Fußball-Sportwoche Ein packendes Kreisliga-Duell

Die TSV Farge-Rekum kann nach einer 0:3-Niederlage gegen die SG Findorff II nicht mehr den Finaltag bei der Fußball-Sportwoche des SV Aschwarden erreichen.
24.07.2018, 15:47
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Aschwarden. Die TSV Farge-Rekum kann nach einer 0:3-Niederlage gegen die SG Findorff II nicht mehr den Finaltag bei der Fußball-Sportwoche des SV Aschwarden erreichen. Die Kreisligisten FC Hansa Schwanewede und SV Löhnhorst befinden sich nach einem 2:2-Remis in einem packenden direkten Aufeinandertreffen auf dem besten Wege in Richtung Endspieltag am Freitag.

TSV Farge-Rekum – SG Findorff II 0:3 (0:1): Bei noch sehr hohen Temperaturen war es ein Spiel mit nicht so vielen Höhepunkten. Ein umstrittener Handelfmeter bescherte den Findorffern das 1:0 (14.). Steffen Boer verwandelte den Strafstoß sicher. Die beste Chance für die Elf von Trainer Björn Reschke im ersten Abschnitt besaß Sebastian Heese. Findorffs Schlussmann wehrte seinen Schuss aus 22 Metern nach einem Solo jedoch ab (23.). Nach 48 Minuten war es wiederum Heese, der die Kugel bei einem Freistoß aus 25 Metern knapp am Tor vorbei jagte. Kurz darauf sorgte Lukas Klespe mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze für die Vorentscheidung. Drei Minuten vor dem Abpfiff machte Klespe mit seinem zweiten Treffer alles klar. Diesem Tor ging ein starker Alleingang von Kolja Mickeleit über den linken Flügel voraus.

FC Schwanewede – SV Löhnhorst 2:2 (0:2): „Die Zuschauer sahen ein sehr schnelles Spiel mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten“, bilanzierte Aschwardens stellvertretender Vorsitzender Carsten Buggeln. Im ersten Durchgang gab Löhnhorst klar den Ton an. Bereits nach 180 Sekunden köpfte Chris Meißner das Spielgerät nach einer Flanke von Lars Schmidt aus halbrechter Position aus Nahdistanz die 1:0-Führung. Nach neun Minuten verzog Philipp Kropp auf Vorarbeit von Daniel Cummerow zudem aus spitzem Winkel. Zwei Zeigerumdrehungen später meldete sich auch Hansa mal zu Wort. Nach einer schönen Vorleistung von Emil Tepper fand Jonas Neumann aber seinen Meister in SV-Keeper Phil Müller.

120 Sekunden später veredelte Henrik Dargel einen sehenswerten Flügellauf von Chris Hybsz zum 2:0. Mit vier frischen Spielern kamen die Schwaneweder nach dem Wechsel stärker auf. Joker Nick Stellmann verkürzte auch per Flachschuss aus 18 Metern auf 1:2. Tom Schröder glich dann freistehend nach einer feinen Einzelaktion von Daniel Gaese zum 2:2 aus (39.). Nick Stellmann vergab noch eine Riesenchance zum 3:2 für Schwanewede. Er verpasste das Abspiel und scheiterte an Phil Müller (55.). Im Gegenzug setzte Chris Hybsz das Leder knapp rechts am FC-Tor vorbei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+