Oberliga-Handballer des TV Neerstedt feiern nach zwei Niederlagen 33:22-Erfolg beim TV Schiffdorf Ein Sieg gegen die Verunsicherung

Neerstedt. Keine Frage, nach den jüngsten beiden Niederlagen war die Verunsicherung bei den Oberliga-Handballern des TV Neerstedt schon deutlich zu spüren. Auch im Training schienen sich die Spieler noch viel zu sehr damit zu beschäftigen, um befreit aufzulaufen. Doch der Bann scheint durchbrochen. Mit einer guten Leistung spielten sich die Akteure von TVN-Trainer Dag Rieken ihre ganze Verunsicherung von der Seele und setzten sich beim TV Schiffdorf letztlich sicher mit 33:22 (14:11) durch.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rainer Jüttner

Neerstedt. Keine Frage, nach den jüngsten beiden Niederlagen war die Verunsicherung bei den Oberliga-Handballern des TV Neerstedt schon deutlich zu spüren. Auch im Training schienen sich die Spieler noch viel zu sehr damit zu beschäftigen, um befreit aufzulaufen. Doch der Bann scheint durchbrochen. Mit einer guten Leistung spielten sich die Akteure von TVN-Trainer Dag Rieken ihre ganze Verunsicherung von der Seele und setzten sich beim TV Schiffdorf letztlich sicher mit 33:22 (14:11) durch.

Diesmal setzten die Neerstedter die Trainervorgaben bestens um. Besonders das Rückzugsverhalten und die Gegenstöße liefen wieder in gewohnt starker Form ab, was auch bei Dag Rieken für Zufriedenheit sorgte: "Das war ein wichtiger Sieg. Wir haben heute Kopf und Herz beweisen."

Besonders die Deckung erwies sich in Schiffdorf als stärkster Mannschaftsteil. Konsequent, vor allem gegen die gefährlichen Außen, ließen die Neerstedter gerade einmal elf Treffer in den ersten 30 Minuten zu. Eine klasse Quote, die auch in der zweiten Hälfte erreicht wurde. Nach lange Zeit ausgeglichenem Spiel bedurfte es aber schon einer gewissen Initialzündung, um die letzten Reserven an Kampfgeist zu entfesseln. Die folgte mit der roten Karte gegen den Schiffdorfer Tim Jürgens, der nach einem Foul an Bastian CarstenFrerichs vom Feld geschickt wurde (21.). 9:9 stand es zu diesem Zeitpunkt noch, bevor die Neerstedter angestachelt durch die harte Gangart der Schiffdorfer und der aufgeheizten Stimmung in der Halle mächtig zulegten.

Zwei schnelle Tore direkt nach der Pause und eine tolle Phase von der 39. bis 45. Minute brachten schließlich die Vorentscheidung, als die Neerstedter von 19:16 auf 24:16 davonzogen. Ein guter Torwart Alexander Prass, André Willmann, Tim Schulenberg und vor allem der vierfache Torschütze Ninos Chabo ragten noch aus einem insgesamt starken Neerstedter Kollektiv heraus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+