Kreissportbund ehrt bei seinem traditionellen Jahresempfang wieder verdiente Ehrenamtliche / Ludwig Brinkmann erhält KSB-Ehrenteller

Ein wichtiger Teil der Gesellschaft

Landkreis Diepholz (si). Der Kreissportbund (KSB) Diepholz hat jetzt wieder zu seinem traditionellen Jahresempfang ins Gasthaus „Zur Post“ in Neubruchhausen eingeladen. Mit ihrer Anwesenheit dokumentierten die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen Volker Meyer (CDU), Astrid Schlegel (SPD), Heinz Riedemann (Freie Wähler) sowie Mandy Peukert (Vorsitzende des Jugendhilfe-Ausschusses des Kreistages) ihre Verbundenheit zum Sport.
08.01.2014, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Inge Schmidt-Grabia

Der Kreissportbund (KSB) Diepholz hat jetzt wieder zu seinem traditionellen Jahresempfang ins Gasthaus „Zur Post“ in Neubruchhausen eingeladen. Mit ihrer Anwesenheit dokumentierten die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen Volker Meyer (CDU), Astrid Schlegel (SPD), Heinz Riedemann (Freie Wähler) sowie Mandy Peukert (Vorsitzende des Jugendhilfe-Ausschusses des Kreistages) ihre Verbundenheit zum Sport. Sie wurden vom KSB-Vorsitzenden Peter Schnabel ebenso herzlich empfangen, wie Ulf Schmidt (Bündnis 90/Grünen) als stellvertretender Landrat sowie Niels Thomsen als Bürgermeister der Gemeinde Stuhr und Sprecher der Bürgermeister-Konferenz.

Für Axel Knoerig als stellvertretendem Vorsitzenden des KSB und Mitglied des Bundestages war diese Veranstaltung ebenso Ehrensache wie für die Ehrenmitglieder Lilo Jandrich und Erich Hollwedel sowie Rudolf Sudhop, dem Vorsitzenden des KSB Nienburg.

Zunächst bedankte sich Peter Schnabel bei allen Ehrenamtlichen für ihr Engagement, um über einen Umweg durch die internationale Welt des Sports mit der kommenden Winterolympiade und Fußball-WM wieder auf dem Boden der heimischen Tatsachen zu landen. „Sport muss Teil der Gesellschaft bleiben und darf nicht zum Wirtschaftsfaktor werden“, sagte er. Um diesen Anspruch zu stützen seien Änderungen notwendig, wie die im Landessportbund geplante neue Gremienstruktur, so Schnabel. Diese sähe mehr Entscheidungsmöglichkeiten der Hauptamtlichen vor, weil die ehrenamtlichen Vorstände nicht mehr in der Lage seien, die Verantwortlichkeiten in vollem Umfang wahrzunehmen. Zukünftig können die Kreissportbünde Diepholz und Nienburg statt einem zwei Lehrreferenten einstellen.

Ein sportliches Zahlenwerk präsentierte der stellvertretende Landrat Ulf Schmidt „Im Landkreis Diepholz treiben 80000 Menschen in 25 Fachverbänden aktiv Sport“, wusste er zu berichten. Der KSB leiste seinen Beitrag zur Förderung und Weiterentwicklung des Sports unter anderem durch die Aus- und Fortbildung der Übungsleiter und Abnahme des Sportabzeichens. Dafür werde er vom Landkreis jährlich mit einem Zuschuss von 37000 Euro unterstützt, so Schmidt. Im vergangenen Jahr wurden vom Landkreis 120000 Euro in Sportstätten investiert, zum einen für die Dachsanierung der Olympiahalle Syke und zum anderen für die Sanierung der Sporthalle der OBS Ehrenburg.

In Planung ist momentan noch die Sanierung der Sporthalle am Schulzentrum Petermoor in Bassum und die der Walter-Link-Sporthallen in Diepholz. „Die Gemeinden, Städte und der Landkreis sind stets bemüht, gute Voraussetzungen und Möglichkeiten für vielfältige Sportaktivitäten zu schaffen“, versicherte Ulf Schmidt in diesem Zusammenhang.

Als ehemaliger Vereinsfunktionär weiß Niels Thomsen, der Sprecher der Bürgermeisterkonferenz, genau worauf es ankommt, nämlich auf die gegenseitige Wertschätzung. Denn ohne Politik gäbe es keinen Sport, sagte er. Der Sport sei nicht nur Mittel zur Integration, sondern fördere durch die gelebte Solidarität, Ausdauer und Ehrgeiz die Gemeinschaft. „Sportangebote müssen sich immer wieder erweitern“, schlussfolgerte Thomsen deshalb.

Die Vielfältigkeit des heimischen Sports und die Möglichkeiten, sich ehrenamtlich einzubringen, spiegelten die drei von Peter Schnabel geehrten Personen ziemlich exakt wider. So erhielt Karl-Heinz Nöhre, seit 1988 Vorsitzende des Kreisfachverbandes Boßeln und Klootschießen, die Silberne Ehrennadel des Landessportbundes. Er ist darüber hinaus seit dem 12. Januar 2012 als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der Vereine der Samtgemeinde Kirchdorf Mitglied im Hauptausschuss.

Auch der seit 1982 im TuS Sulingen tätige Judo-Trainer Rolf Paesler wurde mit LSB-Silber ausgezeichnet. Er gehört ebenfalls dem Hauptausschuss an, weil er seit 1995 dem Kreis-Fachverband Budo im KSB Diepholz vorsitzt.

Den großen Ehrenteller des KSB erhielt Ludwig Brinkmann vom SC Twistringen für seine Lebensleistung als „Mister-Badminton“. Von 1959 bis März 2013 hat er sämtliche Strukturänderungen miterlebt und war regional und überregional für seine Sportart tätig. 13 Jahre seiner Ehrenamtlichkeit war er auch noch als Kassenwart des SCT im Amt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+