Auszeichnung

Ein Tor der besonderen Art

Der frühere Stürmer des TB Uphusen, Saimir Dikollari, hat im Dezember 2017 das "Amator des Monats" erzielt.
28.02.2018, 18:52
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Ein Tor der besonderen Art
Von Florian Cordes
Ein Tor der besonderen Art

Saimir Dikollari hat am Mittwochabend eine besondere Auszeichnung erhalten. Er hat im Dezember das „Amator des Monats“ erzielt.

Björn Hake

Achim. In der Geschichte des Fußballs sind Tore gefallen, die einfach im Gedächtnis bleiben. Der Treffer von Marco van Basten im EM-Finale 1988 zwischen den Niederlanden und der Sowjetunion gehört dazu. Auch der Freistoß des Brasilianers Roberto Carlos aus dem Jahr 1997 gegen Frankreich, als der Ball schon fast mit Verstoß gegen die physikalischen Gesetze ins Netz segelte, bleibt auf ewig unvergessen. Das 1:0, das Saimir Dikollari im Dezember 2017 im Spiel der Bremen-Liga für den Brinkumer SV gegen Hastedt schoss, gehört nicht in die Kategorie zuvor genannter Tore. Dennoch war der Treffer ein besonderer, für den der ehemalige Stürmer des Oberligsten TB Uphusen am Mittwoch in Achim ausgezeichnet worden ist.

Saimir Dikollaris Treffer gegen Hastedt ist jetzt zum „Amator des Monats“ ernannt worden. Diese Auszeichnung ist in Zusammenarbeit des Internetportals Sporttotal.tv mit Sponsor Hyundai zum Start der laufenden Fußball-Saison ins Leben gerufen worden. „Für die Wahl stimmen Fußball-Fans auf der Sporttotal.tv-Facebookseite zunächst über das ,Aamator der Woche‘ ab. Die Wochensieger qualifizieren sich für die finale Abstimmung, bei der durch ein weiteres Fan-Voting das ,Amator des Monats‘ gewählt wird“, heißt es in einer Mitteilung von Sporttotal.tv. Seit einigen Monaten überträgt Sporttotal.tv im Internet Spiele aus vielen Amateurligen. An den Plätzen sind dafür spezielle Kameras installiert worden. Auch beim TB Uphusen und Brinkumer SV gibt es solch eine Kamera.

Pokal und Förderprämie

Und das Gerät in Brinkum zeichnete im Dezember das 1:0 von Saimir Dikollari gegen den BSC Hastedt auf. In die Kategorie spektakulär gehört Dikollaris ausgezeichnetes Tor allerdings nicht. Der Stürmer weiß selbst, dass er schon wesentliche schönere und sehenswertere Treffer erzielt hat. „Sicher habe ich schon anspruchsvollere Tore gemacht. Aber dieses ist auch ein bisschen witzig“, meint Dikollari.

Doch wie ist das Tor überhaupt gefallen, für das er nun einen Pokal bekommen hat und der Brinkumer SV eine Förderprämie über 1000 Euro? Zunächst verwirrte der Stürmer damals seinen Gegenspieler an der Strafraumkante mit einem doppelten Übersteiger, dann setzte Saimir Dikollari zum Schuss an. „Man denkt, jetzt fliegt der Ball oben in den Winkel“, erinnert sich Brinkums Angreifer. Das Spielgerät rollte jedoch genau in die Richtung von Hastedts Keeper. Der konnte den Ball aber nicht festhalten und ließ ihn durch seine Beine ins Tor rollen. „Wahrscheinlich wurde mein Tor auch deshalb gewählt, weil es ein bisschen lustig aussieht“, sagt Dikollari schmunzelnd. „Ich weiß das schon ganz gut einzuordnen. Dennoch freue ich mich über die Auszeichnung. Als Fußballer kann man sich so etwas schon einrahmen.“ Zudem solle die Prämie in die Nachwuchsarbeit seines Vereins gehen. „Das ist überhaupt das Wichtigste. So kann man als Spieler dem Verein auch etwas zurückgeben.“

Ausgezeichnet wurde der Torjäger am Mittwochabend im Autohaus Kempf in Achim. Jener Stadt, in der er früher für den TB Uphusen aktiv gewesen ist. Auch heute verfolge er das Geschehen am Arenkamp noch intensiv, versichert Dikollari im Gespräch mit unserer Zeitung. „Ich kriege schon noch sehr viel aus Uphusen mit“, sagt der Vollblutstürmer. Dementsprechend ist ihm auch nicht entgangenen, dass der Oberligist während der Winterpause seinen Kader mächtig verändert hat, um doch noch den Klassenerhalt zu schaffen. „Die Verantwortlichen beim TBU haben viel Aufwand betrieben“, findet Dikollari. „Aber das Team ist jetzt absolut top aufgestellt. In einer anderen Situation wäre das eine Mannschaft, die unter den besten Fünf der Oberliga steht.“ Er gehe fest davon aus, dass sein Ex-Klub im niedersächsischen Oberhaus bleibt.

Für ihn sei eine erneute Rückkehr an den Arenkamp nicht infrage gekommen. Saimir Dikollari verriet zwar, dass er mit den TBU-Verantwortlichen darüber gesprochen habe, „doch aus familiären und beruflichen Gründen ist eine Rückkehr zum TBU nicht möglich“, sagt er. „Außerdem fühle ich mich in Brinkum sehr wohl.“ Wenn er also ein weiteres Mal das „Amator des Monats“ erzielen sollte, wird er das im Trikot des Bremen-Ligisten tun – und dann vielleicht auch wieder ein spektakuläreres.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+