Landesliga

Eindrucksvoll zurückgemeldet

Die Tischtennis-Herren des TV Oyten haben sich im Abstiegskampf noch längst nicht aufgegeben. Das Team feierte jetzt einen wichtigen Auswärtssieg in Lüneburg.
06.02.2018, 16:53
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Florian Kastens
Eindrucksvoll zurückgemeldet

Julius Feldt spielte stark und bezwang unter anderem Lüneburgs Nummer eins.

Björn Hake

Lüneburg. Die Tischtennis-Herren des TV Oyten haben sich im Kampf um den Klassenerhalt in der Landesliga eindrucksvoll zurückgemeldet. Beim ESV Lüneburg kam das Team durch einen verdienten 9:3-Sieg zu zwei wichtigen Punkten. Entsprechend erleichtert zeigte sich nach dem Spiel Mannschaftsführer Frank Müller: „Das Ergebnis ist natürlich der Hammer. Es war ein atemberaubender Fight der Mannschaft.“

Der Kapitän durfte schon früh über eine 3:0-Führung nach den Doppeln jubeln. Die Oytener entschieden in diesen Partien auch die engen Sätze für sich. Waren die Erfolge von Dirk Chamier von Gliszczynski/Daniel Glüß sowie Franz König/Frank Müller noch relativ ungefährdet, mussten Jonathan und Julius Feldt ihr ganzes Können aufbieten: Mit 11:9 setzte sich das Brüderpaar im fünften Abschnitt durch und sorgte für einen Traumstart der Gäste. Den guten Auftakt vergoldete im ersten Einzel Julius Feldt. Der Youngster entzauberte Lüneburgs Spitzenspieler Florian Rathmann klar in drei Sätzen. „Das hat unser Selbstvertrauen nochmals gestärkt“, berichtete Frank Müller.

Zwar verkürzten die Gastgeber anschließend auf 2:4, dann aber boten Dirk Chamier von Gliszczynski, Daniel Glüß und Frank Müller starke Vorstellungen und gewannen ihre Einzel überlegen. Ein im Vorfeld kaum zu erwartender 7:2-Zwischenstand nach der ersten Einzelrunde ließ die Hoffnungen auf einen doppelten Punktgewinn nochmals steigen. Den dritten Punktgewinn des ESV Lüneburg beantwortete Julius Feldt mit einer abermaligen Klasseleistung. Er drehte einen 1:2-Satzrückstand noch in einen Fünfsatzsieg. Dirk Chamier von Gliszczynski nutzte die Vorlage seines Teamkollegen und beendete das Punktspiel mit einem klaren Dreisatzerfolg. „Julius und Dirk waren top drauf an diesem Tag, aber auch der Rest des Teams war total fokussiert. So müssen wir auch am kommenden Wochenende gegen Brackel auftreten“, forderte Frank Müller vor dem Duell mit dem aktuellen Tabellenzweiten.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+