Kreisliga A: Lahausen feiert 7:0-Sieg Eindrucksvoll zurückgemeldet

Landkreis Diepholz. Mit einem Schützenfest über den SV Friesen Lembruch hat sich der TSV Weyhe-Lahausen in der Fußball-Kreisliga A eindrucksvoll aus der langen Winterpause zurückgemeldet. TuS Syke II verbuchte gegen das weit abgeschlagene Schlusslicht TSV Asendorf einen erwartet klaren Erfolg. Der SV Bruchhausen-Vilsen II verharrt nach der Niederlage gegen den SV Heiligenfelde II auf einem Abstiegsplatz. Im Ortsderby unterlag TuS Sudweyhe II dem SV Dreye deutlich. Das Spitzenspiel zwischen dem TSV Ristedt und TSV Drentwede fiel den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer.
07.03.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Landkreis Diepholz. Mit einem Schützenfest über den SV Friesen Lembruch hat sich der TSV Weyhe-Lahausen in der Fußball-Kreisliga A eindrucksvoll aus der langen Winterpause zurückgemeldet. TuS Syke II verbuchte gegen das weit abgeschlagene Schlusslicht TSV Asendorf einen erwartet klaren Erfolg. Der SV Bruchhausen-Vilsen II verharrt nach der Niederlage gegen den SV Heiligenfelde II auf einem Abstiegsplatz. Im Ortsderby unterlag TuS Sudweyhe II dem SV Dreye deutlich. Das Spitzenspiel zwischen dem TSV Ristedt und TSV Drentwede fiel den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer.

TSV Weyhe-Lahausen - Friesen Lembruch 7:0 (5:0). Die Lahauser Torfabrik lief auf Hochtouren. Der Reigen begann schon in Minute eins, als Chris Böttcher einen Rückpass zum Torwart erahnte, sich das Leder schnappte und cool vollendete. Nur drei Minuten später erhöhte Spielertrainer Tim Arnebold nach Pass von Ahmed Hossein auf 2:0 und legte nach Vorarbeit von Tobias Marquardt auch noch das 3:0 (11.). Hossein (29.) baute die Führung auf 4:0 aus, und Marquardt (33.) traf nach kluger Spielverlagerung von Torben Liebich zum 5:0-Pausenstand.

Kurz nach Wiederanpfiff hatten die geschockten Gäste ihre erste und zugleich auch letzte Chance. Doch Ersatzkeeper Marcel Romeicke wehrte einen Kopfball aus kurzer Distanz gekonnt ab. Dann machte Chris Böttcher (53.) nach Zuspiel von Arnebold mit seinem zweiten Treffer das halbe Dutzend voll. Den Schlusspunkt setzte der für Arnebold eingewechselte Gerrit Dirksen (72.).

TuS Syke II - TSV Asendorf 4:1 (1:1). Auf schwer zu bespielendem Geläuf gelang den Platzherren durch Niels Lange (1.) ein Blitzstart. Danach entwickelte sich aber ein zähes Ringen. Asendorf glich sogar aus, da sich Christian Zawidzki ein Foul an Henrik Ahlers leistete und der Gefoulte den fälligen Elfmeter zum 1:1 (30.) verwertete. Die erneute Syker Führung erzielte Zawidzki (56.) per Kopf nach Ecke von Lange. Auch für den Ausbau der Führung musste ein Standard herhalten. Manuel Milkereit (75.) traf ebenfalls per Kopf nach einem Freistoß von Lange. Milkereit (87.) war es dann auch, der nach einer zu kurz abgewehrten Ecke zum 4:1-Endstand traf. "Aus dem Spiel heraus ging auf dem schlechten Platz fast nichts, aber wir waren bei den Standards hellwach und haben letztlich auch in der Höhe verdient gewonnen", meinte Coach Flamur Aradini, der Alexander Bartsch für die Bewachung von TSV-Torjägers Ahlers ein Sonderlob aussprach.

Vilsen II - Heiligenfelde II 1:2 (1:1). Die Gäste bauten ihre Serie hauchdünner Siege aus. Der nunmehr siebte Erfolg war zugleich der sechste mit einem Tor Unterschied. Heiligenfelde ging durch Normen Helms (10.) zunächst in Front. "Dem Treffer ging ein deutliches Abseits von Helms voraus", haderte Vilsens Coach Hartmut Schmidt mit dem Gespann. In der Folgezeit hatten die Vilser etwas mehr vom Spiel und kamen durch Daniel Lange (35.) zum 1:1. Ein Schuss von Stephan Dahnke wurde noch kurz vor der Torlinie abgeblockt. Dem gegenüber stand ein Abseitstreffer von Stefan Zawidzki. Für die Entscheidung in der sonst chancenarmen Partie musste ein Elfmeter herhalten. Der schon mit Gelb vorbelastete Gerrit Behrmann leistete sich ein Foul an Normen Helms, und der Gefoulte selbst setzte das Leder zum Heiligenfelder Sieg in die Maschen (82.). Behrmann musste mit Gelb-Rot vom Platz.

SV Dickel - TuS Varrel 2:0 (1:0). Die Gäste verpassten die Chance zur Führung, denn Tjorben Fleckner (14.) setzte einen Kopfball über das Tor. Es sollte die beste Varreler Chance bleiben. Als Varrel das Leder nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone bekam, ließ Sebastian Bertels (26.) sich nicht zwei Mal bitten und traf zum 1:0. Für die endgültige Entscheidung sorgte Stefan Winkelmann (86.) aber erst spät. "Wir haben Dickel gut gestört, konnten dann aber aus dem Ballbesitz nichts machen", sagte TuS-Coach Kai Huntemann. Zu der Niederlage gesellte sich auch noch Pech, denn Christoph Nienaber, nach Verletzung just wieder im Einsatz, erlitt eine schwere Blessur am Knöchel.

TuS Sudweyhe II - SV Dreye 2:5 (2:2). Nach 15 Minuten ging im Ortsderby die Post ab. Sebastian Mömkes (15.) brachte die Platzherren in Front, im Gegenzug glich Mischa Piepke aus. Wieder postwendend holte Hans-Christoph Meier die Führung für Sudweyhe zurück. Pech für Meier, dass er nur Minuten später mit einem Kopfball ins eigene Tor traf. Die Sudweyher Rumpf-Elf - es fehlten unter anderem die Cohrs-Brüder, Christian Hass, Marc Lindemann und Fabian Pagels - hielt das Remis bis zur 70. Minute. Dann machten Artur Brommer (70.), Tristan Hofmann (71.) und Piepke (88.) alles klar.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+