Ein Punkt hilft Hülsen nicht wirklich weiter

Hülsen (kow). Mit einem weiteren Zähler im Gepäck trat der SV Vorwärts Hülsen die Heimreise vom VfL Sittensen an. Der Tabellenletzte der Fußball-Bezirksliga 3 Lüneburg punktete zum drittenmal in Folge. Einen wirklichen Schritt Richtung Klassenerhalt bedeutete das 0:0 beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfL Sittensen aber nicht.
02.04.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von J?rn Kowski

Hülsen (kow). Mit einem weiteren Zähler im Gepäck trat der SV Vorwärts Hülsen die Heimreise vom VfL Sittensen an. Der Tabellenletzte der Fußball-Bezirksliga 3 Lüneburg punktete zum drittenmal in Folge. Einen wirklichen Schritt Richtung Klassenerhalt bedeutete das 0:0 beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfL Sittensen aber nicht.

Interimscoach Thomas Meyer - Trainer Maik Alpert weilt derzeit in New York - machte das 0:0-Unentschieden nicht wirklich froh: "Das einzig Gute ist, dass wir jetzt dreimal nacheinander gepunktet haben und immer noch eine gute Moral an den Tag legen."

Im ersten Durchgang zeigte der VfL Sittensen die etwas bessere Spielanlage, wobei Interimstrainer Thomas Meyer die Begegnung "als nicht schön" bezeichnete. "In der zweiten Hälfte haben wir dagegen gehalten und uns den Punkt verdient", so Meyer weiter. Für die beste Gelegenheit, alle drei Punkte zu entführen, zeichnete Claas Kiesewetter zehn Minuten vor Ende der Partie verantwortlich. Hülsens Stürmer scheiterte aber im letzten Moment an Sittensens Keeper Malo Ehlen. Das Glück des Tüchtigen stand dem SV Vorwärts Hülsen in der Schlussminute zur Seite. Ein Freistoß-Ball aus dem Halbfeld segelte an Freund und Feind vorbei und verfehlte nur um Zentimeter das Gästetor.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+