SV Bruchhausen-Vilsen gewinnt schwaches Spiel gegen den TSV Schwarme dank zweier Torwartfehler mit 2:1 Ein geschenkter Derby-Sieg

Und der Derbysieger heißt: Bruchhausen-Vilsen. Gegen den TSV Schwarme kamen die Meyer-Schützlinge zum Auftakt der Fußball-Kreisliga zu einem 2:1 (0:0). Überzeugend war der Erfolg aber keineswegs, zumal die Tore nur unter „freundlicher Unterstützung“ des Gegner fielen, wie es Jörn Meyer selbst einräumte.
11.08.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Ein geschenkter Derby-Sieg
Von Marius Merle

Und der Derbysieger heißt: Bruchhausen-Vilsen. Gegen den TSV Schwarme kamen die Meyer-Schützlinge zum Auftakt der Fußball-Kreisliga zu einem 2:1 (0:0). Überzeugend war der Erfolg aber keineswegs, zumal die Tore nur unter „freundlicher Unterstützung“ des Gegner fielen, wie es Jörn Meyer selbst einräumte.

Angedeutet hatte es sich auf dem Sportplatz in Bruchhausen-Vilsen nicht, was in der Partie zwischen dem heimischen SV und dem TSV Schwarme in der 66. Minute passierte. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es im zweiten Durchgang noch keine Chance zu verzeichnen. Doch dann traf Niklas Schroeder zum 1:0 für Bruchhausen-Vilsen – unter gütiger Mithilfe der Schwarmer Hintermannschaft. Nach einer Ecke kam der Stürmer der Hausherren im Fünf-Meter-Raum völlig frei zum Kopfball und nutzte dies eiskalt aus. Gäste-Keeper Raphael Homscheid war wie angewurzelt auf der Linie stehen geblieben. „So ein Glückstor brauchten wir heute“, sagte SV-Coach Jörn Meyer, der einräumte, dass es „ein sehr zerfahrenes Spiel war“.

Dennoch war das 1:0 , aufgrund der Spielanteile, zu diesem Zeitpunkt durchaus verdient. In der ersten Halbzeit hatte Bruchhausen-Vilsen stark begonnen, aber seine Chancen in der Anfangsphase nicht nutzen können. Danach verflachte das Spiel immer mehr: Die Heimelf hatte, ohne zwingende Möglichkeiten zu kreieren, mehr Ballbesitz, während sich der Gast aufs Kontern verlegte, dabei aber harmlos blieb.

Löffler auffälligster Schwarmer

Grund dafür war wohl auch, dass auf Seiten der Schwarmer laut ihrem Trainer Jörg Beese gleich sieben Stammkräfte fehlten. So standen zum Saisonauftakt gleich sechs A-Jugendliche auf dem Platz. Und sie taten sich schwer, in der Offensive Akzente zu setzen – mit Ausnahme von Marek Löffler. Der 17-Jährige zeigte eine gute Partie und hatte sogar die beste Chance der ersten Halbzeit, mit der er fast den Spielverlauf auf den Kopf gestellt hätte. Doch sein Kopfballlupfer nach 42 Minuten konnte von den Gastgebern gerade noch so vor der Linie geklärt werden.

Löffler war es dann auch, der direkt nach dem 0:1-Rückstand mit einem kraftvollen Distanzschuss das Vilser Gehäuse nur knapp verpasste (69.). Das nächste Tor fiel dann wiederum auf der Gegenseite – erneut ein Geschenk. Eine Freistoßflanke segelte in den Fünf-Meter-Raum, dieses Mal war Schlussmann Raphael Homscheid zwar am Ball, ließ diesen aber dann plötzlich wieder fallen. Die Kugel sprang zu Marten Köhler, der nur noch zum 2:0 einschieben brauchte (79.). „Solche Fehler passieren, und davor hat Raphael toll gehalten“, nahm Beese seinen Torwart in Schutz.

Viel mehr regte Jörg Beese eine Situation drei Minuten später auf: Schwarmes Alexander Albrecht wurde im gegnerischen Strafraum elfmeterreif zu Fall gebracht, aber die Pfeife von Schiedsrichter Martin Homfeld blieb stumm. „Das war ein Elfmeter“, betonte Beese. Spannend wurde es dennoch nochmal: Weil Niklas Schroeder freistehend das 3:0 vergab (84.) und drei Minuten vor Ende Jannik Liebig den Anschlusstreffer erzielte. Mehr sollte den ersatzgeschwächten Schwarmern im Derby dann aber nicht mehr gelingen.

Jörg Beese war trotzdem zufrieden: „Das haben meine Spieler gegen den Meisterschaftsfavoriten richtig gut gemacht“. Er sprach sogar davon, dass für Vilsen ein Unentschieden an diesem Tag eine „Blamage gewesen wäre“. Seinem Gegenüber Jörn Meyer war dies nach dem Abpfiff egal. „Wir wissen, dass wir es besser können, aber im Endeffekt zählen nur die drei Punkte zum Auftakt“, bilanzierte er.

SV Bruchhausen-Vilsen: Kastendiek – M. Schröder, Mewes, N. Schröder, Alpert (45. Hansack), Müller, Schwirz, Köhler, Schroeder, Freund (62. Winkler), Riemenschneider (90. Warnke).

TSV Schwarme: Homscheid – K. Liebig, Brinkmann, Yalcin, J. Albrecht (62. Krey), Wolters, J. Liebig, Zabel, A. Albrecht, Meyer, Löffler.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+