Hansa Schwanewede fertigt Neu St. Jürgen gleich mit 7:2 ab Ein gerechtes Schützenfest

Schwanewede (thi). Nach 28 Minuten war eigentlich schon jedem klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Thorsten Vethacke war gerade mit seinem zweiten Treffer erfolgreich gewesen und hatte damit das 4:0 des FC Hansa Schwanewede gegen den TSV Neu Sankt Jürgen markiert.
10.11.2015, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von CHRISTIAN THIEMANN

Nach 28 Minuten war eigentlich schon jedem klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde. Thorsten Vethacke war gerade mit seinem zweiten Treffer erfolgreich gewesen und hatte damit das 4:0 des FC Hansa Schwanewede gegen den TSV Neu Sankt Jürgen markiert. Am Ende gewann Hansa auch in der Höhe verdient mit 7:2 (4:0).

Vethacke avancierte nach seinen Toren zum 1:0 und 4:0 noch zum Topvorbereiter – legte gleich alle drei Treffer seines Teams in Halbzeit zwei auf. Dass Schwanewede von Beginn an die feldüberlegene Mannschaft war, zeigte sich auch in der Entstehung der meisten Tore, denn bis auf das 2:0 – ein klasse direkt verwandelter Freistoß von Jannis Feldkamp – spielte sich der FC alle Treffer fein heraus. Sinnbildlich dafür war das 6:0 durch Steffen Sonnenburg, bei dem sich Vethacke wunderbar über die rechte Seite durchgetankt hatte, dann auf den anderen Doppeltorschützen Bastian Bsdurreck durchsteckte, der wiederum auf Sonnenburg weiterleitete. Die Tore für den Gast waren dann nicht mehr als Ergebniskosmetik.

Marc Willenberg war nach dem Sieg durchaus zufrieden mit seiner Elf und erklärte die eifrige Vorstellung seiner Schützlinge: „Am Abend hatten wir unser Vereinsfest und da taucht man natürlich nicht ohne einen Sieg im Rücken auf. Wir waren vom Anpfiff weg heiß auf das Spiel und haben auch in der Höhe verdient gewonnen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+