Jugendfußball

Ein Nordkreis-Duell in der Landesliga

An diesem Wochenende starten die Leistungsmannschaften von der C- bis zur A-Jugend in die Punktspielrunde. Sudweyhe ist in allen Altersklassen vertreten. Bei der A-Jugend mischt auch Twistringen-Mörsen mit.
23.08.2019, 13:39
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann
Ein Nordkreis-Duell in der Landesliga

Rivalen in der Landesliga: Der TuS Sudweyhe und der JSG Twistringen-Mörsen werden am 2. November im Derby aufeinandertreffen. In der Vorbereitung gab es ein 25-minütiges Duell in Mörsen, das die Sudweyher mit 1:0 gewannen.

Thorin Mentrup

Sudweyhe/Twistringen. Nach einer etwas mehr als zweimonatigen Pause rollt der Ball wieder im Punktspielbetrieb der Jugendfußballer. Für die vier hiesigen Vertreter der Landesligen der A-,B- und C-Junioren fällt der Startschuss in die neue Spielzeit. Gleich zwei Teams aus dem Nordkreis werden in der A-Junioren-Landesliga vertreten sein. Zu der JSG Twistringen-Mörsen gesellt sich der TuS Sudweyhe, der sich in souveräner Manier den Bezirksliga-Titel und somit den Aufstieg sicherte. In den Landesligen der B- und C-Junioren ist mit dem TuS Sudweyhe jeweils nur eine Mannschaft aus unserem Verbreitungsgebiet vertreten.

Landesliga A-Junioren: Mit einem neuen Trainerteam gehen die Talente des TuS Sudweyhe die Herausforderung an. Aufstiegs-Trainer Fabian Pagels ist nicht mehr dabei, darüber hinaus sagte Dirk Hofmann, der einstige Coach des Herren-Bezirksligisten TSG Seckenhausen-Fahrenhorst, ab. Nun schwingen Andreas Weger und Lutz Schröder gemeinsam das Zepter an der Außenlinie. „Die Vorbereitung verlief durchwachsen. Dadurch, dass Lutz und ich als Trainerteam erst spät eingestiegen sind, blieb wenig Zeit, um den Kader mit externen Neuzugängen zu verstärken. Viele potenzielle Kandidaten hatten bereits bei anderen Vereinen ihre Zusage gegeben“, verrät Weger, der mit einem 18-köpfigen Aufgebot in die Saison geht. Dieses rekrutiert sich zum größten Teil aus Spielern des jüngeren Jahrgangs, deren Anteil sich auf rund 70 Prozent beläuft.

Zusätzlich zu Lukas Schewe, der zum SC Borgfeld gewechselt ist, mussten die Sudweyher mit Noah Wilhelm noch kurzfristig einen weiteren Abgang verkraften. Wilhelm möchte sich zunächst einmal in einer anderen Sportart ausprobieren. Beim Regionalliga-Absteiger SC Borgfeld unterlag der TuS in einem Testspiel mit 1:6, gegen den TuS Heidkrug gab es einen 4:2-Erfolg. Bei einem Blitzturnier gelang gegen den künftigen Ligarivalen JSG Twistringen-Mörsen ein 1:0-Sieg bei allerdings nur 25-minütiger Spieldauer. „Aufgrund der Ferien konnten wir nicht ein Spiel in gleicher Formation bestreiten. Wir sind noch nicht eingespielt, auch konditionelle Probleme sind noch vorhanden“, weist Weger nicht von der Hand, dass es noch einiges zu tun gibt. Mit einem Auswärtsspiel bei der JSG Engelbostel/Stelingen (Sonntag, 11 Uhr) startet der Neuling in die Saison. „Unser Minimalziel ist ein Punktgewinn. Am Ende wollen wir nicht absteigen“, lautet die Devise Wegers, dessen Team sich zuletzt im Bezirkspokal durch einen 3:2-Erfolg beim ASC Nienburg in die zweite Runde kämpfte.

Auch die JSG Twistringen-Mörsen beginnt die neue Spielzeit mit einer Partie auf fremdem Platz: Dabei geht es in die niedersächsische Landeshauptstadt, wo der HSC Hannover Gastgeber sein wird (Sonntag, 11 Uhr). Am Donnerstag verlor die JSG die Generalprobe im Bezirkspokal beim TuS Sulingen durch ein Gegentor in der dritten Minute der Nachspielzeit mit 4:5. Mit Trainer Thomas Rasche blieb der JSG ein Coach aus der vorherigen Serie erhalten, der andere, Timo Rathkamp, übernahm die zweite Herrenmannschaft des SC Twistringen. Mit Dennis Lange und Ulli Funke hat sich Rasche kompetente Hilfe ins Boot geholt. Auch Rasche spricht von einer schleppenden Vorbereitung. „Es geht direkt nach den Ferien wieder mit dem Ligabetrieb los. Immer sind Spieler im Urlaub, alle Akteure hat man nie zusammen. Daher dauert es vermutlich noch etwas, bis wir das Level erreicht haben, auf das wir kommen wollen“, berichtet Rasche. Mit einem lediglich 16-köpfigen Aufgebot geht die JSG in die Saison. „Wir haben mit dem Kader unserer Reserve-Mannschaft ja noch etliche Akteure in der Hinterhand, auf die wir auch zurückgreifen können“, sagt Rasche, der einen Mittelfeldplatz mit Luft nach oben als Saisonziel ausgegeben hat. Mit Erik Brinkmann und Benno Schmidt sind zwei Spieler aus der zweiten Mannschaft bereits jetzt fest zum Team gestoßen. Gegen Sudweyhe verloren die Rasche-Kicker beim Blitzturnier, gegen den VfL Oythe sprang ein 3:3 heraus. „Mit dem HSC treffen wir sicherlich auf eine sehr gut ausgebildete Mannschaft. Dennoch ist uns nicht bange. Wir werden versuchen, dort etwas zu holen“, so die Kampfansage des JSG-Trainers.

Landesliga B-Junioren: In beachtlicher Frühform hat sich der TuS Sudweyhe bereits vor dem Start präsentiert. Im Landespokal unterlag er dem Regionalligisten JFV Nordwest aus Oldenburg lediglich mit 0:1, wenige Tage später warf er mit dem JFV RWD Rehden einen künftigen Landesliga-Konkurrenten und Niedersachsenliga-Absteiger mit 3:0 aus der ersten Runde des Bezirkspokals. „Unser Kader hat sehr viel Potenzial“, verspricht Oliver Köppener. Gemeinsam mit Florian Maeße stieg er aus dem C-Junioren-Bereich auf. Die beiden assistieren dem neuen Coach Jan Lehmkuhl, der die Nachfolge von Andreas Weger antrat. Lehmkuhl trainierte zuvor den Herren-Kreisligisten TSV Bramstedt sowie die Bezirksliga-C-Junioren des TSV Bassum. Rechtzeitig zum ersten Punktspiel beim TSV Pattensen (Sonnabend, 12.15 Uhr) wird er aus dem Urlaub zurück sein. „Jan arbeitet sehr akribisch. Unser gemeinsamer Grundsatz ist, dass wir Fußball spielen und Chancen herausspielen wollen. Wir wollen die Spiele aktiv und offensiv gestalten“, kommentiert Köppener, der mit dem Abstieg nichts zu tun haben und unter die ersten Sieben gelangen möchte. „Das Team selbst hat sich sogar eine Platzierung unter den ersten Fünf zum Ziel gesetzt“, ergänzt er.

Vom Regionalligisten JFV Nordwest stieß Simon Hake-Söhle zum Kader, vom SC Borgfeld kam Maurice Libertin. Innenverteidiger Marvin Luchtmann (zuvor TuS Sulingen) verbrachte zuvor drei Jahre im Leistungszentrum des SV Werder Bremen. Innenverteidiger Kreshnik Basha, Neuzugang von der JSG Mörsen-Twistringen, steht den Sudweyhern aufgrund einer Bänderverletzung in den kommenden Wochen nicht zur Verfügung.

Landesliga C-Junioren: Die Generalprobe ist dem TuS Sudweyhe vor dem Saisonstart am Sonntag beim Aufsteiger JSG Steimbke (Anpfiff: 11 Uhr) missglückt. In der ersten Runde des Bezirkspokals unterlag die Mannschaft von Trainer Houssam Hassoun, der in der Winterpause der vergangenen Serie übernommen hatte, beim Bezirksligisten TuS Sulingen mit 0:3. „Trotzdem war die Vorbereitung okay. In den Sommerferien sind halt viele Kinder nicht da. Die Hauptsache ist, dass zum Saisonstart alle gesund und fit sind. Gegen Sulingen fehlte uns aufgrund des harten Trainings und eines Testspiels kurz zuvor auch etwas die Kraft“, sagt Hassoun, der von einer guten Stimmung innerhalb seines Teams berichtet. In den Testspielen verlor der TuS gegen die JSG Wink mit 0:1, den JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen aus der Landesliga Lüneburg bezwang er dagegen mit 2:1. „Das Hauptziel ist der Klassenerhalt. Dazu möchten wir eine durchgehend gute Saison spielen“, nennt Hassoun, der auf einen 17-köpfigen Kader baut, die primären Ziele. Helfen sollen dabei die Neuzugänge David Sagert, Lukas Wetjen und Agit Yesildag, die allesamt vom Kreisliga-Meister JSG Syke gekommen sind. Julius Banowski und Torhüter Fionn Zerdin stießen vom TSV Bassum hinzu.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+