HSG Stuhr

Eine vermeidbare Niederlage

Gegen die HSG Verden-Aller wäre für die HSG Stuhr durchaus etwas drin gewesen. Am Ende verlor das Team um Trainer Sven Engelmann allerdings mit 23:26
07.04.2019, 17:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Prütt

„Wir haben zu undiszipliniert gespielt. Ich bin einfach nicht in die Köpfe meiner Spieler gekommen“. Sven Engelmann zeigte sich enttäuscht, nachdem die von ihm trainierte HSG Stuhr in der Handball-Landesliga der Männer bei der HSG Verden-Aller eine vermeidbare 23:26 (12:14)-Niederlage kassiert hatte.

Das Hinspiel hatten die Kreisdiepholzer gegen den Neunten des Klassements noch mühelos mit 39:29 für sich entschieden. Auch im Rückspiel wäre für die Engelmann-Sieben ein Sieg durchaus drin gewesen. „Wir haben aber oftmals keinen Druck hinter die Rückraumwürfe bekommen und den Gegner zu einfachen Toren verholfen“, bedauerte der Stuhrer Coach.

Stuhr lag nur einmal vorne

Beim von Sascha Kunze trainierten Kontrahenten aus dem Landkreis Verden lag die HSG Stuhr während der 60 Minuten nur einziges Mal vorne – und zwar beim 8:7 in der 19. Spielminute durch einen Treffer von Christoph Schneider. Im weiteren Verlauf schalteten die Männer von der Aller einen Gang höher. Mit einem 5:0-Lauf holten sich die Gastgeber die Führung zurück – 12:8 (24.).

Im zweiten Abschnitt verkürzte Oliver Link für die HSG Stuhr noch einmal auf 21:18 (47.). Als Glenn Rades vier Minuten später zum 25:19 für die Heimsieben getroffen hatte, war die Partie dann zu ungunsten der Stuhrer gelaufen. Auch satte 15 Treffer von Christoph Schneider konnte an der Niederlage nichts ändern. Sein Haupttorschütze habe sich an die Marschroute gehalten, lobte Engelmann den erfahrenen Linksaußen.

Derweil gab es für Verdens Trainer Sascha Kunze, nachdem seine Mannschaft den dritten Sieg in Folge eingefahren hatte, nichts zu mäkeln: „Wir haben gut verteidigt, uns vorne wenig Fehler geleistet, und hatten in Tim Gronowski einen guten Torwart“, sagte er zufrieden. Für die HSG Stuhr geht es bereits am kommenden Donnerstag, 11. April (19.15 Uhr) mit einem Nachholspiel weiter. Der TV Oyten kommt an den Brunnenweg. Bei einem Sieg würde die Sieben von Sven Engelmann mit dem Tabellenfünften gleichziehen.

Weitere Informationen

HSG Verden-Aller - HSG Stuhr 26:23 (14:12)

HSG Stuhr: Sadeghi, Germanus - Schneider (15/4), Link (3), Pfüller (3), Schwarze (1), Stapper (1), Gums, Rauer, Beckmann, Hamsch, Oswianoski

Siebenmeter: HSG Verden-Aller 5/3, HSG Stuhr 5/4

Zeitstrafen: HSG Verden-Aller 3, HSG Stuhr 3 PRÜ

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+