Landesliga Weser-Ems: Bookholzberg verliert in Itterbeck mit 14:19 Ein zu langsamer Angriff

Wilsum. Die Lage im Abstiegskampf der Landesliga Weser-Ems bleibt ernst für die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Beim ASC Grün-Weiß Itterbeck kassierte die Mannschaft von Trainer Harald Logemann am Sonntag eine 14:19 (5:10)-Niederlage.
07.03.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Rolf Behrens

Wilsum. Die Lage im Abstiegskampf der Landesliga Weser-Ems bleibt ernst für die Handballerinnen der HSG Grüppenbühren/Bookholzberg. Beim ASC Grün-Weiß Itterbeck kassierte die Mannschaft von Trainer Harald Logemann am Sonntag eine 14:19 (5:10)-Niederlage. In der Tabelle liegen die Bookholzbergerinnen somit weiter auf dem zehnten Platz und damit unmittelbar vor der Abstiegszone.

Das Problem der Logemann-Sieben lag in Itterbeck ganz eindeutig im Angriffsbereich. „Gegen die aggressive Deckung des Gegners fanden wir einfach kein Mittel. Unsere Bewegungsabläufe waren zu langsam. Die vielen technischen Fehler und Fehlwürfe taten ein Übriges“, schilderte der Coach. Katja Hammler traf zwar per Siebenmeter zum 1:1 (2.), doch bis die Gäste aus dem Spiel heraus das erste Tor erzielten, dauerte es weitere neun Minuten. Zu diesem Zeitpunkt führten die klar überlegenen Gastgeberinnen bereits mit 4:1.

Nach dem 5:10 zur Pause lag Bookholzberg nach 40 Minuten mit 9:16 hinten. Als Itterbeck das 18:10 markierte, war eine Vorentscheidung gefallen. Danach brachte das Heimteam den Sieg locker ins Ziel. Richtig ernst wird es für das Logemann-Team nun am kommenden Sonnabend, wenn es zu Hause gegen den punktgleichen Elften TuS Blau-Weiß Lohne geht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+