Bremen/Weyhe

Eine schwache Vorstellung

Bremen/Weyhe. „Das war nicht gut“, so das ernüchternde Fazit Thorsten Wirths, Trainer der C-Jugend des JFV Weyhe-Stuhr. Mit der Gewissheit des Klassenerhalts in der Fußball-Verbandsliga sollten seine Spieler die Partie beim Absteiger FC Huchting etwas lockerer angehen, aber nicht so fahrlässig, wie sie es bei der 1:3 (1:2)-Niederlage taten.
16.05.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Niklas Golitschek

Bremen/Weyhe. „Das war nicht gut“, so das ernüchternde Fazit Thorsten Wirths, Trainer der C-Jugend des JFV Weyhe-Stuhr. Mit der Gewissheit des Klassenerhalts in der Fußball-Verbandsliga sollten seine Spieler die Partie beim Absteiger FC Huchting etwas lockerer angehen, aber nicht so fahrlässig, wie sie es bei der 1:3 (1:2)-Niederlage taten. „Huchting hat gezeigt, wie es besser geht, da war mehr Leidenschaft“, sagte der JFV-Coach. Das machte sich für die Gastgeber bereits nach neun Minuten bezahlt, als Curtis-Opoku-Ware bei einem Freistoß ungehindert im Strafraum zum Abschluss kam – 1:0. Zwar hatten die Gäste nach dem Rückstand etwas mehr vom Spiel, brachten aber nur Halbchancen zustande. Der FC dagegen blieb vor allem mit seinen Kontern gefährlich und vollstreckte einen durch Emile Moke zur 2:0-Führung (16.). Zwar antwortete Tim Lanfermann mit dem Anschlusstreffer für den JFV, für den Ausgleich oder gar eine Wende des Verlaufs reichte die Leistung jedoch nicht aus. Lanfermann hatte zwar noch zwei Chancen auf dem Fuß, erwischte laut Wirth aber auch nicht seinen besten Tag. Da war Emile Moke effizienter, im zweiten Durchgang erhöhte er auf 3:1 (63.). „Gegen solche Mannschaften müssen wir gewinnen. Ich war schon enttäuscht“, gestand er ein. Wiedergutmachung ist für den JFV-Nachwuchs am Sonntag möglich, mit dem ATSV Sebaldsbrück ist dann aber ein anderes Kaliber zu Gast am Brunnenweg in Brinkum.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+