Twistringens Handball-Damen bezwingen die Leher TS - Bornhorn, Kuncke und Lehmkuhl ragen heraus Ein Trio, das vorangeht

Twistringen. Die Handball-Frauen des SC Twistringen sind in der Landesliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach der Enttäuschung bei der SG Findorff besiegten sie nun in eigener Halle die Leher TS mit 31:26 (12:12).
17.01.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von CHRISTINE LESKA-OTTENSMANN

Twistringen. Die Handball-Frauen des SC Twistringen sind in der Landesliga in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach der Enttäuschung bei der SG Findorff besiegten sie nun in eigener Halle die Leher TS mit 31:26 (12:12).

Dabei sah es zunächst nicht nach einer Wiedergutmachung aus, denn zu Beginn gerieten die Gastgeberinnen mit 1:5 in Rückstand. "Uns sind viele technische Fehler unterlaufen. Außerdem konnte man deutlich erkennen, dass uns Lena Hedtke fehlt. Nicht nur im Angriff, sondern auch in der Abwehr. Ihren Part als Motivator sollten alle anderen übernehmen, doch das hat nicht geklappt", monierte Trainerin Cordula Seefeld. In einer Auszeit erinnerte sie ihr Team an seine Stärken. Und siehe da: Plötzlich kam der SCT-Express ins Rollen. Über 6:9 gingen die Twistringerinnen beim 10:9 erstmals in Führung. Zur Halbzeit stand es 12:12.

So richtig absetzen konnten sich die SCT-Damen in der Folge aber nicht. Erst in der 50. Minute lagen sie beim 26:22 erstmals mit vier Toren Differenz vorne. Dann folgte jedoch der Schock: "Maria hat eine Faust auf den Kopf bekommen und war benommen. Sie konnte nicht mehr weiterspielen. Meine Mädels waren schockiert", erinnerte sich Seefeld. Diese Phase nutzen die Gäste aus und kamen bis auf einen Treffer heran. Ab dem 27:26 fingen sich die Gastgeberinnen aber wieder.

Sie bewiesen enormen Kampfgeist, machten noch einmal Tempo und setzten sich in den Schlussminuten auf 31:26 ab. Die finalen Treffer erzielten Femke Bornhorn, Sina Kuncke und Christina Lehmkuhl. Die drei Damen waren auch die herausragenden Kräfte.

"Femke hat vorher noch in der A-Jugend gespielt. Ein Leistungsabfall war nicht zu spüren, im Gegenteil: Sie konnte sich immer wieder in Szene setzen. Ihre Geschosse konnten die gegnerischen Torfrauen nicht abwehren. Sie flogen manchmal sogar mit dem Ball ins Tor", sagte die Trainerin und schmunzelte.

Ein Sonderlob gab es auch für Sina Kuncke. "Trotz ihres Trainingsrückstandes konnte Sina ihre Leistung abrufen. In der Abwehr war sie sehr stark. Sie ist immer gezielt auf den Ball gegangen", freute sich Seefeld. Christina Lehmkuhl, die ihre Nebenleute gut motivierte, glänzte bei engen Spielständen als nervenstarke Torschützin.

SC Twistringen: Ebeling, Gottwald - M. Lehmkuhl (4/3), Chr. Lehmkuhl (8), Kuncke (5/1), M. Schröder, Kunze (1), J. Schröder (1), Ebken, Beckmann (1), Bornhorn (8/3), V. Meier (1), Meinander (2).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+