Abwehrpatzer der JFV-A-Junioren setzen sich beim 1:5 gegen den Bremer SV fort / Blumenthal II gewinnt 5:3

Ein Spiegelbild der Saison

Bremen-Nord. Der Blumenthaler SV II hat es nach einer sicheren 5:1-Führung in der Partie der Fußball-Verbandsliga der A-Junioren beim SV Werder Bremen II ein wenig ruhiger angehen lassen, aber trotz zwei weiterer Gegentreffer noch einen Vorsprung über die Runden gebracht. Der JFV Bremen verharrt dagegen nach einer 1:5-Niederlage gegen den Bremer SV und weiterhin nur einem Punkt auf dem Konto auf einem Abstiegsplatz.
27.09.2016, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord. Der Blumenthaler SV II hat es nach einer sicheren 5:1-Führung in der Partie der Fußball-Verbandsliga der A-Junioren beim SV Werder Bremen II ein wenig ruhiger angehen lassen, aber trotz zwei weiterer Gegentreffer noch einen Vorsprung über die Runden gebracht. Der JFV Bremen verharrt dagegen nach einer 1:5-Niederlage gegen den Bremer SV und weiterhin nur einem Punkt auf dem Konto auf einem Abstiegsplatz.

JFV Bremen – Bremer SV 1:5 (1:2): „Die 1:5-Niederlage war ein Spiegelbild unserer bisherigen Saison“, stellte JFV-Coach Christian Thiemann enttäuscht fest. Mit zwei individuellen Abwehrfehlern verhalfen die Hausherren dem Titelanwärter schnell zu zwei Toren. Valentin Rexhepi war jeweils der Nutznießer der persönlichen Patzer. „Solchen Rückständen rennen wir seit Saisonanfang hinterher“, bedauerte Thiemann. Da die Nordbremer aber schon ein bisschen Erfahrung im Hinterherrennen besitzen, bliesen sie mit viel Schwung zur Aufholjagd. Nach einem Freistoß verkürzte Ali Harb auch acht Minuten vor dem Pausentee auf 1:2. In der Folgezeit waren die Platzherren drauf und dran, den Einstand herzustellen. „Aber leider haben wir es verpasst, nachzulegen“, sagte Christian Thiemann.

Acht Minuten nach der Rückkehr aus den Kabinen leisteten sich die Gastgeber schließlich einen folgenschweren Aussetzer im Spielaufbau. Max Trautmann bedankte sich mit dem 3:1 und erzielte 17 Minuten hiernach mit einem Freistoß auch das 4:1. Damit war die Angelegenheit erledigt. Valentin Rexhepi verwertete eine Viertelstunde vor dem Spielende noch einen weiteren Fehler im Spielaufbau des JFV zum 5:1.

Christian Thiemann schaut nach der fünften Niederlage aus dem sechsten Saisonspiel ein wenig neidisch zum Nachbarn Blumenthaler SV: „Wir haben halt keine Regionalliga-Spieler, auf die wir zurückgreifen können.“ Nun haben die Nordbremer erst einmal drei Wochen Zeit, sich zu sammeln, um dann gegen das Schlusslicht Tuspo Surheide zum großen Befreiungsschlag anzusetzen.

SV Werder Bremen II – Blumenthaler SV II 3:5 (0:3): Kebba Mboge brachte den Gast mit einem Doppelpack früh auf die Gewinnerstraße. Nach einem langen Ball von Torwart Jascha Tiemann glückte dem Angreifer nach 14 Minuten der erste Streich. Besonders sehenswert war dann das 2:0 kurze Zeit später: Nach einem Eckball von Dilscher Fadi Youssef wollte Jannik Ehlers die Kugel in die Maschen köpfen. Der Ball landete jedoch bei Kebba Mboge. „Kebba hat das Leder dann wie ein Skorpion aus der Drehung mit der Hacke ins Tor geschossen“, berichtete BSV-Coach Özer Alkur. Bei einem Freistoß an der Strafraumkante kurz vor der Pause legte Jannik Ehlers ab und Mola Lamine Khan markierte per Direktabnahme das 3:0.

Auch das 4:0 resultierte aus einer Standardsituation. Dilscher Fadi Youssef bediente dabei Jannik Ehlers. Der wollte es auch mit der Hacke machen, traf jedoch erst im Nachschuss ins Netz. Mola Lamine Khan erhöhte noch auf 5:1. Sedan Atalay prüfte Werders Schlussmann Gianluca Curci, der den Ball nur abprallen zu lassen vermochte. Im Nachsetzen war dann Khan erfolgreich.

Özer Alkur war zwar mit der gesamten Formation zufrieden, zollte jedoch dem längere Zeit krankheitsbedingt fehlenden Mamadou Sow aus dem Regionalliga-Kader ein Sonderlob: „Der Junge hat gekämpft wie ein Bulle und jeden Zweikampf gewonnen. Damit hat er die ganze Mannschaft immer wieder gepusht.“ Auf die drei Gegentore hätte Alkur aber gerne verzichtet: „Die müssten nicht sein. Da waren wir zu unkonzentriert. Aber wir haben dennoch ein gutes Spiel hingelegt.“

„Solchen Rückständen rennen wir seit Saisonanfang hinterher.“ JFV-Trainer Christian Thiemann
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+