Paul Hulm macht mit seinem Treffer den Aufstieg des SV Garlstedt perfekt Ein Kopfball für die Kreisliga

Landkreis Osterholz. Der TSV Worphausen fand in der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz mit einem 2:0-Sieg über den ATSV Scharmbeckstotel II wieder in die Erfolgsspur zurück. Ritterhude II landete unter ihrem Interimscoach Matthias Haase beim 3:2-Erfolg über den FC Worpswede II ihren fünften Sieg in Folge und katapultierte die Worpsweder damit so gut wie aus dem Aufstiegsrennen. Der SV Garlstedt steht als erster Aufsteiger fest.
10.05.2010, 23:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Landkreis Osterholz. Der TSV Worphausen fand in der 1. Fußball-Kreisklasse Osterholz mit einem 2:0-Sieg über den ATSV Scharmbeckstotel II wieder in die Erfolgsspur zurück. Ritterhude II landete unter ihrem Interimscoach Matthias Haase beim 3:2-Erfolg über den FC Worpswede II ihren fünften Sieg in Folge und katapultierte die Worpsweder damit so gut wie aus dem Aufstiegsrennen. Der SV Garlstedt steht als erster Aufsteiger fest.

1. FC Neuenkirchen - ASV Ihlpohl II 3:0 (1:0): Die Neuenkirchener wahrten mit dem Triumph ihre minimale Aufstiegschance. Nur in der ersten Halbzeit spielten die Gäste noch munter mit. Thomas Kwoczalla verpasste mit einem Freistoß an die Querlatte den Ausgleich für die Ihlpohler. Nach dem Seitentausch boten die Gastgeber dagegen Einbahnstraßenfußball. Florian Cakrazli vergab zwei Großchancen.

TuSG Ritterhude II - FC Worpswede II 3:2 (1:0): Der meist als Torwart auflaufende Benjamin Bartschat schockte den Gast mit einem Traumtor aus 18 Metern zum 1:0 in den Winkel. 'So trifft man den Ball wahrscheinlich nur einmal im Leben', urteilte Matthias Haase. Bartschat fand Gefallen am Toreschießen und legte in der zweiten Halbzeit das 2:0 nach. Die TuSG verdiente sich den Sieg durch ihr Engagement.

FC Schwanewede II - SV Aschwarden 1:1 (1:0): Die Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Match mit vielen Chancen hüben wie drüben. 'Das Spiel hätte auch leicht 4:4 ausgehen können', teilte Schwanewedes Trainer Stefan Brosig mit. Die Nachbarn lieferten sich ein faires Duell mit gerechtem Ausgang. Die von Frank Stegmann herausgeholte Führung reichte den Gastgebern letztendlich nicht zum Sieg.

TSV Wallhöfen II - VfR Seebergen/Rautendorf 2:6 (0:4): 'Manche Spieler wissen anscheinend nicht, worum es für uns geht', ärgerte sich der Übungsleiter des Schlusslichts aus Wallhöfen, Nils Kanning, über die Einstellung einiger Kicker. Seebergens Winterneuzugang Sebastian Jütting erledigte den Letzten mit einem lupenreinen Hattrick in der ersten Hälfte fast im Alleingang. Adrian Bern traf zudem doppelt.

SV Löhnhorst - SV GW Beckedorf 0:1 (0:0): Während Beckedorfs Spielertrainer Wahe Airapetian den zweiten Sieg in Folge feierte, befinden sich die Hausherren nach der fünften Pleite in Serie im freien Fall. Löhnhorsts Coach Patrick Hunger vermisst die spielerische Linie: 'Der Ball läuft nicht.' Beckedorfs Torhüter Björn Meyer vereitelte mit einer spektakulären Parade gegen Ralf Ebersberg den Ausgleich (85.).

SV Garlstedt - VfL Ohlenstedt 1:1 (0:1): Den Platzherren reichte der eine Zähler, um den zweiten Aufstieg in Folge perfekt zu machen. Paul Hulm köpfte die Garlstedter nach 52 Minuten mit dem 1:1 in die Kreisliga. In zerfahrenem Spiel münzte der Tabellenführer seine Überlegenheit nicht in einen Sieg um. Sowohl SV-Keeper David Kroll als auch VfL-Aushilfsschlussmann Dennis Heibült zeigten starke Leistungen.

TSV Worphausen - ATSV Scharmbeckstotel II 2:0 (1:0): 'Das war ein hartes Stück Arbeit', räumte TSV-Trainer Ronald Miesner ein. Die zuletzt erfolglosen Worphauser benötigten ein Eigentor von NiklasReinken, um die Weichen auf Sieg zu stellen. Ronald Miesner wechselte in der Pause Matthias Rohdenburg ein. Der 39-jährige Altherrenspieler erwies sich prompt als kämpferisches Vorbild für seine Nebenleute.

FC Hambergen II - SV Hüttenbusch 0:5 (0:0): Hüttenbusch bestätigte sein tolle Verfassung. 'Das war die beste Mannschaft, die ich in dieser Saison gesehen habe', lobte FC-Coach Gero Thiel die Gastriege, die noch aufsteigen kann. Im ersten Abschnitt standen die Hausherren in der Abwehr sicher. Nach der Pause verhinderte SV-Torsteher Ralf Janssen gegen Darwisch Omar einen Hamberger Vorsprung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+