anschlusstreffer kassierte Brinkums Kapitän Jannik Bender Rot für ein vermeintliches Handspiel. Philipp Schiller verwandelte den Strafstoß zum entscheidenden 3:1. Brinkum fühlte sich benachteiligt, der BSV stand im Halbfinale, obwohl man zuvor überraschend gegen die Leher TS mit 2:3 verloren hatte. „Da haben wir Probleme gehabt, die waren heißer. Dennoch ist der Turniersieg verdient“, urteilte Fabrizio Muzzicato, „weil wir insgesamt in fünf Partien eine konstante Leistung gezeigt haben.“

So feierten die Spieler des Bremer SV in der Nacht zum letzten Tag des Jahres nicht nur Meisterschaft, Pokal und Hallentitel, sondern mit Youness Buduar auch den Torschützenkönig des Spektakels in der ÖVB-Arena und mit Frithjof Rathjen den neuen Bremer Amateurfußballer des Jahres. Nur eins fehlte 2016: Der Aufstieg in die Fußball-Regionalliga Nord. „So ist das Jahr nicht vollkommen“, sagte Muzzicato, und sprach damit sicherlich vielen BSVern aus der Seele. „Auch unsere Tabellenführung in der Bremen-Liga – 17 Siege und nur ein Unentschieden, besser geht es ja kaum – ist nur etwas wert, wenn wir im Sommer auch aufsteigen.“

Also ist der Blick beim BSV mehr nach vorn als zurück gerichtet. Ende Mai, Anfang Juni 2017, wenn die Bremer höchstwahrscheinlich zum vierten Mal in Folge in der Relegationsrunde Anlauf nehmen werden, kommt es drauf an. Auch einen möglichen vierten Sieg in Folge im Lotto-Pokal würde Fabrizio Muzzicato dem Aufstieg unterordnen. „Es wäre sehr wichtig, auch für ganz Bremen, dass eine Mannschaft in der Regionalliga spielt“, sagt der Trainer, der mit dem FC Oberneuland vor Jahren bereits in dieser Klasse kickte. „Für junge, talentierte Spieler gibt es dort sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten. Es würde eine Lücke füllen.“

So rennen sie dann ab dem offiziellen Trainingsauftakt am 13. Januar diesem einen, noch nicht erreichten Ziel hinterher. Bis dahin zerstreut sich das Team weiter in alle Richtungen, schon jetzt weilen Spieler im Urlaub. Beine hochlegen, entspannen und Verletzungen auskurieren lautet das Motto für die nächsten knapp zwei Wochen. Ab Mitte Januar wird beim Bremer SV wieder konzentriert gearbeitet. Denn, so Fabrizio Muzzicato: „Der Aufstieg ist unser Anspruch."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+