Hertha BSC erlegt Weyhes B-Junioren Eine Nummer zu groß

Berlin·Weyhe. In Berlin bei Hertha BSC gab es für den SC Weyhe in der Fußball-Bundesliga der B-Junioren nichts zu gewinnen. Beim klaren 4:0-Sieg waren die Hauptstädter eine Nummer zu groß für die couragierten, aber chancenlosen Gäste. Allein Torwart Timo Nietsch verhinderte mit einigen Glanzparaden eine noch höhere Schlappe.
19.04.2010, 02:03
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von lars lucke

Berlin·Weyhe. In Berlin bei Hertha BSC gab es für den SC Weyhe in der Fußball-Bundesliga der B-Junioren nichts zu gewinnen. Beim klaren 4:0-Sieg waren die Hauptstädter eine Nummer zu groß für die couragierten, aber chancenlosen Gäste. Allein Torwart Timo Nietsch verhinderte mit einigen Glanzparaden eine noch höhere Schlappe.

Dabei hatte Trainer Julian Kreienhoop sein Team zunächst gut eingestellt. Mit einer kompakten Defensive wollten sie den Berlinern das Leben schwer machen, und eine gute halbe Stunde lang ging das Konzept auf. Die Hertha kombinierte bis zum Strafraum ansehnlich, blieb dann jedoch meist in der vielbeinigen Abwehr Weyhes hängen oder scheiterte am gut aufgelegten SC-Schlussmann. In der 33. Minute war Timo Nietsch dann aber doch machtlos. Nach einigem Gewusel im Strafraum kam Baris Gündüzer mit einem Seitfallzieher aus sieben Metern zum Abschluss und zur 1:0-Führung für die Hauptstädter.

In der Pause schien Julian Kreienhoop die richtige Ansprache gefunden zu haben. Der SCW kam mit Schwung aus der Kabine und Halil Suveren hatte nach feinem Solo gar die erste Chance, ließ sich aber zu weit abdrängen. Damit war's um die Gegenwehr des Tabellenschlusslichts geschehen. Die Gastgeber übernahmen wieder das Zepter und kamen über ihre technisch versierten, pfeilschnellen Angreifer Carlos Brinsa und Jerome-Julien Kiesewetter beinah im Minutentakt vor das Gäste-Tor.

In der 52. Minute folgte dann die Vorentscheidung, als Maximilian Obst im richtigen Moment den Fuß in eine scharfe Hereingabe stellen konnte. Die Herthaner zeigten nun auch spielerisch, warum sie zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Tabellenplatz rangieren.

Der SCW konnte nichts mehr zusetzen und wirkte bei den weiteren Gegentoren durch Jerome-Julien Kiesewetter (69./75.) zunehmend überfordert. Jetzt zeigte sich, warum die Gäste in der Tabelle ganz unten stehen.

SC Weyhe: Nietsch - Deveci, Glombik (66. Röben), Chanin, Warnken, T. Kröger, Segelken, Dembowski, Gibek (80. Khoroshun), Haubner (58. Sahay), Suveren (69. Agac).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+